Einladung zum Verweilen: Sommerliche Blumen-Dekorationen für Balkon und Terrasse

Balkon und Terrasse laden zum Verweilen ein und können zu einer Oase werden. Was passt dazu besser als Blumen? Sie lockern die Umgebung aus Steinen und Metallgeländern auf. Auch eine kleine Veranda kann mit Pflanzen verschönert werden, ohne vollgestellt zu wirken.

Auf die Bedürfnisse achten

Besonders geeignet für Balkone sind längliche Blumenkästen, die am Geländer angebracht werden. Sie bieten mehr Platz als man vermutet und sind leicht zu bepflanzen. Terrassen wirken besonders schön mit Pflanzgefäßen aus Ton. Auch Blecheimer als Übertopf sind ein Blickfang.
Bei der Bepflanzung sollte man darauf achten, welche Blumen für den jeweiligen Standort besonders geeignet sind. Einige Arten mögen die pralle Sonne, andere bevorzugen Halbschatten. Alles, was man tun muss: beim Kauf auf die kleinen Schildchen achten, dort findet man einen Steckbrief mit den individuellen Bedürfnissen der Gewächse.

Kombination aus Frühling und Sommer

Besonders schön wirken Frühlingsblüher. Warum nicht einfach auf einer Wiese ein paar Schneeglöckchen und Krokusse ausgraben und auf dem Balkon einpflanzen? Dazu ein paar Tulpen und Narzissen. Im Mai kann man zwischen die Frühjahrsblüher einige Samen einer Blumenwiese streuen, die im Sommer die grünen Reste der verblühten Tulpen und Narzissen überwachsen und eine bunte Vielfalt entstehen lassen. Das hat Charme und wirkt wie ein Sichtschutz aus der Natur.

Weitere Dekotipps für Balkon und Terrasse bei Blumenversand24.com.

Einkauf

Im Supermarkt um die Ecke finden sich sicher einige Pflanzen, die farblich zum eigenen Geschmack passen. Eine besonders große Auswahl findet man im Internet. Blumen online zu bestellen bietet einige Vorteile: man kann aus einer Vielzahl von geeigneten Pflanzen die besten in Ruhe aussuchen.

Ist Kunstrasen winterfest und was macht man bei Frost?

Liebe Kunstrasen-Liebhaber,

jetzt erreichen uns wieder vermehrt Fragen, ob Kunstrasen winterfest ist und was bei Frost zu beachten ist. Qualitativ hochwertiger Kunstrasen ist natürlich zu 100 % winterfest und absolut frosthart. Hochwertiger Kunstrasen besteht auch sehr robusten Polyethylenfasern, die auch mit großer Kälte kein Problem haben. Allerdings sollte man im Winter von einer großen Beanspruchung des Kunstrasens bei zu tiefen Temperaturen absehen, denn bei niedrigeren Temperaturen sind die Kunstrasen-Fasern nicht mehr ganz so flexibel, was sich aber von normalem und klassisch gewachsenem Rasen nicht unterscheidet. Gleichzeitig sind einige Plegemaßnahmen für Kunstrasen im Winter empfehlenswert, die wir im letzten Beitrag ja schon erläutert haben.

Mit diesen beiden Empfehlungen (gründliche Reinigung von Laub und den Kunstrasen nicht zu betreten), kann man sich schon auf das perfekte Grün im Frühjahr freuen. Echte Frostschäden, wie normaler Rasen häufig im Frühling zeigt, können bei Kunstrasen natürlich nicht passieren.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Kerkhoff Grün – Team

Die richtige Bewässerung ist ein wichtiger Teil der Rasenpflege

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

die richtige Rasenpflege ist für eine schöne Grünfläche im Garten unabdingbar, sowohl klassisch gesäter Rasen, Rollrasen und sogar Kunstrasen benötigen Pflege, damit der Rasen nicht nur gut aussieht, sondern auch der normalen Nutzung standhält, denn in der Regel soll Rasen ja nicht nur gut aussehen, sondern wird aktiv genutzt.

Heute steht daher ein wichtiger Punkt bei der Pflege von natürlichem Rasen im Mittelpunkt: Die richtige Bewässerung. Rasen benötigt für eine schönes, saftig grünes Wachstum die richtige Menge Wasser, wobei sowohl zu viel wie auch zu wenig Wasser zu Problemen führen kann. Bekommt ein Rasen zu wenig Wasser, bildet er schnell braune Stellen aus und vertrocknet. Bekommt ein Rasen dahingegen zu viel Wasser oder bildet sich bspw. aufgrund der Bodenbedingungen Staunässe, ist das auch alles andere als förderlich für ein kompaktes Rasenwachstum. Zu viel Wasser kann verhindern, dass die Wurzeln ausreichend Sauerstoff bekommen und in der Folge daraus treten oftmals vermehr Rasenkrankheiten auf, verbreiten sich Pilzkrankheiten etc. Auch wenn die richtige Bewässerung eines Rasens nicht allzu schwierig ist, sollten dabei doch einige Dinge beachtet werden:

Gerade an sehr sonnigen Tagen (häufig im Juli und August) und in trockenen Wetterperioden reicht der natürliche Niederschlag nicht aus, um den Wasserbedarf zu decken, so dass künstlich bewässert werden sollte. Bewährt haben sich für eine gleichmäßige Bewässerung großer Flächen bspw. Rasensprenger, die in großer Auswahl im Handel erhältlich sind und ohne viel Aufwand auch große Rasenflächen mit ausreichend Wasser versorgen können. Gleichzeitig bieten die Rasensprenger auch eine Angabe von Förderleistung (meistens Liter pro Stunde) und beregneter Fläche, so dass man hier leicht zurückrechnen kann, wie viel Wasser der Rasen pro qm bekommen hat (was bspw. bei einer Bewässerung mit einem Schlauch oder ein Gießkanne fast nicht möglich ist). Was noch bei der richtigen Bewässerung von Rasenflächen zu beachten ist (Zeitpunkt, ob Regenwasser geeignet ist etc.) findet man z. B. hier.

Neben bestehenden Rasenflächen ist es besonders bei Rollrasen wichtig, direkt nach der Verlegung ausreichend zu bewässern. Einer der häufigsten Fehler nach der Rollrasen-Verlegung ist, dass man am falschen Ende spart – nämlich bei der Bewässerung. Als Daumenregel kann man sagen, dass pro qm mit mind. 15-20 Liter Wasser beregnet werden sollte – direkt nach der Verlegung und bei trockenem Wetter jeden 2. Tag, bis die Grassode wirklich angewachsen ist, denn erst dann kann der Rasen Wasser aus dem Boden beziehen.

Mit ein wenig Pflege und guter Bewässerung hat man dann auch dauerhaft eine tolle Grünfläche im Garten!

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Rasenbewässerung – bei diesen Temperaturen die wichtigste Rasenpflege

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

Deutschland erlebt das bisher wärmste Wochenende des Jahres. Nicht nur Menschen suchen Abkühlung und trinken vermehrt bei so einer wahrhaften Hitze, auch für die Gartenpflanzen und besonders für den Rasen ist jetzt eine gründliche Bewässerung besonders wichtig, damit trotz der starken Sonne der Rasen immer schön saftig und grün bleibt.

Auch wenn es in einigen Regionen Deutschlands in den letzten Wochen stark geregnet hat, sollte der Rasen bei so hohen Temperaturen bewässert werden, denn die Graswurzeln reichen nur wenige Zentimeter in den Boden und aus den obersten Bodenschichten ist der Niederschlag der letzten Wochen schnell verdunstet bzw. vom Gras aufgebraucht.

Im Prinzip ist die Bewässern vom Gartenrasen auch nicht besonders schwierig und mit eine paar Tipps kann man sich auch bei der Sommerhitze über einen schönen, grünen und gleichzeitig kühlenden Rasen freuen. Am wichtigsten ist dabei der richtige Zeitpunkt der Bewässerung: Früh morgens oder am späten Abend sollte man den Rasen (und auch den restlichen Garten) wässern, damit die Pflanzen nicht verbrennen. Würde man über Tag den Rasen bewässern, wirken die Tropfen wie kleine Linsen, die das Sonnenlicht bündeln und entsprechend verbrennt der Rasen dann in der prallen Sonne. Zahlreiche weitere Tipps für die richtige Bewässerung des Rasens finden Sie auch hier.

Welche Hilfsmittel man beim Bewässern benötigt, hängt vor allen Dingen von der Größe des Rasens bzw. Gartens ab. Für kleine Rasenflächen reicht auch die gute, alte Gießkanne noch. Werden die Flächen etwas größer, greift man eher zum Gartenschlauch mit einem entsprechenden Aufsatz, so dass der Rasen richtig beregnet wird. Für größere Flächen ideal sind Rasensprenger, die für eine gleichmäßige und gründliche Bewässerung des Rasens sorgen. Wer es ganz bequem haben möchte, kann hier auch mit Zeitschaltuhren arbeiten, so dass vollautomatische die Bewässerung gestartet wird. Ebenso werden von einigen Herstellern auch Beregnungssysteme angeboten, die sich per App steuern lassen, so dass man auch im Urlaub den heimischen Garten mit ausreichend Wasser versorgen kann.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Jetzt den Kunstrasen für die Gartensaison vorbereiten

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

das Frühjahr hat uns ja schon viel Sonne gebracht und daher ist jetzt höchste Zeit, den Kunstrasen auf die kommende Gartensaison vorzubereiten. Wie bereitet man den Kunstrasen am besten auf die Sommersaison vor? Darum geht es heute – die perfekte  Reinigung und Pflege von Kunstrasen. Der Vorteil von Kunstrasen ist es ja, dass man schon mit sehr wenig Pflege eine tolle Rasenfläche hat, trotzdem sollte man am Anfang der Sommersaison etwas Zeit investieren, um die Reste vom Winter zu entfernen und den Kunstrasen wieder perfekt aussehen zu lassen.

Alte Druckstellen entfernen (von schweren Objekten wie Planschbecken etc.)

Wenn lange Zeit ein Planschbecken, ein schwerer Pflanzkübel oder ein anderes schweres Objekt an einer Stelle auf dem Kunstrasen steht, wird dort der Kunstrasen bzw. die Fasern, flachgedrückt. Hier kann man mit einem harten (Straßen-)Besen oder auch einem Rechen die Kunstrasen-Fasern problemlos wieder aufzurichten. Am besten bürstet / harkt man die Fasern gegen die Polrichtung. Die dafür genutzten Gartengeräte (Nylonbürsten oder Blätterrechen) bekommt man kostengünstig im Baumarkt oder Gartencenter. Auch wenn der Kunstrasen häufig genutzt wurde, kann man durch ein Aufbürsten dem Kunstrasen wieder ein tolles Aussehen geben.

Entfernung von Laub / Blättern & Ausbessern der Klebeverbindungen

Es kommt nur sehr selten vor, dass sich eine Klebeverbindung zwischen den Kunstrasen-Bahnen löst. Trotzdem sollte in dieser Situation die offene Verbindung so schnell wie möglich repariert werden, damit keine größeren Schäden entstehen können.
Für Kunstrasen sind spezielle Kleber entwickelt worden, die hier verwendet werden müssen (andere Kleber können den Kunstrasen im schlimmsten Fall stark schädigen). Sollte ein solcher Fall eintreten, möchten wir Sie bitten, mit uns Kontakt aufzunehmen, denn das Nachbessern der Klebeverbindungen fällt unter unsere umfangreichen Garantiebedingungen.

Das vor dem Winter gefallene Laub entfernt man am einfachsten mit einem normalen Laubbläser, bei sandverfüllten Kunstrasen-Sorten sollte zusätzlich darauf geachtet werden, dass die Füllung nicht verloren geht bzw. wieder aufgefüllt wird.

Schmelzstellen im Kunstrasen ausbessern

Feuerkörbe, Grills und andere heiße Gegenstände sollte nicht auf Kunstrasen gestellt werden. Sollten doch einmal Schmelzstellen auftreteten, kann man dies im Kunstrasen recht einfach reparieren, indem man das Stück aus dem Kunstrasen ausschneidet und durch ein neues Stück Kunstrasen ersetzt. Daher sollte man Schnittabfälle bei der Verlegung nicht wegwerfen, sondern für derartige Situationen aufbewahren.
Bevor Sie die entsprechende Stelle reparieren, sollten Sie sich bei Ihrer Hausratversicherung zu erkundigen, ob  dieser Schaden etvl. getragen werden kann.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff-Grün

Kunstrasen-Pflege nach dem Winter – mit einfachen Tipps zum perfekten Kunstrasen

Laub und Schmutz sammeln sich in der kalten Jahreszeit auch auf Kunst-Rasen, so dass im Frühjahr der Kunstrasen einem kleinen „Frühjahrsputz“ unterzogen werden sollte, um den Kunstrasen auf dem Balkon oder der Dachterrasse auf den Sommer vorzubereiten. Dieser Artikel gibt die besten Empfehlungen für eine optimale Vorbereitung des Kunst-Rasens. Schon mit ein paar bietet Kunstrasen als Bodenbelag dann wieder die perfekte Optik auch der Dachterrasse, im Vorgarten oder auch auf dem Balkon.

Kunstrasen wird in Deutschland eine immer häufigere Alternative zu klassischem Rasen oder Rollrasen im Garten und auch auf der Dachterrasse oder dem Balkon wird Kunstrasen immer mehr der Bodenbelag der Wahl. Kunstrasen ist dabei nicht nur wesentlich robuster und bietet ein wunderbares, gleichmäßiges Bild, sondern auch die Pflege des Kunst-Rasens ist viel weniger Aufwand als bei vielen anderen Bodenbelägen – trotzdem kann Kunstrasen verschmutzen. Im Winter und wenn Laub auf den Kunst-Rasen fällt, bleibt auch hier ein wenig Pflege nicht aus. Die wichtigsten Pflege-Arbeiten für Kunstrasen werden im Folgenden erläutert.

Entfernung von Laub / Blättern und Unkraut vom Kunst-Rasen

Gefallenes Laub entfernt man am besten mit einem normalen Laubbläser. Sollte der Kunst-Rasen allerdings über eine Sandverfüllung verfügen, muss darauf geachetet werden, dass diese Füllung nicht ausgeblasen wird. Um die Laubdecke auf dem Kunstrasen nicht zu dick werden zu lassen, sollte man gerade in Bereichen mit vielen, großen Laubbäumen regelmäßig das Laub entfernen.

Unkraut auf dem Kunstrasen lässt sich am besten durch Zupfen, Bürsten oder Harken entfernen. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass das Unkraut so früh entfernt wird, bevor es stark verwurzelt ist. Generell ist es empfehlenswert, bei Kunstrasen immer auf eine gewisse Grundsauberkeit zu achten. Für diesen Zweck kann man auch aus dem Baumarkt oder Gartencenter Mittel gegen Moos, Algen und Unkraut verwenden. Allerdings ist hier sicherzustellen, dass die jeweiligen Mittel auch für die Verwendung mit Kunstrasen geeignet sind und natürlich sollten die Anweisungen beachtet werden.

Kunstrasen von Druckstellen (bspw. von Planschbecken etc.) befreien

Haben auf dem Kunstrasen lange Zeit schwere Objekte an einem Punkt gestanden (bspw. Quick-Pools oder Planschbecken, Tische, Pflanzkübel o.ä.), sind die Fasern des Kunstrasens an der Stelle flach gedrückt. Mit einem harten Besen oder einem Laubrechen können diese Grasfasern wieder aufgerichtet werden. Nach dem Aufbürsten der Grasfasern hat der Rasenteppich wieder die natürliche Optik. Am besten bürstet / harkt man die Fasern des Kunstrasens dabei gegen die Polrichtung. Auch die hierfür notwendigen Gartengeräte erhält man im Baumarkt. Gleichzeitig kann auch intensive Nutzung des Rasenteppichs zu einem leichten Flachdrücken der Grasfasern kommen. Hier sollte die Optik ebenfalls durch Aufbürsten wieder hergestellt werden.

Klebeverbindungen zwischen den Bahnen des Rasenteppichs reparieren

Auch bei gut verlegtem Kunstrasen kann es dazu kommen, dass sich vereinzelt eine Klebestelle zwischen den Bahnen des Kunstrasens löst. Um größeren Schäden des Rasenteppichs vorzubeugen, sollte diese Klebestelle umgehend wieder geschlossen werden. Da es für Kunst-Rasen spezielle Kleber gibt, sollte man daher umgehend mit dem Betrieb Kontakt aufnehmen, der die Verlegung des Kunst-Rasens vorgenommen hat, um den richtigen Kleber zu bekommen. Gleichzeitig fällt diese Nachbesserung des Kunstrasens auch unter die Garantiebedingungen von seriösen Unternehmen.

Ausbessern von Schmelzstellen im Kunst-Rasen

Heiße Gegenständ und Feuer sind für Kunst-Rasen eine große Gefahr, so dass es beim Grillen oder Aufstellen von Feuerkörben schnell zu Problemen kommen kann und Schmelzstellen die Folge sind. Generell sollte man Grills, Feuerkörbe etc. gar nicht auf Kunst-Rasen stellen. Sind aber doch Schmelzstellen im Kunst-Rasen vorhanden, müssen diese Teile ausgetauscht werden. Dafür sollten Schneideabfälle von der Verlegung des Kunstrasens aufbewahrt werden, denn so hat man direkt die passende Farbe. In einem derartigen Fall kann auch die Hausratversicherung hinzugezogen werden, denn oftmals übernimmt diese die Schäden am Kunstrasen.

Wie man sieht, schon mit wenigen Handgriffen ist der Kunst-Rasen wieder perfekt hergerichtet und für die Sommersaison vorbereitet und man hat immer einen wunderschönen Rasen im Garten, auf dem Balkon oder der Dachterrasse.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün