Platzpate.de – Kann man als Verein so wirklich seinen neuen Fußballrasen finanzieren?

Liebe Gartenliebhaber und Freunde des gepflegten Kunstrasens,

heute gibt es einen kleinen Exkurs zum Thema „Kuriositäten im Internet“ und beschäftigt sich mit dem Internetportal von Platzpate.de

Was ist das Ziel von Platzpate.de?
Dort können kleine Vereine einzelne Parzellen Ihres Fußballplatzes virtuell an Paten verkaufen, um bspw. die Erneuerung ihres Platzes zu finanzieren. (Für einen guten Fußballrasen eignen sich am besten Kunstrasen oder Rollrasen, wie ich vor einiger Zeit schon einmal in Teil 1 und Teil 2 des großen Sportrasenvergleichs veröffentlicht habe.) Die generierten Einnahmen werden zum großen Teil dann an den Verein weitergeleitet.

Wie ist die Aufmachung und Bedienung von Platzpate.de?
Platzpate.de will wohl einen stylischen und hippen Eindruck vermitteln, aber irgendwie wirkt das ganz schon etwas angestaubt und sieht eher so aus wie ein Projekt, was mit viel Euphorie gestartet wurde, aber dessen Geschäftsmodell (wenn überhaupt vorhanden) nicht so richtig funktioniert.

Fazit:
Eher mal wieder ein Beispiel für eine Idee, die anscheinend nicht viele Menschen wirklich brauchen 🙂

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Kerkhoff Grün – Team

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.