Ist Kunstrasen winterfest? Was muss man bei Kunstrasen im Winter beachten?

Liebe Gartenliebhaber und Freunde des gepflegten Kunstrasens,

das wichtigste vorweg: Natürlich ist unser Kunstrasen winterfest! Die Qualität aller unserer Kunstrasen-Sorten ist hervorragend und daher können auch kalte Temperaturen dem Kunstrasen nichts anhaben.

Aber trotzdem bedeutet der Winter auch für Kunstrasen etwas mehr „Stress“ und mit ein paar Tipps kann man das perfekte Erscheinungsbild von Kunstrasenflächen erhalten. Bspw. sollte vor dem Winter der Kunstrasen noch einmal gründlich von Laub und anderen organischen Pflanzenresten befreit werden, denn diese Laubdecke kann im Laufe des Winters oder auch unter einer lange liegenden Schneedecke beginnen zu faulen, was zu häßlichen Flecken auf dem Rasen führen kann. Also: eine gründliche Reinigung ist schon mit die beste Vorbereitung. Gleichzeit kann bei sandbefüllten Kunstrasen-Sorten ein Auffüllen mit dem Quartzsand die Substanz des Kunstrasens stärken.

Im Winter sollten man ebenso die Kunstrasenfläche nicht betreten, denn wenn die Halme sehr hart gefroren sind, können sie durch das Betreten Schaden nehmen. Werden diese beiden Tipps (Reinigung und nicht betreten), kann man sich schon auf das perfekte Grün im Frühjahr freuen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Kerkhoff Grün – Team

Rollrasenrasen / Gartenrasen winterfest machen ? Hier gibt es die wichtigsten Tipps!

Liebe Gartenliebhaber und Freunde des gepflegten (Roll-) Rasens,

damit der Rasen auch im Frühjahr wieder durch saftiges Grün besticht, gilt es ein paar Tipps zu beachten, um die Grünfläche winterfest zu machen.

Grundsätzlich kann man dabei sagen, dass gesunder und gepflegter Rasen besser über den Winter kommt, als wenn er stark strapaziert ist oder wenig gepflegt wurde. Das gilt sowohl für gesähten Rasen, wie auch für Rollrasen, wobei Rollrasen natülich wesentlich schneller nach dem Verlegen winterfest ist.
Ist der Gesamtzustand der Rasenfläche also gut, werden die Chancen für den Rasen wesentlich besser, denn Winter und und auch strenge Temperaturen problemlos zu überstehen. Im Winter selbst gibt es viele Faktoren, die einen Einfluss auf den Rasen im Garten haben – lange liegende Schneedecken bedeuten Stress für den Rasen. Aber auch das Gegenteil, nämlich trockene Wind können die ungeschützte Rasenfläche beanspruchen. Was kann man also für eine perfekte Wintervorbereitung tun?

Neben der Rasen-Pflege und Herbstdüngung mit dem richtigen Rasendünger und den richtigen Geräten sollte die Rasenfläche von Schnittgut und Laub befreit werden, um Fäulnis unter der Laubdecke zu vermeiden. Ebenso sollte der Rasen auf eine Länge von 3-4cm gekürzt werden. Hier ist allerings zu beachten, dass das Mähen nicht unmittelbar vor anstehendem Frost geschehen sollte. Das Mähen stellt immer eine Veränderung der Grassoden dar und führen zu Energie, die der Rasen investieren muss. Gerade bei direktem Frost hat der Rasen die notwendige Energie oftmals nicht.
Im Winter selbst ist besonders wichtig, dass die Fläche nicht betreten wird, denn die stark heruntergekühlten Pflanzen verlieren die Flexibiltät und damit führt jeder Schritt direkt zu Schäden auf der Rasenfläche.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Kerkhoff Grün – Team

Die neue Beleuchtung für den Garten heißt LED

Sommerzeit ist Gartenzeit und man möchte jede Minute ausnutzen, solange sich das Wetter noch hält. Besonders nachts, wenn es noch ziemlich warm ist, bietet ein eigener Garten eine wahre Wohlfühloase. Doch auch im Sommer wird es zu einer gewissen Zeit stockdunkel und deshalb sollte ein Garten auch beleuchtet sein. Immer mehr kommen hier die modernen LED-Leuchten zum Einsatz und verdrängen die üblichen Beleuchtungsmöglichkeiten.

Die vielseitigen LED-Bodeneinbauleuchten

Eine Beleuchtung des Gartens und der Wege ist nicht nur ein wunderschöner Anblick, sondern bietet auch die nötige Sicherheit. Sie können überall dort eingebaut werden, wo man möchte, allerdings sollte ein Netzanschluss gewährleistet sein. Auf Terrassen verlegt, bieten sie ein sehr warmes und romantisches Licht, zumal man bei einer LED-Bodeneinbauleuchte zwischen den Varianten warmweiß oder tageslichtweiß wählen kann.

Ebenso können diese sparsamen Leuchten direkt in spezielle Betonpflastersteine eingebaut werden. Jeweils am Rande dieses Weges rechts und links, weisen sie dem Benutzer seinen Weg. In der Regel werden diese Spots mit einem 12-Volt-Trafo angeschlossen, wobei man nicht mehr als zwölf LEDs daran anschließen sollte. Ebenso können sie direkt im Rasen, zum Beispiel entlang der Bepflanzung oder rund um einen Baum, eingebaut werden. Eine Garagenzufahrt, die mit diesen Spots ausgeleuchtet wird, bietet mit Sicherheit einen wunderschönen Anblick. Durch die moderne Technik mittels Zeitschaltuhr oder mit einem Bewegungsmelder kann die Beleuchtung individuell geregelt werden. Das Wichtigste jedoch ist eine hochwertige Qualität der LED-Leuchten, wenn sie im Außenbereich verlegt werden sollen. Die dafür verwendeten Produkte müssen natürlich wasserdicht sein. Mit einem RGB-Farbwechsler sorgt man für ganz besondere Momente. LED-Bodeneinbaustrahler für jeden Anspruch findet man auf www.led-emotion.de.

Energiesparende kleine Spots

Mit LED-Bodeneinbauleuchten erhält der Gartenbesitzer eine sehr sparsame Beleuchtung, die er mit keiner anderen Leuchte erhält. Zudem sind LEDs stoß- und vibrationsfest, genauso bieten sie ein breites Farbspektrum. Interessant sind zudem noch die äußerst lange Lebensdauer und ihre große Umweltfreundlichkeit. Sie schalten ohne jede Verzögerung ein und können gedimmt werden. LED-Bodeneinbauleuchten sind eine echte Alternative zu herkömmlichen Leuchten für den Garten.

Ein Gastbeitrag von  LED Emotion

Jetzt noch Rollrasen verlegen? Das Frühjahr ist auch gut geeignet!

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

gerade jetzt erreichen uns immer noch viele Anfragen, ob man jetzt noch Rollrasen verlegen kann und wie lange das noch geht. Prinzipiell kann man Rollrasen / Fertigrasen bis September verlegen, danach sollte eine neue Rasenfläche mit Rollrasen nicht mehr angelegt werden. Allerdings sollte man sich jetzt schon sehr beeilen, um dem Fertigrasen noch eine gute Möglichkeit zu geben, sich vor der kommenden Kälteperiode am neuen Standort zu akklimatisieren und den Winter gut zu überstehen. Bevor man jetzt allerdings die Entscheidung vorschnell trifft, kann auch empfohlen werden die Verlegung des Fertigrasens auf das Frühjahr zu verschieben und das ganze Projekt dann in Ruhe anzugehen, denn sowohl der Anbieter sollte in Ruhe ausgewählt werden, ebenso sollte man sich vielleicht auch alternative Rasensorten anschauen, um genau die passende Sorte Rollrasen für den eigenen Garten zu finden.

Wenn man sich für das Frühjahr entscheidet, muss man sich aber keine Sorgen machen, dass der Garten dann nicht genutzt werden kann. Im Gegensatz zu gesähtem Rasen kann Rollrasen nämlich umgehend (also in der Regel innerhalb von 2-4 Wochen nach der Verlegung des Rasens) in vollem Umfang genutzt werden.

Sollten Sie Fragen zum richtigen Zeitpunkt für die Verlegung von Rollrasen haben oder auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten des Fertigrasens kennenlernen wollen, können Sie sich wie immer gerne an uns wenden.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün