Welche Brandschutzklasse erfüllen die Kunstrasen-Sorten?

Liebe Rasenfreunde und Gartenliebhaber,

die Frage nach der Brennbarkeit des Kunstrasens wird uns häufig gestellt. Kunstrasen besteht aus Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP), zwei Kunststoffe, die seit Jahrzehnten zum Einsatz kommen (bspw. zur Verpackung von Lebensmitteln) und vollkommen unbednklich sind und mit denen man hochwertigen Kunstrasen so gestalten kann, dass man ihn von natürlichem Rasen kaum noch unterscheiden kann.

Die Kunststoff-Materialien PE und PP sind – wie die meisten Kunststoffe allerdings – zu einem gewissen Grad brennbar. Insbesondere bei der Verwendung im gewerblichen oder öffentlichen Bereich sind in der Regel spezielle Auflagen bezgüglich des Brandschutzes zu erfüllen, die auch den verwendeten Bodenbelag betreffen. Da Kunstrasen häufig auf Messen und anderen Veranstaltungen eingesetzt wird, können wir auch hier garantieren, dass unsere Kunstrasen-Sorten die Brandschutz-Klasse Cfl-s1 (schwer entflammbarer Bodenbelag) erfüllen. Um den Anforderungen der Brandschutz-Klasse Cfl-s1 gerecht zu werden, muss der Kunstrasen mit Sand gefüllt werden (mind. 5kg Sand / m²).
Soll auf die Sandfüllung verzichtet werden oder wird eine Kunstrasen-Sorte genutzt, die für eine Sandfüllung nicht geeignet ist, kann der Kunstrasen zum Brandschutz imprägniert werden. Mit solch einer Brandschutzimprägnierung erfüllen die Kunstrasen-Sorten auch ohne Sandfüllung auch alle Anforderungen, um im öffentlichen oder gewerblichen Anwendungsbereich als Bodenbelag Bodenbelag genutzt werden zu können.
Gerne beraten wir Sie, was für Ihre Anwendung am besten ist – entweder eine Sandfüllung oder eine Imprägnierung zum Brandschutz.

Privatnutzer, die den Kunstrasen im Garten oder auf der Dachterrasse nutzen,  sollten sich hier aber keine Sorgen um die Brennbarkeit machen. Selbst wenn heiße Grillkohle auf den Kunstrasen fällt, entzündet sich dieser in der Regel nicht, sondern schmort nur (den Kontakt mit heißen Gegenständen sollte man prinzipiell vermeiden, um Schäden am Kunstrasen zu verhindern – gefährlich für Menschen ist das aber in der Regel nicht.).

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün