Kunstrasen als pflegeleichte Grünfläche für Silver-Ager & Senioren

Gerade wenn man etwas älter ist, fällt die Gartenarbeit häufig nicht mehr ganz so leicht, aber trotzdem möchte man häufig auf eine eigene grüne Oase nicht gänzlich verzichten. Regelmäßiges Rasenmähen von großen Grünflächen wollen viele Siler-Ager oder Senioren aber wenn möglich vermeiden, so dass viele nach einer guten Möglichkeit suchen, die eigene, grüne Oase zu behalten, aber gleichzeitig nur wenig Zeit in die Pflege investieren zu müssen. Gleichzeitig soll der Garten aber immer hübsch und gepflegt aussehen – ein Dilemma, wo natürlicher Rasen in vielen Fällen keine optimale Lösung darstellt. Hochwertiger Kunstrasen wird bei dieser Zielgruppe zu einer gern gewählten Alternative zum natürlichen Rasen, denn im Unterschied zum Naturrasen muss Kunstrasen nicht gemäht, vertikutiert oder gedüngt werden, sondern Kunstrasen kommt mit sehr wenig Pflege aus und bietet trotzdem immer eine perfekte Optik. Gerade bei älteren Leuten gibt es gegenüber Kunstrasen am Anfang große Vorbehalte, denn bei vielen herrscht immer noch die Vorstellung, dass Kunstrasen ein unnatürlich grüner Plastikrasen ist und mit dem natürlichen Pendant gar nichts zu tun hat. Diese Vorbehalte sind in der Regel schnell ausgeräumt, wenn ein erstes, kostenloses Kunstrasen-Muster angefordert wurde und sie merken, dass hochwertiger dieser in der Optik und Haptik dem gewohnten Naturrasen in nichts nachsteht und gleichzeitig Kunstrasen viele Vorteile hat.

Kunstrasen macht aus jeder Dachterrasse eine grüne Oase

Kunstrasen macht aus jeder Dachterrasse eine grüne Oase

Auch wenn man sich im Alter wohnlich etwas verkleinert und dann in der neuen Wohnsituation keinen eigenen Garten mehr besitzt, kann trotzdem Kunstrasen für eine natürliche Atmosphäre und die Einrichtung einer kleinen, grünen Oase sorgen: So wird Kunstrasen bspw. häufig auf Dachterrassen oder einem großen Balkon verlegt und sorgt hier für eine natürliche Atmosphäre. Gerade die verschiedenen Kunstrasen-Sorten mit kürzerer Halmlänge sind gut mit Gehhilfen, Rollstühlen oder Rollatoren begeh- bzw. befahrbar. Dass man Kunstrasen von natürlichem Rasen kaum unterscheiden kann, zeigen bspw. die Bilder vom Kunstrasen – sowohl im Garten und Vorgarten, aber auch auf Dachterrassen, Balkonen uvm.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün