Kahle Stellen im Rasen wieder reparieren – Rasenpflaster, Rollrasen oder normale Rasensaat?

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

nach dem langen Winter sind an manchen Stellen im Rasen so große Lücken erkennbar, dass hier auf jeden Fall Gegenmaßnahmen einzuleiten sind. Aber was hilft hier am besten und wie kann man die kahlen Stellen im Rasen am besten reparieren? Wir stellen hier drei Alternativen vor, um Rasen im Garten zu reparieren und empfehlen wann welche Lösung am besten ist. Zur Auswahl steht das Nachsähen mit normalem Rasen, das neu im Handel erhältliche Rasenpflaster und das Einsetzen von Rollrasen.

Nachsähen mit normalem Rasen
Viele Rasenfreunde und Hobbygärtner werden diese Methode schon einmal angewandt haben. An kahlen Stellen wird einfach etwas Rasen nachgesäht, gegossen und man hofft, dass die Stelle hier wieder dicht wächst. Das kann funktionieren, aber manchmal liegen die Ursachen für kahle Stellen im Rasen auch an den Bodenbedingungen an dieser Stelle, so dass ein reines Nachsähen häufig nur kurzzeitig einen Effekt bringt, wenn überhaupt. Eine Kombination mit gezieltem Düngen an diesen Stellen bringt häufig schon wesentlich mehr. Allgemein sollten diese Stellen aber eine Zeit lang gemieden werden, damit die Rasensaat Wurzeln schlagen kann. Wirklich empfehlenswert ist diese Methode an Stellen, wo der Rasen nur etwas licht geworden ist, aber die Rasensode noch intakt ist, so dass die Rasensaat nur zur Ergänzung gewählt wird.

Ausbessern mit dem neuen „Rasenpflaster“
Im Handel ganz neu erhältlich sind Rasenpflaster (auch unter anderem Namen wie Rasen-Lücken-Dicht bekannt). Diese Mischungen enthalten nichts anderes als eine Rasensaatmischung, Kultursubstrat und einen Rasendünger. Die Kombination soll ein schnelles und sicheres Anwachsen garantieren. Auch diese Mischungen sind daher durchaus empfehlenswert, wenn einzelne Stellen im Rasen etwas lichter sind und der Wuchs wieder verdichtet werden soll. Bei größeren Flächen sollte man, wie bei normaler Rasensaat, das Betreten der Fläche für einige Wochen vermeiden, was gerade jetzt beim beginnenden Sommer nicht optimal ist.

Einsetzen von Rollrasen um Stellen im Rasen zu reparieren
Das Verlegen von Rollrasen ist auf jeden Fall die empfehlenswerte Alternative zur Rasenreparatur an Stellen, wo der Rasen stark gelitten hat bzw. fast kein Rasen mehr wächst. Denn so bekommt man nicht nur eine von Grund auf gesunde Rasensode, sondern auch die oberste Erdschicht wird ausgetauscht. Gleichzeitig kann diese Fläche nach einer gründlichen Bewässerung direkt wieder genutzt werden, denn der Rollrasen ist dicht gewachsen und bringt alle Voraussetzungen mit, sich normal in den bestehenden Rasen einzufügen.

Welche Methode, ob einfach Rasensaat, Rasenpflaster oder Einsetzen von Rollrasen, gewählt wird, hängt stark von der jeweiligen Situation ab. Je stärker der Rasen allerdings geschädigt ist, desto sinnvoller ist in der Regel der vollständige Ersatz durch neuen Rollrasen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.