Kunstrasen-Pflege nach dem Winter – mit einfachen Tipps zum perfekten Kunstrasen

Laub und Schmutz sammeln sich in der kalten Jahreszeit auch auf Kunst-Rasen, so dass im Frühjahr der Kunstrasen einem kleinen „Frühjahrsputz“ unterzogen werden sollte, um den Kunstrasen auf dem Balkon oder der Dachterrasse auf den Sommer vorzubereiten. Dieser Artikel gibt die besten Empfehlungen für eine optimale Vorbereitung des Kunst-Rasens. Schon mit ein paar bietet Kunstrasen als Bodenbelag dann wieder die perfekte Optik auch der Dachterrasse, im Vorgarten oder auch auf dem Balkon.

Kunstrasen wird in Deutschland eine immer häufigere Alternative zu klassischem Rasen oder Rollrasen im Garten und auch auf der Dachterrasse oder dem Balkon wird Kunstrasen immer mehr der Bodenbelag der Wahl. Kunstrasen ist dabei nicht nur wesentlich robuster und bietet ein wunderbares, gleichmäßiges Bild, sondern auch die Pflege des Kunst-Rasens ist viel weniger Aufwand als bei vielen anderen Bodenbelägen – trotzdem kann Kunstrasen verschmutzen. Im Winter und wenn Laub auf den Kunst-Rasen fällt, bleibt auch hier ein wenig Pflege nicht aus. Die wichtigsten Pflege-Arbeiten für Kunstrasen werden im Folgenden erläutert.

Entfernung von Laub / Blättern und Unkraut vom Kunst-Rasen

Gefallenes Laub entfernt man am besten mit einem normalen Laubbläser. Sollte der Kunst-Rasen allerdings über eine Sandverfüllung verfügen, muss darauf geachetet werden, dass diese Füllung nicht ausgeblasen wird. Um die Laubdecke auf dem Kunstrasen nicht zu dick werden zu lassen, sollte man gerade in Bereichen mit vielen, großen Laubbäumen regelmäßig das Laub entfernen.

Unkraut auf dem Kunstrasen lässt sich am besten durch Zupfen, Bürsten oder Harken entfernen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Unkraut so früh entfernt wird, bevor es stark verwurzelt ist. Generell ist es empfehlenswert, bei Kunstrasen immer auf eine gewisse Grundsauberkeit zu achten. Für diesen Zweck kann man auch aus dem Baumarkt oder Gartencenter Mittel gegen Moos, Algen und Unkraut verwenden. Allerdings ist hier sicherzustellen, dass die jeweiligen Mittel auch für die Verwendung mit Kunstrasen geeignet sind und natürlich sollten die Anweisungen beachtet werden.

Kunstrasen von Druckstellen (bspw. von Planschbecken etc.) befreien

Haben auf dem Kunstrasen lange Zeit schwere Objekte an einem Punkt gestanden (bspw. Quick-Pools oder Planschbecken, Tische, Pflanzkübel o.ä.), sind die Fasern des Kunstrasens an der Stelle flach gedrückt. Mit einem harten Besen oder einem Laubrechen können diese Grasfasern wieder aufgerichtet werden. Nach dem Aufbürsten der Grasfasern hat der Rasenteppich wieder die natürliche Optik. Am besten bürstet / harkt man die Fasern des Kunstrasens dabei gegen die Polrichtung. Auch die hierfür notwendigen Gartengeräte erhält man im Baumarkt. Gleichzeitig kann auch intensive Nutzung des Rasenteppichs zu einem leichten Flachdrücken der Grasfasern kommen. Hier sollte die Optik ebenfalls durch Aufbürsten wieder hergestellt werden.

Klebeverbindungen zwischen den Bahnen des Rasenteppichs reparieren

Auch bei gut verlegtem Kunstrasen kann es dazu kommen, dass sich vereinzelt eine Klebestelle zwischen den Bahnen des Kunstrasens löst. Um größeren Schäden des Rasenteppichs vorzubeugen, sollte diese Klebestelle umgehend wieder geschlossen werden. Da es für Kunst-Rasen spezielle Kleber gibt, sollte man daher umgehend mit dem Betrieb Kontakt aufnehmen, der die Verlegung des Kunst-Rasens vorgenommen hat, um den richtigen Kleber zu bekommen. Gleichzeitig fällt diese Nachbesserung des Kunstrasens auch unter die Garantiebedingungen von seriösen Unternehmen.

Ausbessern von Schmelzstellen im Kunst-Rasen

Heiße Gegenständ und Feuer sind für Kunst-Rasen eine große Gefahr, so dass es beim Grillen oder Aufstellen von Feuerkörben schnell zu Problemen kommen kann und Schmelzstellen die Folge sind. Generell sollte man Grills, Feuerkörbe etc. gar nicht auf Kunst-Rasen stellen. Sind aber doch Schmelzstellen im Kunst-Rasen vorhanden, müssen diese Teile ausgetauscht werden. Dafür sollten Schneideabfälle von der Verlegung des Kunstrasens aufbewahrt werden, denn so hat man direkt die passende Farbe. In einem derartigen Fall kann auch die Hausratversicherung hinzugezogen werden, denn oftmals übernimmt diese die Schäden am Kunstrasen.

Wie man sieht, schon mit wenigen Handgriffen ist der Kunst-Rasen wieder perfekt hergerichtet und für die Sommersaison vorbereitet und man hat immer einen wunderschönen Rasen im Garten, auf dem Balkon oder der Dachterrasse.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.