Einladung zum Verweilen: Sommerliche Blumen-Dekorationen für Balkon und Terrasse

Balkon und Terrasse laden zum Verweilen ein und können zu einer Oase werden. Was passt dazu besser als Blumen? Sie lockern die Umgebung aus Steinen und Metallgeländern auf. Auch eine kleine Veranda kann mit Pflanzen verschönert werden, ohne vollgestellt zu wirken.

Auf die Bedürfnisse achten

Besonders geeignet für Balkone sind längliche Blumenkästen, die am Geländer angebracht werden. Sie bieten mehr Platz als man vermutet und sind leicht zu bepflanzen. Terrassen wirken besonders schön mit Pflanzgefäßen aus Ton. Auch Blecheimer als Übertopf sind ein Blickfang.
Bei der Bepflanzung sollte man darauf achten, welche Blumen für den jeweiligen Standort besonders geeignet sind. Einige Arten mögen die pralle Sonne, andere bevorzugen Halbschatten. Alles, was man tun muss: beim Kauf auf die kleinen Schildchen achten, dort findet man einen Steckbrief mit den individuellen Bedürfnissen der Gewächse.

Kombination aus Frühling und Sommer

Besonders schön wirken Frühlingsblüher. Warum nicht einfach auf einer Wiese ein paar Schneeglöckchen und Krokusse ausgraben und auf dem Balkon einpflanzen? Dazu ein paar Tulpen und Narzissen. Im Mai kann man zwischen die Frühjahrsblüher einige Samen einer Blumenwiese streuen, die im Sommer die grünen Reste der verblühten Tulpen und Narzissen überwachsen und eine bunte Vielfalt entstehen lassen. Das hat Charme und wirkt wie ein Sichtschutz aus der Natur.

Weitere Dekotipps für Balkon und Terrasse bei Blumenversand24.com.

Einkauf

Im Supermarkt um die Ecke finden sich sicher einige Pflanzen, die farblich zum eigenen Geschmack passen. Eine besonders große Auswahl findet man im Internet. Blumen online zu bestellen bietet einige Vorteile: man kann aus einer Vielzahl von geeigneten Pflanzen die besten in Ruhe aussuchen.

Plenera-Terrassen-Dielen sorgen für ein gutes Gewissen durch weniger Abholzung des Regenwaldes

Liebe Naturfreunde und Gartenliebhaber,

Gerade ging es wieder einmal durch die Nachrichten  – Holz-Importe nach Deutschland und in die EU sind die Abholzung des Regenwaldes verantwortlich. Plenera-Terrassendielen sind von Bangkirai nicht zu unterscheiden, aber vollkommen holzfrei.

Terrassen-Dielenaus Echtholz und hier besonders aus Bangkirai und anderen Tropenhölzern erfreuen sich seit vielen Jahren wachsender Beliebtheit. Auch die Deutschen greifen bei der Wahl der Bodendielen für die Terrasse immer häufiger Tropenholz – zu überzeugend sind doch die Eigenschaften. Bangkirai sieht toll aus, ist verglichen mit anderen Terrassendielen aus Echtholz relativ resistent und hat auch die tolle Holz-Haptik, die Terrassen-Dielen, verglichen mit Fliesen oder Steinzeug zu einem richtig wohligen Belag des Bodens machen. Bangkirai hat allerdings einen sehr großen Nachteil, über den man sich beim Kauf von Terrassendielen aus Bangkirai und anderen Tropenhölzern sehr bewußt sein sollte – für die Herstellung von Terrassendielen aus Tropenholz werden nach wie vor viele Waldbestände gesetzeswidrig gerodet. Zwar geben Siegel, wie bspw. das FSC-Siegel, beim Kauf von Bangkirai-Dielen für die Terrasse zwar etwas Hilfe und Orientierung, aber auch hier gab es schon Fälle, wo zertifiziertes Bangkirai eben nicht aus nachhaltigem Anbau stammte. Ganz aktuell haben wieder zahlreiche Umweltschützer beklagt, dass EU-Importe die Abholzung der Regenwälder immer noch vorantreiben.

Wer bei der Planung von einem neuen Boden-Belag sichergehen möchte, dass durch ihn die Abholzung des Regenwaldes nicht weiter vorangetrieben wird, sollte daher auf Dielen für die Terrasse aus Echtholz bzw. mit einem Holzanteil (wie bei WPC-Dielen für die Terrasse) vollkommen verzichten. Aber muss man dann gleich auch auf die tolle Haptik von Bangkirai und anderen Echtholz-Terrassen-Dielen verzichten? Nein!

Plenera-Terrassendielen – 100% holzfrei für ein gutes Öko-Gewissen

Plenera-Terrassendielen – 100% holzfrei für ein gutes Öko-Gewissen

Mit Plenera-Terrassen-Dielen ist es jetzt gelungen, Terrassen-Dielen zu produzieren die vollkommen holzfrei produziert werden und in der Optik und Haptik sich von Bangkirai und Co. nicht unterscheiden. Gleichzeitig sind Plenera-Dielen nicht nur so witterungsbeständig, rutsch-fest und salzwasserbeständig, dass der Hersteller 15 Jahre Garantie auf die Plenera Terrassendielen gewährt, sondern durch das innovative Farbkonzept von Terrassendielen aus Plenera können ganz neue Farbwünsche realisiert werden. Im Unterschied zu normalen Echtholzdielen, die in der Regel nur mit Farbe lasiert werden, sind Terrassendielen aus Plenera komplett und bieten damit eine viel bessere Farbstabilität, die auch einen intensive Nutzung und Kratzer verzeiht.

Plenera-Terrassen-Dielen, die Bodendielen für die Terrasse mit gutem Öko-Gewissen frei nach dem Motto: Wer Holz mag, wird Plenera lieben.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Einen neuen Rasen anlegen – die wichtigsten Tipps im Überblick

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

das Frühjahr ist nicht nur der richtige Zeitpunkt, bestehende Rasenflächen wieder auf Vordermann zu bringen und mit der passenden Rasenpflege dem Rasen einen optimalen Start in die neue Wachstumssaison zu ermöglichen, sondern auch komplett neue Rasenflächen sollte man im Laufe der nächsten Wochen vorbereiten und anlegen. Worauf sollte man beim Anlegen neuer Rasenflächen achten? Wir geben die Antworten.

Auch wenn Rollrasen für viele immer mehr zur willkommenen Alternative zum klassischen, gesäten Rasen geworden ist, immer noch greifen viele bei der Neuanlage von Rasenflächen zum guten, alten Saatgut, nicht zuletzt aus preislichen Beweggründen. Besonders wichtig ist der Untergrund, denn Rasen kann nur auf einen guten Untergrund richtig wachsen und zu einer durchgehenden Grassode werden. Eine 15-20cm dicke, nährstoffreiche Humusschicht ist ideal und gerade Häuslebauer sollten direkt darauf achten, dass im Garten ausreichen guter Mutterboden vorhanden ist oder im Zweifel direkt beim Neubau noch den ein oder anderen LKW ordern, so lange die Zufahrt zum Garten noch möglich ist. Wenn der Boden nicht ausreichend Nährstoffe vorhält, kann man vor dem Aussäen des Rasens auch gut noch einmal Dünger aufbringen und so für ideale Wachstumsvoraussetzungen sorgen

Für die ebene Fläche kann man gut eine Rasenwalze nutzen

Für die ebene Fläche kann man gut eine Rasenwalze nutzen

Zudem sollte der Boden möglichst frei von (größeren) Steinen, Ästen, Wurzeln etc sein, denn nur so kann man eine plane, ebene Fläche schaffen, auf der nachher der Rasen wachsen soll. Die groben Vorarbeiten für die ebene Fläche kann man hier mit einer normalen Schaufel erledigen, das Feinplanum erreicht man bspw. durch den Einsatz einer Gartenwalze (auch Rasenwalze genannt).

Für eine gleichmäßige Verteilung des Saatgutes sind Streuwagen empfehlenswert, die schon für wenig Geld in jedem Baumarkt erhältlich sind. Die Verteilung per Hand sorgt selbst bei Profis noch für Probleme, so dass man das Geld auf jeden Fall investieren sollte. Um das Saatgut etwas anzudrücken (so dass bspw. der Wind nicht einfach die Rasensamen wegwehen kann) kommt wieder eine Rasenwalze zum Einsatz. Je nach Rasenfläche gibt es große und kleine Rasenwalzen, die man entweder günstig im Baumarkt mieten kann, oder sich ein eigenes Exemplar zulegt. Auch der Selbstbau einer Rasenwalze ist für dem versierten Heimwerker ohne großen Aufwand möglich.

Nach der Aussaat ist die Wässerung das wichtigste Thema und vor allen Dingen die richtige Dosierung. Der Boden sollte feucht gehalten werden, aber gleichzeitig sind Staunässe, Überschwemmungen oder auch nur einzelne Pfützen zu vermeiden. Neben dem Gartenschlauch sorgt ein Rasensprenger für eine gleichmäßige Beregnung, die dem natürlichen Niederschlag sehr nahe kommt.

Mit diesen Maßnahmen sollten schon nach kurzer Zeit die ersten Grashalme sprießen und einer schönen, dichten Rasenfläche steht nichts mehr im Wege.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Kunstrasen-Versand – neuer Spezialist im Bereich Kunst-Rasen für Garten, Dach-Terrasse, Balkon und mehr

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

Künstlicher Rasen hat in den vergangenen Jahren einen wahrhaften Siegeszug erfahren – ob als Ersatz für Naturrasen, Bodenblag auf der Dachterrasse, Haus-Balkon oder im Innenbereich. Gerade exklusiver künstlicher Rasen ist daher deutschland- und europaweit gefragt. Wir haben an dieser Stelle hoch häufig über Kunstrsen als tollen Bodenbelag für viele Anwendungsmöglichkeiten berichtet – heute stellen wir unseren neuen Partner-Shop vor, den Kunstrasen-Versand. Hier kann man aus einer großen Auswahl von Kunstrasen-Sorten wählen und sich bequem nach Haus liefern lassen.

Kunstrasen Basic-Line – der günstige Einstieg ab 14,90€ / qm

Kunstrasen Basic-Line – der günstige Einstieg ab 14,90€ / qm

Mit einer großen Auswahl verschiedener Kunstrasen-Sorten bietet der Kunst-Rasen-Versand seinen Kunden für jeden Einsatz-Zweck die passende Kunst-Rasen-Sorte. Ob als Ersatz für den Natur-Rasen, als Boden-Belag auf dem Balkon oder der Dachterrasse – für jeden dieser Einsatzwecke ist hochwertiger Kunst-Rasen eine gute Wahl. Auch auf die individuellen Wünsche kann eingegangen werden, denn die verschiedenen Kunstrasen-Sorten bieten eine breite Auswahl an Farben, Halmlängen, Härtegraden und  nicht zuletzt natürlich auch an Preisbereichen. Günstige Kunstrasen-Sorten beginnen schon bei 14,90 € / qm und wer es vielleicht etwas außergewöhnlicher mag, greift dann eher  zu den Kunst-Rasen-Sorten Premium oder Highline, die preislich dann auch entsprechend etwas höher angesiedelt sind.

Die Lieferung beim Kunstrasen-Versand erfolgt deutschland- bzw. europaweit und man bekommt gleichzeitig auch das passende Verlegezubehör mitgeliefert, so dass dem neuen Kunst-Rasen nichts mehr im Wege steht.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Alternativer Bodenbelag für Wellnessbereich oder Poolanlange gesucht? Plenera Gartendielen bieten sich hier an

Liebe Gartenfreunde,

auch wenn Kunstrasen und Rollrasen sich fast immer als Bodenbelag anbieten, manchmal sind auch Bodendielen eine gute Alternative. Gerade für Wellnessanlagen oder auch für innenliegende Poolbereiche sind Kunstrasen oder Rollrasen nicht immer die besten Lösungen und daher wir häufig auf Echtholz-Dielen zurückgegriffen, was aber nicht immer die optimale Lösung darstellt. Gerade in Wellnessbereichen werden hohe Ansprüche an den Bodenbelag gestellt – rutschfest, pflegeleicht und robust muss der Bodenbelag, sich aber gleichzeitig angenehm und natürlich anfühlen. Plenera-Dielen sind hier die perfekte Innovation im Bereich der Boden-Dielen.

Nur in wenig anderen Bereichen werden so hohe Ansprüche an den Bodenbelag gestellt, wie in Wellnessbereichen, denn hier gilt es die Quadratur des Kreises zu schaffen: Auf der einen muss der Bodenbelag rutschfest und auch im nassen Zustand immer die Sicherheit der Besucher gewährleisten. Auf der anderen Seite wird der Bodenbelag hier immer einer extrem warmen und feuchten Luft ausgesetzt – ideal für Pilze und andere Schädlinge, die sich im Belag des Bodens ausbreiten können. Gleichzeitig soll ein Belag des Bodens im Wellnessbereich natürlich robust und pflegeleicht sein, damit dieser lange und intensiv genutzt werden kann. Demgegenüber ist es gerade im Wellnessbereich wichtig, nicht nur einen natürlich aussehenden Boden-Belag zu haben, sondern gerade die Haptik ist von besonderer Bedeutung, denn die Gäste laufen hier barfuß. Robust, rutschfest, leicht zu reinigen und dennoch natürlich in der Optik und Haptik – diese Kombination konnte bisher von keinem Boden-Belag optimal erfüllt werden.

Eine häufige Wahl für Wellessbereiche oder Poolanlagen in Hotels sind bisher daher Boden-Dielen aus Bangkirai und anderen Tropenhölzern. Tropenholz ist im Vergleich zu vielen anderen Holzarten schon sehr robust und fühlt sich toll an, aber auch hier nagt schnell der Zahn der Zeit an den Boden-Dielen, die Optik leidet schnell unter der Dauerbelastung und Schädlinge können sich einnisten. Gleichzeitig können Boden-Dielen aus Bangkirai und anderen Tropenhölzern im Extremfall auch splittern und sind daher von vielen Wellnesseinrichtungen nur sehr ungern genommen. Auch sind Bodendielen aus Bangkirai und anderen Tropenhölzern nicht immer so rutschfest, wie es in öffentlichen oder gewerblich genutzten Bereichen notwendig ist – ganz zu schweigen vom Öko-Problem, was bei Tropenholz immer mitschwingt.

Plenera-Bodenbelag – ideal für Wellnessbereiche und Poolanlagen

Plenera-Bodenbelag – ideal für Wellnessbereiche und Poolanlagen

Mit Plenera ist eine komplett neue Art Bodenbelag auf den Markt gekommen, die der notwendigen „Quadratur des Kreises“ schon sehr nahe kommt. Plenera Gartendielen verbinden nicht nur die Vorteile von verschiedenen Bodenbelägen miteineinander, sondern bieten auch Vorteile, die kein anderer Boden-Belag bisher besitzt. Plenera Gartendielen sind zum Großteil aus Reishülsen gefertigt (einem Nebenprodukt der Reisproduktion in der Landwirtschaft, welches sonst thermisch verwertet wird), die von Natur aus sehr gut und schadlos ein feuchtes Klima überstehen, so dass die Plenera-Terrassendielen extrem robust und unanfällig gegenüber Schädlingen sind und gleichzeitig nicht splittern. Bei der Entwicklung von Plenera Gartendielen ist es ebenso gelungen, die Dielen für den Boden für den Wellnessbereich so rutschfest zu machen, dass sie der maximalen Rutschhemmklasse R13 entsprechen und daher in jedem Bereich eingesetzt werden können. Gleichzeitig gibt es mit Plenera-Bodendielen ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten, denn die Bodendielen werden komplett durchgefärbt und sind in zahlreichen Farbtönen erhältlich, so dass man dem Wellnessbereich oder der Poolanlage eine ganz besondere Note geben kann.

Diese Eigenschaften in Verbindung mit der einmalig natürlichen Optik und Haptik – Plenera-Bodendielen sind von Dielen für den Boden aus Bangkirai-Tropenholz weder in der Optik noch in der Haptik zu unterscheiden – lassen Plenera-Dielen zum optimalen Bodenbelag von Wellnessebereichen, Poolanlagen etc. werden.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün