Kunstrasen Golf Pro – ideal für das eigene Putting-Green

Golfsport ist schon lange keine Sportart mehr, die nur einer kleinen und häufig gutsituierten Zielgruppe vorbehalten ist, sondern hat sich längst als Breitensport etabliert. Gerade für Menschen in etwas höherem Alter ist Golf ein idealer Sport, denn er sorgt für Bewegung, man ist an der frischen Luft, ohne dass die körperliche Anstrengung zu groß ist. Daher fangen auch immer mehr Senioren erst spät mit dem Golfsport an, um sich im Alter etwas fit zu halten. Gleichzeitig ist Golf aber keinesfalls nur ein Seniorensport, sondern auch bei jüngeren beliebt. Immer häufiger fragen unsere Kunden daher auch nach einer Möglichkeit, sich zuhause eine kleine Übungsfläche einrichten zu können und welche Kunstrasen-Sorte dafür geeignet sei. In der Regel wollen die Kunden zuhause ein Putting-Green einrichten, um das Einlochen zu perfektionieren.

Normaler Kunstrasen nicht ideal für Golf-Flächen

Gerade bei Putting-Greens kommt es auf einen exakten Lauf des Golfballs an und daher sorgen die Greenkeeper auf Golfplätzen dafür, dass ein Naturrasen hier besonders gut gepflegt, gleichmäßig und kurz gemäht ist. Normaler Kunstrasen soll aber eher eine Alternative zu Gartenrasen sein und ist daher mit der Halmlänge von 24-50mm für einen präzisen Golfschlag nicht gut geeignet. Hier stehen die Eigenschaften wie Laufgefühl, Haptik und Optik des Kunstrasens im Vordergrund.

Kunstrasen Golf Pro ist die beste Wahl für das heimische Putting Green

Kunstrasen Golf Pro 13mm

Kunstrasen Golf Pro 13mm – ideal für das heimische Putting-Green

Weil die normalen Kunstrasen-Sorten für den Kunstrasen nicht ideal geeignet sind, wurde für Putting Greens ein spezieller Kunstrasen entwickelt, der den Anforderungen eines perfekten Golf-Greens gerecht wird. Eine extra kurze Halmlänge von 13mm und eine höhere Festigkeit sorgen für einen wunderbaren Geradeauslauf des Golfballs bei der Kunstrasen-Sorte Golf-Pro. Diese Kunstrasen-Sorte wird auch von zahlriechen Greenkeepern für Golfplätze verwendet und ist auch ideal, wenn man sich Zuhause das eigene Putting Green einrichten möchte. Ob im Innenbereich oder auch bspw. auf der Dachterrasse oder im Garten – mit der Kunstrasen-Sorte Golf Pro kann bequem nach Feierabend oder am Wochenende an seinem Handicap arbeiten.

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Kunstrasen – idealer Bodenbelag für Reitplätze und Paddocks

Paddocks, Reitpätze und auch sogenannte Offenstall-Konzepte sind aus der modernen Pferdehaltung nicht mehr wegzudenken. Eine zentrale Frage bei der Gestaltung von Paddocks oder Reitplätzen geht dabei um den richtigen Bodenbelag. Waren lange Zeit sogenannten Paddockplatten oder Paddockmatten bei vielen Pferdebesitzern die erste Wahl, gibt es in zwischen eine gute Alternative: Kunstrasen für Paddocks. Der heutige Artikel erläutert, welche Anforderungen an einen Bodenbelag für Paddocks und Reitplätze gestellt wird und warum Kunstrasen hier eine gute Alternative zu den Paddockmatten und Paddockplatten ist.

Der ideale Boden für Paddocks und Reitplätze

Die Ansprüche an einen Boden für Paddocks, Reitplätze oder Offenstall sind äußerst vielfältig. Der dort genutzte Bodenbelag muss nicht nur robust und intensiv nutzbar sein, denn die Nutzung durch die Pferde ist mit einem hohen Gewicht verbunden, auch die Reinigung von Paddock-Böden und Reitplätzen ist ein wichgiger Faktor, denn sonst werden Schmutz und Kot in den Stallbereich getragen. Zudem muss ein Boden den Pferden einen sicheren, natürlichen Stand bieten. Im Idealfall bietet so ein Bodenbelag dann auch noch eine schöne Optik sind und traditionell kommen hier neben Sandböden häufig auch sogenannte Paddockmatten zum Einsatz. Diese häufig aus Kunststoff oder Hartgummi gefertigten Matten (teilweise werden sie auch Paddockplatten genannt) sind zwar in der Regel relativ robust und leicht zu reinigen, bieten aber nicht das natürliche Laufgefühl für die Pferde und sind häufig optisch nicht undbedingt ansprechend. Aus diesem Grund suchen immer mehr Pferdebesitzer nach eine Alternative zu den Paddockmatten / Paddockplatten als Bodenbelag. Hochwertiger Kunstrasen für Paddocks ist eine gut geeignete Alternative mit vielen Vorzügen.

Kunstrasen – robust, leicht reinigen und mit natürlichem Laufgefühl für die Pferde

Kunstrasen Paddock Grün 24mm

Kunstrasen Paddock Grün 24mm – ideal für Reitplätze, Paddocks und Offenstall

Kunstrasen ist für Paddocks, Offenstall-Konzepte und Reitplätze ist aus vielfacher Hinsicht anderen Bodenbelägen und den klassischen Paddock-Platten / -Matten überlegen: Spezieller Paddock-Kunstrasen ist extrem robust und hält der intensiven Nutzung durch die Pferde problemlos stand. Zudem ist Kunstrasen leicht zu reinigen und bietet eine tolle, natürliche Optik. Aber auch für die Pferde bietet Kunstrasen mit einer entsprechenden Sandfüllung einen sicheren und natürlichen Stand, der dem einer natürlichen Wiese nahekommt und daher von den Tieren sehr positiv aufgenommen wird. Alles in Allem ist Kunstrasen die optimale Alternative zu klassischen Paddockmatten und anderen Bodenbelägen und preislich häufig sogar noch günstiger.

Wir haben mit dem Kunstrasen Paddock Grün 24mm eine Kunstrasen-Sorte im Angebot, die speziell für den Einsatz als Bodenbelag für Paddocks, Offenstall und Reitplätze entwickelt wurde. Gerne beraten wir Sie auch, wenn Sie Fragen dazu haben.

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Kunstrasen-Lieferung in die Schweiz – so können Schweizer Kunden viel Geld sparen

Nicht in Deutschland ist Kunstrasen bei immer mehr Gartenfreunden und Hobbygärtnern eine willkommene Alternative zum klassischen Naturrasen, auch in der Schweiz entdecken immer mehr Leute die Vorteile von Kunstrasen als Bodenbelag. Gerade in den Großstädten, in denen Wohnraum besonders teuer ist und jeder Quadratmeter optimal genutzt werden muss, ist der eigene Garten häufig unbezahlbar. Ein Dachterrasse mit Kunstrasen oder auch eine Kunstrasenfläche auf dem Balkon sind daher bei vielen Kunden aus der Schweiz gerne gewählte Optionen, um sich auch in Zürich, Basel, Genf oder anderen Städten eine grüne Oase zu schaffen.

Daher bietet wir unseren Kunstrasen auch für Kunden aus der Schweiz an, denn insbesondere für Schweizer Kunden ist der Kauf von Kunstrasen aus Deutschland aus mehrfacher Hinsicht attraktiv. Einerseits hat der Schweizer Franken schon im Jahr 2015 gegenüber dem Euro stark aufgewertet, so dass der Preis vom Kunstrasen für Kunden aus der Schweiz in Relation zu lokal gekauftem Kunstrasen wesentlich günstiger ist – häufig um rund 30% oder mehr.
Darüber hinaus ist die Schweiz kein Mitglied der EU und so bekommen Schweizer Kunden eine Netto-Rechnung. Zwar kommt bei der Lieferung von Kunstrasen in die Schweiz dann für die Kunden die Einfuhrumsatzsteuer hinzu, aber das sind nur 8% im Vergleich zur deutschen Mehrwertsteuer von 19%. Selbst wenn man die Liefer- und Versandkosten in die Schweiz einbezieht, können Kunden aus der Schweiz beim Kauf von Kunstrasen in Deutschland immer noch 25-30% gegenüber dem Kauf vor Ort. Je nach Sorte und Größe der Fläche, die mit Kunstrasen ausgelegt werden soll, kommen schnell mehrere hundert Euro zusammen, die Schweizer Kunden beim Kauf in Deutschland sparen können. Die Bestellung selbst ist dabei genauso einfach, als wenn man den Kunstrasen bei einem Unternehmen aus der Schweiz bestellen würde, wie die Abbildung zeigt:

Kunstrasen-Versand in die Schweiz

Kunstrasen-Versand in die Schweiz

In die Schweiz liefern wir – genauso wie in Deutschland – unseren Kunstrasen per Spedition aus. Auch wenn der Kunstrasen recht einfach zu verlegen ist – wir haben inzwischen ein großes Netzwerk von Partnerbetrieben, die gerne die Verlegung vor Ort übernehmen. Auch in der Schweiz können wir daher gerne eine Verlegung des Kunstrasens für unsere Kunden vermitteln.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Kunstrasen für Indoor-Bereiche – auch mit Fußbodenheizung kein Problem

Auch wenn Kunstrasen primär im Außenbereich – bspw. im Garten oder auf der Dachterrasse zum Einsatz kommt, auch in Innenbereichen finden immer mehr Leute Gefallen an dem außergewöhnlichen Bodenbelag. Ob für die Kinder als tolle Spielfläche, für das kleine Putting-Green um abends noch in Ruhe am eigenen Handicap zu arbeiten oder auch um sich im Wintergarten eine natürliche Atmosphäre zu schaffen – die verschiedenen Kunstrasen-Sorten für den Innenbereich werden immer beliebter. Eigentlich auch kein Wunder, denn die hochwertigen Kunstrasen-Sorten sind auf der einen Seite von natürlichem Rasen kaum noch zu unterscheiden und gleichzeitig extrem robust und belastbar, also ideal auch für die Nutzung in Räumen.

Kunstrasen mit Fußbodenheizung – problemlos machbar

Kunstrasen für den Innenbereich

Kunstrasen für den Innenbereich -auch mit Fußbodenheizung kein Problem

Immer wieder erreichen uns Fragen von unseren Kunden, die gerne Kunstrasen im Innenbereich verlegen würden, aber wegen der Fußbodenheizung unsicher sind. Hier können wir beruhigen – Kunstrasen und Fußbodenheizung ist überhaupt kein Problem. Auf der einen Seite sind die Kunstrasensorten dafür ausgelegt, dass sie auch intensive Sonneneinstrahlung im Sommer unbeschadet überstehen und eine derartige Wärme entwickelt keine Fußbodenheizung. Gleichzeitig sind alle unsere Kunstrasen-Sorten mit Entwässerungslöchern ausgestattet, die im Außenbereich einen ungehinderten Wasserabfluss bei Niederschlag sicherstellen. Im Innenbereich verhindern genau diese Entwässerungslöcher, dass es unter dem Kunstrasen zum Hitzestau kommt, so dass Fußbodenheizung und Kunstrasen bedenkenlos kombinierbar sind.

Kunstrasen im Innenbereich auf jedem Bodenbelag verlegbar

In der Regel hat man im Innenbereich ja schon einen Bodenbelag -Fliesen, Laminat, PVC oder auch vielleicht noch Estrich oder Beton. Auf all diesen Bodenbelägen kann man Kunstrasen ohne großen Aufwand verlegen und muss hier nicht einmal – im Unterschied zum Kunstrasen im Garten – den Untergrund aufwändig vorbereiten. So können auch Laien und Heimwerker problemlos den Kunstrasen im Innenbereich verlegen.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

So bereitet man den Unterbau für Kunstrasen vor

Kunstrasen wird als Bodenbelag immer beliebter und auch Laien können Kunstrasen mit ein wenig handwerklichem Geschick selbst verlegen. Allerdings sollte bei der Kunstrasen-Verlegung besondere Sorgfalt bei der Vorbereitung des Unterbaus walten, denn ein guter Unterbau ist die Basis für eine schöne und gleichmäßige Kunstrasenfläche. Daher erläutern wir heute, worauf man bei der Erstellung des Unterbaus vom Kunstrasen achten sollte.

Kunstrasen auf Dachterrassen, Balkons – Estrich oder Beton ist der perfekte Unterbau

Häufig wird Kunstrasen auf Dachterrassen, Balkons oder anderen Flächen verlegt, die schon über einen festen Unterbau verfügen. Estrich, Beton, Fliesen, Pflaster oder andere ebene Flächen sind ideal, um Kunstrasen direkt darauf verlegen zu können. Hier sollte man die Flächen nur gründlich reinigen und dann kann der Kunstrasen direkt darauf verlegt werden.

Kunstrasen im Garten – ebener und tragfähiger Untergrund wichtig

Im Gegensatz zum Kunstrasen auf Dachterrassen oder Balkons ist es beim Kunstrasen im Garten sehr wichtig, etwas Zeit in einen tragfähigen Unterbau zu investieren. Oftmals soll Kunstrasen im Garten oder Vorgarten als Alternative zum natürlichen Rasen verlegt werden, wo der Untergrund nur aus Mutterboden etc. besteht. 

Unterbau für Kunstrasen verdichten

Unterbau für Kunstrasen sollte unbedingt verdichtet werden

Ist auf der Fläche, wo der Kunstrasen später verlegt  noch alter Naturrasen vorhanden (häufig kommt Kunstrasen als Ersatz für natürlichen Rasen zum Einsatz), muss der Altrasen erst entfernt werden. Zusäztlich zum Altrasen müssen auch ca. 10-15cm Erde ausgehoben werden. Für den Kunstrasen-Unterbau sollte man diesen Aushub nun mit Schotter oder Bruchsand auffüllen (Schotter sollte eine Körnung von 0/5 haben) und direkt darauf achten, dass eine möglichst ebene Fläche entsteht. Optional ist auch eine Zweiteilung des Kunstrasen-Unterbaus möglich:Gröberer Schotter als Unterbau und feines, wasserdurchlässiges Material darüber. Dieser Unterbau muss mit einer Rüttelplatte verdichtet und zum Schluss noch einmal plan abgezogen werden (bspw. mit einer Aluminiumlatte).  Erst wenn dann der Unterbau verdichtet und plan ist, kann darauf der Kunstrasen verlegt werden (ein Unkrautvlies ist empfehlenswert, so dass evtl. durch den Unterbau aufkommende Pflanzen den Kunstrasen nicht erreichen können).
Auf den so vorbereiteten Unterbau wird dann der Kunstrasen verlegt und eine schönen, lange und intensiv nutzbaren Kunstrasenfläche steht nichts mehr im Weg. Insgesamt ist sowohl die Vorbereitung und die Verlegung des Kunstrasens für Hobbyhandwerker bei den meisten Kunstrasen-Sorten problemlos machbar.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Ist Kunstrasen aus dem Baumarkt empfehlenswert?

Diese Frage stellen sich mit Sicherheit viele unserer Kunden, denn Kunstrasen aus dem Baumarkt kostet oftmals nur einen Bruchteil von unseren Premium-Sorten. Allerdings können wir hier nur empfehlen: Beim Kauf von Kunstrasen sollte nicht nur der Preis ausschlaggebend sein, sondern hochwertige Qualität zahlt sich aus!

Der erste Unterschied liegt oftmals schon in der Bezeichnung: Im Baumarkt stößt man auf Bezeichnungen wie „Rasenteppich“ und das gibt schon den ersten Hinweis darauf, dass es sich hier nicht um eine künstliche Nachahmung von Naturrasen handelt, sondern der Rasenteppich aus dem Baumarkt eher vergleichbar mit einem grünfarbenen Kunststoff-Teppich, aber mit Rasen nicht im Entferntesten etwas zu tun hat. Es gibt keine einzelnen Halme und sowohl die Haptik und Optik von diesem günstigen Rasenteppich ist schlicht nicht mit Naturrasen zu vergleichen.
Auch wenn der Kunstrasen aus dem Baumarkt ein Rasenimitat ist, sollte man hier unbedingt auf Qualität achten – Merkmale wie UV-Beständigkeit vom Kunstrasen, Wasserdurchlässigkeit des Kunstrasens etc. geben Hinweise auf die Qualität. Wenn der Kunstrasen aus dem Baumarkt hier keine ausreichende Informationen dazu bietet, sollte man sich explizit danach erkundigen und sich evtl. die Eigenschaften auch schriftlich bestätigen lassen. Denn wenn man den Kunstrasen aus dem Baumarkt einmal verlegt hat und sich nachher z. B. herausstellt, dass diese nicht UV-beständig ist, ist es sehr aufwändig und teuer, den verlegten Kunstrasen wieder auszutauschen, wenn dieser durch Sonneneinstrahlung ausgeblichen wurde.
Neben den harten Fakten zählen bei einen Bodenbelag wie Kunstrasen natürlich auch die Haptik und Optik – denn man möchte ja nachher eine Fläche haben, die dem natürlichen Original in Nichts nachsteht. Daher sollte man im Baumarkt auf jeden Fall ein Muster anfragen und zuhause in Ruhe mit anderen Kunstrasen-Mustern vergleichen und dann ganz in Ruhe die Entscheidung zu treffen. Denn was nützt es, wenn man sich für den Baumarkt-Kunstrasen entscheidet und nachher vom Ergebnis enttäuscht ist, weil man etwas Geld sparen wollte.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Hochwertigen Kunstrasen online kaufen – so geht´s

Kunstrasen online zu kaufen ist heutzutage problemlos möglich – auch individuelle Zuschnitte genau nach Kundenwunsch sind beim Kunstrasen-Versand ohne Risiko für den Kunden bestellbar. Wir haben den gesamten Bestellprozess so einfach und kundenfreundlich wie möglich gemacht und erläutern heute die wichtigsten Schritte beim Kauf von Kunstrasen.

Schritt 1 beim Kunstrasen-Kauf: Die passende Sorte finden

Wir führen insgesamt zehn verschiedene Kunstrasen-Sorten und in der Regel wird jeder Kunde hier fündig. Für einen einfachen Überblick haben wir in einem Vergleich der Kusntrasen-Sorten alle wichtigen Eigenschaften gegenübergestellt, so dass man problemlos die passende Kunstrasen-Sorte finden kann. Danach wählt man den gewünschten Kunstrasen aus, und legt diesen in den Warenkorb. Der erste Schritt ist also genau wie beim normalen Online-Shopping und in jedem anderen Online-Shop auch. Natürlich kann man sich unabhängig davon auch ein kostenloses Kunstrasen-Muster bestellen, damit man den Kunstrasen live erleben kann.

Schritt 2 beim Kunstrasen-Kauf: Anfrage anstatt direkter Bestellung

Der zweite Schritt beim Kauf von Kunstrasen unterscheidet sich etwas vom normalen Online-Shopping. Denn bei uns bestellt man den Kunstrasen nicht direkt, sondern kann nur eine kostenlose und unverbindliche Anfrage stellen. Anhand dieser Anfrage wird dann ein individuelles Angebot erstellt – genau  passend für die gewünschte Fläche und wenn gewünscht auch mit der Verlegungen des Kunstrasens. Im Kommentarfeld bei der Anfrage oder per Mail kann man uns dann noch die genauen Abmessung der Fläche und weitere Informationen (Fotos, Skizzen etc.) zukommen lassen.
Dabei gilt, dass unsere Kunstrasen-Angebote immer auf minimalen Verschnitt optimiert sind, so dass für den Kunden dieser im ersten Moment etwas umständliche Weg über die Anfrage dazu führt, dass es für den Kunden günstiger wird, als wenn er nur Standardgrößen bestellenkann. Dabei gilt: Je mehr Informationen wir über die Fläche, Untergrund etc., desto besser können wir das Angebot genau auf die vorhandenen Rahmenbedingungen anpassen.

Schritt 3 beim Kunstrasen-Kauf: Erst wenn das Angebot zusagt, kann gekauft werden

Das Muster vom Kunstrasen und auch das individuelle Angebot sind vollkommen kostenlos und unverbindlich. In dritten Schritt kann man das Angebot – wenn es den eigenen Wünschen entspricht – per E-Mail bestätigen und so den Kauf wirklich tätigen. Dann werden von uns die weiteren Schritte eingeleitet – Kommissionierung, Versand bzw.  wenn eine Verlegung des Kunstrasens gewünscht wird auch die terminliche Abstimmung zur Verlegung dann eingeleitet.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Woran erkennt man hochwertigen Kunstrasen?

Da der Begriff Kunstrasen nicht geschützt ist uns es keine festen Normen gibt, was als  Kunstrasen bezeichnet werden darf, gibt es gerade bei diesem Produkt ein sehr großes Spektrum in Bezug auf Qaulität, Optik,  Haptik und natürlich auch bei den Preis für Kunstrasen. Wie erkennt man hochwertigen Kunstrasen und auf was sollte man beim Kauf von Kunstrasen achten? Wir erläutern heute wichtige Faktoren, die man bei der Auswahl des neuen Kunstrasen für Garten, Dachterrasse, Balkon etc. beachten sollte.

Optik und Haptik vom Kunstrasen sind die besten Merkmale für Qaulität

Die mit großem Abstand wichtigsten Parameter, an denen man die Qualität von Kunstrasen erkennen kann, sind Optik und Haptik. Man muss kein Fachmann sein, um entscheiden zu können, ob sich Kunstrasen genau wie echter Naturrasen anfühlt und auch so aussieht. Wenn man Kunstrasen online kauft, sollte man sich daher unbedingt vorher ein kostenloses Kunstrasen-Muster zukommen lassen – nur so kann sich von der Qualität des Kunstrasens überzeugen.

Material und UV-Beständigkeit von Kunstrasen

Kunstrasen UV-Beständigkeit

Kunstrasen sollte unbedingt UV-beständig sein, damit die Farbe auch bei langjähriger Sonneneinstrahlung erhalten bleibt

Neben Optik und Haptik ist das beim Kunstrasen verwendete Material wichtig. Da man auf Kunstrasen oftmals auf barfuß läuft, die Kinder darauf spielen etc. sollte  man bei der Auswahl von Kunstrasen darauf achten, dass die verwendeten Materialien unschädlich und schadstoffgeprüft sind. Hochwertiger Kunstrasen für den Garten ist aus bspw. Polethylen und Polypropylen gefertigt – Materialien, die z. B. auch im Lebensmittelbereich eingesetzt werden und absolut unproblematisch sind.
Da  Kunstrasen gerade im Außenbereich intensiver Sonneienstrahlung ausgesetzt sein kann, sollte diese unbedingt über eine Garantie für UV-Beständigkeit verfügen, denn nur so ist sichergestellt, dass sich die Farbe des Kunstrasens im Sonnenlicht nicht verändert. Bei sehr günstigem Kunstrasen führt die Sonneneinstrahlung schnell zu Farbveränderungen, so dass die gesamte Fläche keinen einheitlichen Grünton mehr hat, sondern in den Bereichen mit hoher Sonneneinstrahlung schnell ausgeblichen wirkt und die Farbe verliert.

Wasserdurchlässigkeit wichtig bei Kunstrasen auf Dachterrassen & Balkonen

Gerade wenn man Kunstrasen auf Dachterrassen und Balkonen als Bodenbelag einsetzen möchte, spielt die Wasserdurchlässigkeit eine wichtige Rolle. Nur wenn eine ausreichende Wasserdurchlässigkeit gegeben ist, können auch große Niederschlags- und Regenmengen problemos abfließen und so bilden sich keine Pfützen, Wasserlachen und gleichzeitig werden die Balkon und Dachterrrassen nicht unnötig mit Gewicht belastet. Ähnlich wichtig ist die Wasserdurchlässigkeit des Kunstrasens, wenn dieser zur Dachbegrünung genutzt wird. Hochwertiger Kunstrasen bietet eine Wasserdurchlässigkeit von mind. 60 Litern pro Minute und Quadratmeter, so dass auch große Mengen Niederschlag zügig und ungehindert abfließen können.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Kunstrasen für den Garten – diese Gründe sprechen dafür

Kunstrasen als Alternative zu natürlichem Rasen? Diese Frage stellen sich immer mehr Gartenbesitzer, denn auf der einen Seite ist klassischer Rasen seit jeher der am häufigsten gewählte Bodenbelag für die Grünfläche im Garten, aber gerade die neuen Kunstrasen-Sorten lassen selbst eingefleischte Hobbygärtner zweifeln, ob nicht Kunstrasen für den Garten die bessere Wahl ist. Daher haben wir in unserem heutigen Beitrag eine Reihe von Gründen gesammelt, die für den Kunstrasen im Garten sprechen:

Hochwertiger Kunstrasen sieht aus wie echter Rasen

Das wichtigste Argument, warum Kunstrasen im Garten auf immer mehr Anhänger stößt, ist die tolle Optik und Haptik, so dass hochwertiger Kunstrasen für den Garten von natürlichem Rasen kaum noch zunterscheiden ist. Die Hersteller von Kunstrasen haben es in den letzten Jahren geschafft, neue Kunstrasen-Sorten zu entwickeln, die man selbst bei sehr genauem Betrachten kaum noch von Naturrasen unterscheiden kann. Aber nicht nur die Optik, auch die Haptik und das Laufgefühl auf dem Kunstrasen steht natürlichem Rasen kaum nach. Bei den Sorten mit einer speziellen Sandfüllung gibt es sogar den tollen Kühlungseffekt, den Naturrasen ebenfalls im Sommer bietet (über die Verdungstung von Wasser aus der Erde). Durch diese Innovationen hat Kunstrasen im Garten einen wahren Siegeszug angetreten.

Kunstrasen muss nicht aufwändig gemäht und gepflegt werden

Jeder möchte gerne eine immer pefekt gepflegte Rasenfläche im Garten haben. Gerade in den Sommermonaten muss bei einer Naturrasenfläche viel Zeit investieren. Angefangen beim regelmäßigen Mähen, der Bewässerung oder auch die Düngung – Naturrasen benötigt viel Pflege, damit man eine schöne Optik erreicht. Kunstrasen im Garten benötigt dahingegen nur sehr wenig Pflege. Weder muss Kunstrasen gemäht, noch gewässert oder gedüngt werden und bietet dennoch einen perfekten Anblick. Daher wird Kunstrasen im Garten auch häufig von Gartenfreunden gewählt, die die Pflege von normalem Kunstrasen nicht mehr so gut schaffen (bspw. aus Altersgründen).

Kunstrasen hält so gut wie jeder Belastung stand

Kunstrasen im Garten

Kunstrasen im Garten – so bekommt man mit wenig Aufwand immer eine perfekte Grünfläche

Ob Schaukel, Planschbecken oder einfach so eine intensive Belastung – Naturrasen kommt schnell an seine Grenzen und es zeigen sich braune Stellen bzw. der Rasen muss sich erst für einen langen Zeitraum nach einer Belastung erholen. Kunstrasen bietet auch hier für den Garten eine perfekte Alternative, denn moderne Kunstrasen-Sorten sind sehr belastbar – egal ob durch häufig wiederholende Belastung (wie bspw. unter einer Kinder-Schaukel), einer ständigen Belastung (wie bspw. bei einem Swimming-Pool) oder auch bei einmalig intensiver Belastung (wie bspw. bei einem Gartenfest). Kunstrasen hält den diversen Beanspruchungenstand, ohne dass die Optik oder Haptik darunter nachhaltig darunter leidet oder eine langanandauernde Erholung notwendig ist.

Ob der wenige Pflegeaufwand, die hohe Belastbarkeit oder die tolle Optik und Haptik – viele Gründe sprechen für Kunstrasen im Garten und so entscheiden sich immer mehr Gartenbesitzer für hochwertigen Kunstrasen anstelle von Naturrasen im Garten.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Unkraut im Kunstrasen – was kann man unternehmen?

Eine häufige Frage unserer Kunden bezieht sich darauf, was man gegen Unkraut unternehmen kann, dass sich im Kunstrasen gebildet hat. Im Prinzip empfehlen wir unseren Kunden, den Kunstrasen im Garten immer auf einem Schotterunterbau zu verlegen. So kann man normalerweise nicht nur auf das Unkrautvlies verzichten, sondern bietet dem Unkraut auch einen möglichst geringen Angriffspunkt für das Wachstum.
Kommen im Außenbereich Kunstrasen-Sorten in Kombination mit dem Kunstrasen-Sand zum Einsatz, kann die Sandfüllung dem Unkraut einen gewissen Nährboden bieten. Zwar ist auch der hier eingesetzte Quarzsand alles andere als ein guter Nährboden für das Unkraut (die eingesetzte Kunstrasen-Sand ist extrem nährstoffarm), aber es kann trotzdem vereinzelt zur Unkrautbildung kommen. Dann sollte man das Unkraut aus dem Kunstrasen einfach nur klassisches Unkrautjäten entfernen, also ganz normal herausziehen. Der Kunstrasen sollte hierbei keinen Schaden nehmen.

Kunstrasen auf Dachterrasse

Kunstrasen auf Dachterrasse – am besten durch Pflanzkübel beschweren

Ein wichtiger Punkt, um Unkraut im Kunstrasen vorzubeugen, ist die regelmäßige Entfernung von herabgefallenem Laub. Besonders im Herbst, aber auch während des gesamten Jahres sollte man darauf achten, dass Laub und andere pflanzliche Reste regelmäßig vom Kunstrasen entfernt werden (wie man das am besten macht, kann man hier im Bereich Kunstrasen-Pflege lesen). Durch das Entfernen des Laubs kann sich kein Humus bilden, der eine mögliche Nährstoffquelle für das Unkraut bildet.

Kommt Kunstrasen bspw. auf Dachterrassen oder auch als Dachbegrünung zum Einsatz, wird in der Regel auf eine Besandung vollkommen verzichtet, sondern die Beschwerung und Fixierung des Kunstrasens erfolgt dann bspw. durch entsprechende Pflanzkübel oder andere Beschwerungen. So wird auch hier dem Unkraut kein Nährboden geboten und die Unkrautbildung im Kunstrasen vermieden.

Durch die o.g. Maßnahmen sollte es nur in Ausnahmefällen dazu kommen, dass sich Unkraut im Kunstrasen bildet, das normalerweise einfach durch Herausziehen entfernt werden kann. Ein Einsatz von Herbiziden ist hier nicht notwendig und sollte vermieden werden. Abhängig von den Inhaltsstoffen der Herbizide kann auch der Kunstrasen unter dem Einsatz der Pflanzenschutzmittel leiden, sodass wir von der Verwendung abraten.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün