Rasenpflege – wie sollte Rollrasen in welchem Monat gepflegt werden – ein Überblick

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

Auch Roll-Rasen muss nach der Verlegung gepflegt werden, um mit einem schönen und saftigen Grün den Gartenfreund zu belohnen. Im Laufe des Jahres ändern sich aber die die Tätigkeiten, die im Rahmen der Pflege des Rollrasens anfallen. Verschiedene Arten der Rasen-Düngung sind zu den unterschiedlichen Jahreszeiten sinnvoll, aber auch andere Maßnahmen der Pflege des Rollrasens sind zu bestimmten Jahreszeiten sinnvoll. Einen Überblick über die die gesamte Rasenpflege für einen schönen Gartenrasen und Fertigrasen  im heimischen Garten bietet dieser Artikel.

Januar & Februar:
Der eigentliche Gartenrasen benötigt keine explizite Fertigrasen-Pflege. Die Zeit kann für die Wartung der Geräte (wie Rasenmäher etc.) genutzt werden.  Bei Frost und Schnee sollte auch im Januar und Februar die Rasenfläche weiterhin nicht betreten werden. Abhängig vom Wetter kann bei langen Warmperioden im Februar und sehr hohem Rasen zum ersten Mal der Gartenrasen gemäht werden. Auch die Überreste des Winters können vom Rasen und Roll-Rasen entfernt werden.

März:
Im Frühjahr werden die Grundlagen für ein optimales Wachstum des Fertigrasens im ganzen Jahr gelegt, daher sollte jetzt die erste Rasen-Düngung sollte gemacht werden, denn der im Herbst aufgebrachte Langzeitdünger ist vom Rasen jetzt vollständig verbraucht). Spezieller Frühjahrsdünger für den Gartenrasen ist im Handel erhältlich. Bei Bedarf kann nachgesäht oder auch Teilbereiche können mit Fertig-Rasen ersetzt werden.

April:
Der im März aufgebrachte Dünger lässt den Garten-Rasen jetzt kräftig wachsen, daher ist als Rasenpflege besonders das Mähen des Rollrasens wichtig.

 Mai:
Da im Mai das gesamte Moos im Gartenrasen sichtbar wird, sollte der Mai im Rahmen der Pflege des Rollrasens zum Vertikutieren und Aerifizieren genutzt werden. Bei starkem Moosbewuchs kann nach einem gründlichen Vertikutieren auch nachgesäht werden. Auch kann jetzt noch Rollrasen als Ersatz für stark befallene Rasenstücke verlegt werden.

 Juni:
Um den Gartenrasen optimal auf den Sommer vorzubereiten, kann jetzt eine zweite Rasen-Düngung vorgenommen werden. Der richtige Rasendünger für diesen Zeitpunkt ist kaliumbetont, um den Rasen gegen die Sommerhitze zu stärken. Abhängig von Wetter ist ebenso das Wässern von dem Garten-Rasen als Rasenpflege sinnvoll, genauso wie das regelmäßige  Mähen des Rollrasens.

Juli & August:
Rasen-Mähen und Bewässern sind die vorherrschenden Tätigkeiten der Rasenpflege. Wenn hier ein Rasensprenger zum Einsatz kommt, soll darauf geachtet werden, dass alle Bereiche des Rasens erreicht werden.

September & Oktober:
Im September steht der Winter schon wieder vor der Tür, so dass als optimale Fertigrasen-Pflege die Herbstdüngung an der Reihe ist. Auch der Herbstdünger ist kaliumbetont und gleichzeitig ein ausgesprochener Langzeitdünger. Damit stehen dem Garten-Rasen über einen langen Zeitraum wichtige Nährstoffe zu Stärkung zur Verfügung. Die Herbstdüngung kann, abhängig vom Wetter auch im Oktober vorgenommen werden. Da sowohl normaler Rasen, wie auch Roll-Rasen wesentlich langsamer wachsen, sollte der Rhythmus des Mähens angepasst werden.

November:
Vor dem eintretenden Frost sollte der letzte Schnitt des Rasens erfolgen. Die optimale Schnittlänge ist wie immer 4mm und das Schnittgut sollte unbedingt vom Gartenrasen entfernt werden, damit der Gartenrasen im Winter darunter nicht anfängt zu faulen und der Fertigrasen  Schaden davonträgt.  Ebenso sollte das Laub von Bäumen und Sträuchern von der Rasenfläche entfernt werden.

Dezember:
Bei Frost und Schnee sollte der Rasen und auch der verlegte Roll-Rasen nicht betreten werden. Die im Sommer elastischen Grashalme verhärten in der Kälte und können daher nicht dem Druck flexibel nachgeben und werden geschädigt. Gleichzeitig kann eine aufliegende Schneedecke so stark verdichtet werden, dass der darunter liegende Rasen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Die richtigen Nährstoffe für den Rasen – wann ist welcher Rasendünger ideal?

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

um einen durchgehend schönen Rasen im Garten zu haben, ist die ein oder andere Pflegemaßnahme notwendig – regelmäßiges Mähen, zweimal im Jahr sollte man den Rasen auch Vertikutieren und evtl. zusätzlich noch Aerifizieren. Ein weiterer, wichtiger Punkt ist das Thema Rasendüngung, denn mit einer passenden Nährstoffversorgung erreicht man gleich mehrere positive Effekte: Auf der einen Seite kann nur ein gut versorgter Rasen einen dichten Grasteppich bilden, der robust ist und auch bspw. eine intensivere Nutzung durch Kinder etc. standhält. Außerdem beugt die richtige Nährstoffversorgung einer zu starken Vermoosung des Rasens vor. Gestärkt durch den passenden Rasendünger kann sich der Gartenrasen gegenüber dem Moos und anderen unerwünschten Pflanzen besser durchsetzen und ein häufiges Vertikutieren ist nicht notwendig.

Rasendünger ist aber nicht gleich Rasendünger, denn im Laufe des Jahres sollte man nicht immer zum gleichen Dünger greifen. Je nach Wachstumsphase sollte ein passender Dünger für den Rasen gewählt werden, denn mit der entsprechenden Zusammensetzung von Nährstoffen wird der Rasen richtig „fit“ gemacht für die jeweilige Jahreszeit.
Den Anfang macht man in der Regel im Frühjahr mit der ersten Düngung des Jahres. Hier sollte zu einem Dünger gegriffen werden, der einen hohen Stickstoffanteil enthält, denn Stickstoff regt das Rasenwachstum an. Auch Phosphor ist in dem Frühjahrsdünger reichlich enthalten, so dass das Wurzelwachstum angeregt wird.
Kalium, der dritte Hauptbestandteil von typischem Rasendünger, spielt im Frühjahr noch keine so große Rolle. Geht es dahingegen auf den Herbst und Winter zu, ändert sich auch die Zusammensetzung der jeweiligen Rasen-Dünger-Sorten: Kalium härtet den Rasen für den Winter ab, wohingegen das Wachstum jetzt nicht mehr angeregt werden soll – entsprechend wenig Stickstoff ist in einem guten Herbst– oder Winterdünger noch vorhanden. Seit vielen Jahren bei Hobbygärtnern beliebt sind die Dünger von Compo Hobby.

Mit dem richtigen Dünger sieht der Rasen saftig grün aus und wächst schön dicht

Mit dem richtigen Dünger sieht der Rasen saftig grün aus und wächst schön dicht

Neben der Nährstoffzusammensetzung sollte ein guter Rasendünger aber noch zahlreiche, andere Eigenschaften haben: Gute Streubarkeit sorgt für eine gleichmäßige Verteilung und natürlich Mensch und Umwelt nicht belasten. Auch beim Preis sollte man sich nicht von vermeintlich günstigen Düngersorten blenden lassen und hier immer die empfohlene Aufbringungsmenge beachten um eine Vergleichbarkeit zwischen einzelnen Rasendünger-Sorten zu ermöglichen.

Mit dem passenden Rasendünger und ein wenige Rasenpflege steht der perfekten Grünfläche nichts mehr im Wege und der Sommer kann endgültig kommen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Optimale Rasenpflege – ein Überblick über die wichtigsten Maßnahmen

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

Auch wenn gerade erst die Eisheiligen vorbei sind, ist es jetzt höchste Zeit, den Rasen fit für den Sommer zu machen. Vertikutieren, Belüften, Düngen – das sind die wichtigsten Maßnahmen der Rasen-Pflege, die jetzt erledigt werden sollten. Dieser Artikel gibt einen Überblick, wann man Vertikutieren, Belüften und den Garten-Rasen düngen sollte.

Während der kalten Jahreszeit hat der Rasen häufig stark gelitten und daher sieht der Rasen im Frühling in vielen Gärten eher aus wie eine wilde Graswiese und nicht wie ein perfekter, englischer Zier-Rasen. Auch Rollrasen kann, wenn der Rollrasen schon länger liegt, einige Rasen-Pflege notwendig machen, um im Sommer wieder eine perfekte Gartenrasen-Fläche zu haben, die nicht nur ansprechend aussieht, sondern auch gut und intensiv nutzbar ist.
Das Frühjahr ist die beste Jahreszeit, um den Gartenrasen gründlich zu pflegen und damit die Voraussetzungen zu schaffen, dass sich im April und Mai wieder eine dichte Grünfläche im Garten bildet. Moos, Unkraut oder einfach braune, bzw. nur sehr licht gewachsene Stellen vom Garten-Rasen können am besten im Frühjahr entfernt bzw. ausgebessert werden, denn in der Wachstumsphase vom Garten-Rasen können diese Problem schnell behoben werden.

Vermooster Gartenrasen ist ein ständiges Ärgernis für viele Gartenfreunde und kann sogar dazu führen, dass das Moos den Rasen komplett erstickt, so dass nur noch unschöner Moosteppich zurückbleibt. Die bekannteste Methode der Rasen-Pflege  ist das Vertikutieren des Gartenrasens, um das Moos aus dem Rasen zu entfernen. Im Frühjahr ist ein sehr guter Zeitpunkt für das Vertikutieren. Dafür sollte der Gartenrasen erst ganz normal gemäht werden und dann wird mit einem Vertikutierer das Moos (und auch Teile des Garten-Rasens) mit den senkrecht stehenden  und rotierenden Messern des Vertikutierers aus dem Gartenrasen ausgerupft. Dabei sollte man auf eine korrekte Arbeitstiefe achten, denn wenn man zu tief vertikutiert, wird der Rasen sehr in Mitleidenschaft gezogen und nimmt großen Schaden. Wenn man einen sehr stark von Moos befallenen Garten-Rasen hat, sollte nicht die Arbeitstiefe vergrößert werden, sondern ein zweites Vertikutieren ist die bessere Option. Dafür sollte die Richtung des zweiten Vertikutierens senkrecht zur Richtung des ersten Durchgangs gewählt werden. Auch wenn das Ergebnis erst viele Gartenfreunde erschreckt, weil neben dem Moos auch viel Gartenrasen entfernt wurde, so kann der GartenRasen trotzdem schnell wieder zu einer schönen Grünfläche zusammenwachsen.

Eine Alternative oder auch eine zusätzliche Maßnahme zum für die optimale Pflege des Rasens ist das Belüften (oder Aerifizieren). Starkes Mooswachstum hat oftmals die Ursache, dass die Bodenbedingungen nicht optimal sind. Durch eine Belüftung wird der Boden des Rasens nicht nur lockerer und Sauerstoff versorgt, sondern dadurch kann sich der Gartenrasen auch besser gegen das Moos durchsetzen. Beim Aerifizieren des Rasens werden mit einer Maschine Löcher mit mehreren Zentimeter Tiefe aus dem Rasen ausgestanzt. Dort kann man dann Rasensand einbringen, was nachhaltig für eine bessere Wasser- und Sauerstoffaufnahme des Bodens und des Rasens führt.

Zusätzlich zum Vertikutieren und Belüften ist im Rahmen der Rasenpflege ein Aufbringen von Rasen-Dünger empfehlenswert, um dem Rasen alle notwendigen Nährstoffe zuzuführen, die für ein dichtes und saftig grünes Wachstum benötigt werden. Der Rollrasen-Dünger sollte im Anschluss an das Vertikutieren bzw. Belüften des Gartenrasens auf dem Rasen verteilt werden. Ebenso können schadhafte Stellen entweder nachgesäht werden oder man greift gleich zum Fertig-Rasen, damit diese Stellen direkt wieder nutzbar sind. Im Gegensatz zu gesähtem Rasen kann man Rollrasen innerhalb weniger Tage voll nutzen.

Fachbetriebe für Rasenverlegung und den Service rund um den Gartenrasen bieten natürlich auch alle Serviceleistungen rund um den perfekten Garten-Rasen an. Auch wenn Fragen zu den richtigen Pflegemaßnahmen bestehen, geben die Fachbetriebe für Roll-Rasen, Kunstrasen oder normalen Gartenrasen gerne Auskunft, welche Rasen-Pflege optimal ist, welcher RasenDünger gewählt werden sollte oder was sonst noch für einen perfekte GartenRasen zu beachten ist.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Die Auswahl von Rasendüngern im Handel ist große – aber welcher Rasendünger ist für welchen Zweck geeignet – ein Überblick

Mit dem neuen Jahr geht auch die Gartenplanung wieder los  und einer schöner Garten-Rasen ist ein fester Bestandteil eines schönen Gartens. Rasendüngung dabei ein wichtiger Part einer guten Rasenpflege. Welcher Dünger für Rollrasen für welchen Zweck und welche Jahreszeit optimal geeignet ist, zeigt dieser Artikel.

Um eine optimale RollrasenDüngung zu erreichen, sind zwei Dinge zu beachten: Der richtige Zeitpunkt für die Rasendüngung und die Wahl des richtigen Rasendüngers.  Ist die Kombination aus Zeitpunkt für die Düngung des Rasens und Rollrasen-Dünger nicht gut gewählt, kann dies dem Rasen mehr schaden, als nützen. Das gleiche gilt natürlich auch für Roll-Rasen, der sich in der Rasenpflege schon nach kurzer Zeit nicht mehr wesentlich von der Rasenpflege vom klassischen Gartenrasen unterscheidet. Um optimal die Düngung des Rasens über das Jahr planen zu können, bietet der folgende Überblick der optimalen Zeitpunkte für die Düngung des Rasens und gleichzeitig eine Empfehlung für den optimalen Rasendünger.

Typischer Frühjahrsdünger / optimaler Rasendünger für das Frühjahr
Im Frühjahr sollte die erste Rollrasen-Düngung mit einem stickstoffbetonten Rollrasen-Dünger durchgeführt werden, um die erste Wachstumsphase des Gartenrasen optimal zu fördern. Gerade in den Frühjahrsmonaten April, Mai und Juni kann ein stickstoffbasierter Rollrasen-Dünger in Kombination mit dem Regen und der Sonne dem Rasen und auch dem Fertigrasen  einen richtigen Wachstumsschub geben. Auch evtl. ausgedünnte Stellen des Garten-Rasen, die bspw. über die kalte Jahreszeit gelitten haben, können dann schnell wieder vollständig mit Rasen bedeckt werden. Alternativ dazu können ganz kahle Stellen natürlich auch mit Fertig-Rasen ausgebessert werden.

Idealer Sommerdünger / Rasendünger für die heiße Jahreszeit
Die zweite Rollrasen-Düngung im Jahr dient im Gegensatz zur Rasendüngung im Frühjahr vornehmlich der Stärkung vom Garten-Rasen. Das Wachstum steht nicht mehr so im Vordergrund und daher ist der optimale Rasen-Dünger auch nicht mehr stickstoffbetont, sondern der richtige Rollrasen-Dünger für den Sommer hat einen hohen Anteil an Kalium. Ab Mitte Mai bis spätestens Ende Juni sollte der Dünger für Rollrasen auf den Garten-Rasen aufgebracht werden.

Optionaler Spätsommer-Dünger / Rasendünger für Juli/August
Wenn der Rasen stark belastet wurde oder bspw. auf extrem nährstoffarmen Böden wächst, ist eine dritte Rasen-Düngung sinnvoll. Gerade im Spätsommer sind die natürlichen Nährstoffdepots oftmals verbraucht und diese können mit dem richtigen Dünger für Rollrasen wieder aufgefüllt werden. Der Unterschied zum Frühjahrsdünger ist dann vor allen Dingen in der Wirkungsdauer, denn typischer Rollrasen-Dünger für den Spätsommer gibt die Nährstoffe über einen langen Zeitraum ab und sorgt so beim Garten-Rasen nicht direkt für einen Wachstumsschub, sondern eher für eine gleichmäßiges und langanhaltendes Gartenrasen-Wachstum. Der optimale Zeitpunkt für die dritte Düngung des Rasens ist der Juli oder frühe August.

Der richtige Herbstdünger  / Winterdünger für den Garten-Rasen
Die letzte Düngung des Rasens ist im Gegensatz zu dritten Rollrasen-Düngung nicht optional, sondern ermöglicht dem Garten-Rasen, auch gut den Winter zu überstehen. Optimaler
Rasendünger für Herbst bzw. Winter setzt den Schwerpunkt auf die Versorgung vom Gartenrasen mit Kalium, so dass die Grashalme und  damit der gesamte Gartenrasen für den Winter gestärkt wird und auch die kalte Jahreszeit schadlos überstehen kann. Ein stickstoffbasierter Rasen-Dünger ist zu diesem Zeitpunkt eher schädlich für den Rasen, denn das durch den Stickstoff forcierte Wachstum führt zu einer Schwächung des Garten-Rasen und kann damit Rasenschäden verursachen.

Fachbetriebe für die Verlegung von Fertig-Rasen geben gerne Informationen zur perfekten Wintervorbereitung von Roll-Rasen und normalen Garten-Rasen. Kerkhoff Grün, der Spezialist für Rollrasen, Fertigrasen und Kunstrasen  ist einer dieser Fachbetriebe und bietet auf seiner Website viele Informationen rund um das Thema Pflege von Fertigrasen .

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün – dem Spezialisten für Kunstrasen & Rollrasen

Rollrasen auf den Winter vorbereiten – Herbstdünger, Dosierung und Geräte im Überblick

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

Der Herbst und der Winter kommen langsam näher. Gerade wenn in diesem Jahr Rollrasen neu gelegt wurde, sollt der Roll-Rasen auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden, damit der Gartenrasen im Frühjahr sofort in perfektem Grün  erstrahlt und alle wichtigen Nährstoffe für einen guten Start ins neue Jahr bekommt. Dabei ist die Wahl des richtigen Düngers für den Fertigrasen , aber auch die richtige Dosierung zu beachten. Welche Herbstdünger für Fertig-Rasen am Markt erhältlich sind und mit  welchen Hilfsgeräten die korrekte Dosierung zum Kinderspiel wird, zeigt dieser Artikel.

Frisch gelegter Fertig-Rasen wächst zwar schnell an und kann umgehend genutzt werden, aber trotzdem hat der Fertigrasen  noch nicht die Widerstandskraft wie Garten-Rasen, der schon viele Jahre wächst. Mit dem richtigen Herbstdünger kann Rollrasen aber so gestärkt werden, dass der Roll-Rasen nicht nur den Winter gut übersteht, sondern auch mit neuer Kraft in die neue Wachstumsphase im Frühjahr geht. Für die Herbst- und Winterdüngung des Rollrasens gibt es im Handel spezielle Rasendünger, die eine optimale Vorbereitung für den Rasen gewährleisten sollen. Diese Herbstdünger für Roll-Rasen haben vor allen Dingen einen hohen Anteil an Kalium und Phosphor, der Anteil an Stickstoff ist dagegen eher gering. Gleichzeitig ist der Dünger ein Langzeitdünger, der die Nährstoffe über einen langen Zeitraum von mehreren Monaten an den Roll-Rasen abgibt.

Diese Zusammensetzung ist für eine Herbstdüngung optimal, weil der hohe Anteil an Kalium verbesserte Winterfestigkeit bewirkt und der Fertig-Rasen winterhärter wird. Da im Winter kein Wachstum forciert werden soll, ist die Stickstoffabgabe eher gering, damit der Fertigrasen  keine unnötigen Wachstumsimpulse bekommt, aber trotzdem gut überleben kann. Gleichzeitig sorgen die Dünger für einen Rückgang des Mooswachstums.
Der optimale Zeitpunkt zum Aufbringen ist der September / Oktober. Bei der Aufbringung ist vor allen Dingen eine gleichmäßige Aufbringung auf den Fertig-Rasen zu achten. Ebenfalls sollte ein Überdüngen vermieden werden – das schützt den Rollrasen, die Umwelt und auch den eigenen Geldbeutel.

Die Auswahl der richtigen Hilfsgeräte zum Düngen des Roll-Rasens hängt von der Fläche ab. Der bekannteste Helfer beim Düngen des Rollrasens ist der weit verbreite  Streuwagen / Düngewagen. Diese Geräte arbeiten in der Regel sehr zuverlässig und viele namhafte Anbieter führen eine große Auswahl von verschiedenen Modellen. Beim Kauf eines Düngewagens sollte man insbesondere auf die Dosiereinheit achten, denn bei einigen Modellen wird hier von Problemen berichtet. Schon für 30? sind hier viele Modelle erhältlich. Elektrisch betriebene Universalstreuer sind in diesem Bereich noch relativ neu. Diese Handgeräte werden mit Akku oder Batterie angetrieben und können Streubreiten von 50cm-200cm mit Dünger versorgen. Gerade für Flächen mit verwinkeltem Rollrasen sind diese Geräte gut geeignet oder auch wenn der Streuer noch für anderen Gartenflächen genutzt werden soll (bspw. für einen Nutzgarten).

Bei sehr großen Garten-Rasen-Flächen kommen oftmals professionelle Streuwagen oder auch Anbaugeräte (für Stapler, Aufsitzmäher, Frontlader etc.) zum Einsatz, deren Funktionalität nicht nur auf die Düngung von Fertigrasen  beschränkt ist, sondern auch bspw. im professionellen Winterdienst zum Einsatz kommen. Auch die Versorgung von mehreren tausend Quadratmetern Rollrasen ist hier problemlos möglich.

Alternativ zu dem klassichem Rasen oder Rollrasen kann man natürlich auch zum Kunstrasen greifen, dann hat man mit Düngung und aufwändiger Pflege keine Arbeit. Außerdem ist Kunstrasen ideal für Dachterrassen oder Balkone.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Welcher Rasendünger für den optimalen Rasen, Rollrasen, Fertigrasen etc.

Liebe Gartenfreunde und Rasenprofis,

ein schöner Rasen / Rollrasen sollte im Rahmen einer guten Rasenpflege bis zu viermal im Jahr gedüngt werden, doch Rasendünger ist nicht gleich Rasendünger (weitere Details zu den verschiedenen Arbeiten bei der Rasenpflege haben wir im letzten Artikel vorgestellt). Auch Fertigrasen sollte wie normaler Rasen gedüngt werde, insbesondere in den Folgejahren nach der Rasen-Verlegung, um eine langjährig schöne Entwicklung des Gartenrasens sicherzustellen.

Der falsche Dünger für den Rasen zum falschen Zeitpunkt aufgebracht kann mehr schaden als nützen, daher ist die Wahl des richtigen Rasendüngers für den richtigen Zeitpunkt sehr wichtig. Hier gibt es einen Überlick über die im Handel verfügbaren Sorten von Rasendünger und wann der Einsatz der verschschiedenen Rasen-Düngersorten zu empfehlen ist.

Frühjahrsdünger / Rasendünger für das Frühjahr
Im Frühjahr sollte die erste Düngung mit einem stickstoffbasierten Dünger erfolgen. Damit wird die Wachstumsphase des Rasen optimal unterstützt, denn gerade in den Monaten April, Mai und Juni ermöglicht die Kombination aus Regen und Sonne eine optimale Entwicklung des Rasens. Auch evtl. ausgedünnte Rasenstellen können so wieder schnell zuwachsen. Der Frühjahrsdünger sollte daher auch im März bzw. April aufgebracht werden.

Sommerdünger / Rasendünger für den Sommer
Im Gegensatz zur ersten Rasendüngung im Jahr dient die zweite Düngung des Rasens der Pflanzenstärkung, wobei das Wachstum nicht mehr so stark angeregt werden sollte. In den sehr warmen und niederschlagarmen Zeiten des Sommers würde ein starkes Wachstum nur zur Schwächung des Gartenrasens führen. Daher sind die optimalen Rasen-Sommerdünger kaliumbetont und sollten ab Mitte Mai bis spätestens Mitte Juni aufgebracht werden.

Spätsommer-Dünger / Rasendünger für den Spätsommer
Die dritte Düngung im Jahr ist eher optional und soll im späteren Sommer den wachsenden Nährstoffmangel des Rasen ausgleichen. Ein typische Rasendünger für diesen Zeitpunkt wirkt über einen langen Zeitraum und basiert auf Sticktstoff, der primär das Wachstum des Rollrasens / Fertigrasens unterstützen soll. Dieser Dünger kann im Juli aufgebracht werden, wird aber oftmals aus ausgelassen.

Herbstdünger  / Winterdünger für den Rasen
Die letzte Rasendüngung ist im Gegensatz zu dritten Rasendüngung wieder sehr emfpehlenswert. Guter Herbstdünger / Winterdünger für den Gartenrasen basiert auf Kalium, damit die Grashalme für den Winter gestärt werden. Auf stickstoffbasierten Dünger sollte dahingegen unbedingt verzichtet werden, denn das Wachstum führt zu einer Schwächung des Rasen und kann damit Rasenschäden verursachen.

Wie man am besten den Dünger aufbringt und weche Gartengeräte dafür ideal sind, haben wir auch in einem älteren Artikel bereits erläutert.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Kerkhoff-Grün Team

Welcher ist der richtige Dünger für den Rollrasen? Kann man auch Dünger von Discounter nehmen?

Liebe Rasenblogleser und Gartenfreunde,

im letzten Beitrag haben wir schon geschrieben, wie man den Rollrasen auf den Herbst udn Winter vorbereitet, mit einer Herbstdüngung. Dann stellt sich der preisbewußte Rasenfreund natürlich die Frage: Welcher ist der beste Dünger für meinen Rasen und sind Rasendünger vom Discounter auch empfehlenswert?

Regelmäßig haben alle großen Discounter auch Rasendünger im Angebot, die preislich oftmals nur einen Bruchteil der bekannten und etablierten Marken kosten. Häufig werden wir gefragt, ob diese Dünger auch für Ihren Rollrasen / Fertigrasen geeignet sindunsere Antwort lautet: Es kommt drauf an!
Gerade im Herbst sollte man auf einen Langzeitdünger für den Rasen achten, der nicht nur das reine Gras-Wachstum forciert, sondern über einen langen Zeitraum gleichmäßig die Nährstoffe an den Rasen abgibt. Typischerweise sorgt ein Herbstdünger dafür, dass der Rasen mit Kalium für den Winter vorbereitet wird und Stickstoff nur in kleinen Dosen abgegeben wird, denn Stickstoff treibt das Wachstum des Rasens. Gewährleistet ein Dünger vom Discounter diese regulierte Nährtstoffabgabe, ist in der Regel gegen diese Düngersorten nichts einzuwenden, sondern man kann viel Geld sparen. Ein weiterer Tipp größere Mengen Dünger für große Rasenflächen kann auch der Futterhandel als Bezugsquelle sein. Dort gibt es keine Kleinpackungen, sondern nur große Gebinde für große Rasenflächen, dafür aber zu einem sehr günstigen Preis.

Sowohl Markendünger für Rollrasen wie auch günstige Dünger vom Discounter sind immer auf deren jeweiligen Nährstoffgehalt zu prüfen und ob diese langsam abgegeben werden. Wenn das so ist, ist also auch gegen einen No-Name-Dünger vom Discounter oder Baumarkt nichts einzuwenden.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün