Kann man Kunstrasen selbst verlegen?

Kunstrasen wird als Bodenbelag immer beliebter, denn hochwertige Kunstrasen-Sorten der neusten Generation eignen sich nicht nur als Ersatz für klassischen Naturrasen, sondern auch auf Dachterrassen, Balkons oder im Innenbereich erfreut sich Kunstrasen wachsender Beliebtheit. Auch wenn man den Preis von Kunstrasen mit normalem Rasen oder anderen Bodenbelägen vergleicht, merkt man schnell, dass hochwertiger Kunstrasen problemlos konkurrieren kann.

Neben dem Kunstrasen selbst – also dem eigentlichen Material – hadern aber gerade Gartenfreunde und Rasenliebhaber aber manchmal, weil zum Preis des Kunstrasen auch noch die Verlegung hinzukommt, so dass sich viele die Frage stellen, ob man Kunstrasen nicht auch selbst verlegen kann und wir können beruhigen: Kunstrasen selbst zu verlegen ist mit der richtigen Anleitung und etwas handwerklichem Geschick problemlos auch für Laien machbar. Beim Verlegen von Kunstrasen muss man auf zwei Dinge besonders achten: Den Untergrund und die saubere Verklebung.

Wenn man Kunstrasen im Garten als Rasenersatz verlegen möchte, sollte man hier auf einen entsprechend präparierten und ebenen Untergrund achten. Teilweise lohnt es sich auch, für die Vorbereitung der Kunstrasenverlegung den Untergrund von einem lokalen Gartenbaubetrieb erledigen zu lassen und selbst dann darauf den Kunstrasen zu verlegen. Eventuelle Unebenheiten im Untergrund werden nachher durch unschöne Wellen im Kunstrasen sichtbar, so dass man diesen Schritt der Kunstrasen-Verlegung sehr sorgfältig vorbereiten und durchführen sollte. Wenn man den Kunstrasen dahingegen auf einer Fläche verlegen möchte, die bereits eben ist (bspw. eine Dachterrasse, ein Balkon etc.), ist das Verlegen von hochwertigem Kunstrasen ohne viel Aufwand und für Hobbyhandwerker gut zu schaffen.

Vorbereitung der Verklebung vom Kunstrasen

Vorbereitung der Verklebung vom Kunstrasen

Neben dem Unterbau muss man auf eine saubere Verklebung der einzelnen Kunstrasenbahnen achten. Abhängig von der Fläche, auf der der Kunstrasen verlegt werden soll, müssen einzelne Kunstrasen-Bahnen zu einer zusammenhängenden Fläche verklebt werden. Hierfür wird ein spezielles Rasentape verwendet, um so einen sicheren und dauerhaften Halt zu gewährleisten. In unserer Verlegeanleitung für Kunstrasen (können Sie hier als PDF herunterladen: Kunstrasen-Verlegeanleitung), sind die einzelnen Schritte detailliert erläutert, wie man die einzelnen Kunstrasenbahnen miteinander verkleben kann.

Um auf die Anfangsfrage zurückzukommen, ob man Kunstrasen selbst verlegen kann, so lässt sich diese mit einem eindeutigen Ja beantworten. Wenn man mit der entsprechenden Sorgfalt den Untergrund vorbereitet und die Bahnen verklebt, sind die auch diese schwierigeren Schritte für Hobbyhandwerker gut machbar.

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Wie erstellt man den richtigen Unterbau für den Kunstrasen?

Diese Frage hören wir sehr häufig von unseren Kunden und das ist auch einer der wichtigsten Punkte bei der Verlegung von Kunstrasen. Denn nur mit einem gut vorbereiteten Untergrund bekommt man nachher eine ebene, gleichmäßig und von natürlichem Rasen nicht zu unterscheidende Kunstrasen-Fläche. Daher erläutern wir heute noch einmal im Detail die Vorbereitung des Untergrunds, bevor der Kunstrasen verlegt werden kann.

Besonders wichtig ist eine sorgfältige Vorbereitung des Untergrundes, wenn der Kunstrasen nicht auf einem bereits ebenen und festen Untergrund (wie einer Dachterasse, einem Balkon oder eine gepflasterten Fläche) verlegt werden soll. Sehr häufig soll Kunstrasen im Garten oder Vorgarten als Alternative zum natürlichen Rasen verlegt werden, wo der Untergrund nur aus Mutterboden besteht und hier sollte der Untergrund unbedingt tragfähig gemacht werden, damit mal lange Freude an der neuen Kunstrasen-Fläche hat. Der richtige Unterbau ist also die Basis für einen schönen Kunstrasen.

Unterbau für Kunstrasen verdichten

Unterbau für Kunstrasen sollte unbedingt verdichtet werden

Ist auf der Fläche noch alter Naturrasen vorhanden, muss dieser erst entfernt werden, indem der Rasen und zusätzlich ca. 10-15cm Erde ausgehoben werden sollten. Um einen tragfähigen Unterbau zu erreichen, sollte man diesen Aushub nun mit Schotter oder Bruchsand auffüllen (Schotter sollte eine Körnung von 0/5 haben). Beim Verteilen vom Schotter bzw. Bruchsand sollte direkt darauf achten, eine möglichst ebene Fläche zu bilden.  Je nach Bedarf kann man die Schichten auch zweiteilen – etwas gröberer Schotter als Unterbau und feines, wasserdurchlässiges Material darüber. Dieser noch sehr lose Unterbau des Kunstrasens wird dann – um tragfähig zu werden – mit einer Rüttelplatte verdichtet und zum Schluss noch einmal plan abgezogen. Hierfür eignet sich bspw. eine Aluminiumlatte.  Auf dieses hier entstandene Feinplanum kann nun der Kunstrasen verlegt werden, wobei es empfehlenswert ist, zwischen den Unterbau und den Kunstrasen noch ein Unkrautvlies zu legen, so dass evtl. durch den Unterbau aufkommende Pflanzen den Kunstrasen nicht erreichen können.
Auf den so vorbereiteten Unterbau wird dann der Kunstrasen verlegt und eine schönen, lange und intensiv nutzbaren Kunstrasenfläche steht nichts mehr im Weg. Insgesamt ist sowohl die Vorbereitung und die Verlegung des Kunstrasens für Hobbyhandwerker bei den meisten Kunstrasen-Sorten problemlos machbar.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Anleitung zum Kunstrasen verlegen – Teil 3

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

nachdem im zweiten Teil der Verlegeanleitung der Grobzuschnitt erfolgt ist und die Verklebung vorbereitet wurde, wird heute der Kunstrasen final verklebt und der Feinzuschnitt vorgenommen.

Verklebend der Kunstrasen-Bahnen, Feinzuschnitt & optionale Füllung mit Rasensand

Schritt 5: Finales Verkleben der Kunstrasenbahnen

Nachdem bereits die Verklebung der Kunstrasenbahnen vorbereitet wurde, werden jetzt die Kunstrasen-Bahnen final miteinander verklebt. Die eine Seite des Kunstrasens wird nun wieder aufgeklappt und man unterlegt das Nahtband / Rasentape zur Hälfte unter den nicht aufgeklappten Teil. Jetzt klappt man die vorher aufgeklappte Seite wieder herunter, so dass beide Kunstrasen-Bahnen nun auf dem Nahtband liegen. Dieser Schritt sollte mit großer Sorgfalt geschehen und die Naht sollte jetzt auch noch einmal nachgearbeitet werden. Erst nach den Nacharbeiten und Kontrollieren sollte die Schutzfolie des Nahtbandes entfernt (ähnlich einem doppelseitigen Klebeband). Die Schutzfolie dabei immer entgegen der Florrichtung des Kunstrasen abziehen, denn so werden evtl. unten liegende Halme automatisch aufgerichtet. Nachdem die Kunstrasen-Rasenbahnen fest auf das Nahtband gedrückt wurden, kann der so verklebte Kunstrasen mit der Hand aufgestrichen werden und nun sollte keine Naht mehr erkennbar sein. Besonders bei den Kunstrasen-Sorten mit langen Halmen (die Hochflor-Sorten) ist auch für Laien die Verlegung und Verklebung ohne Probleme machbar.
Kunstrasen Verlegung Schritt 5: Verkleben der Kunstrasenbahnen

Schritt 6: Feinzuschnitt der Kunstrasen-Ränder

Nachdem die Kunstrasen-Fläche verlegt worden ist, folgt abschließend noch der exakte Zuschnitt an den Rändern des Kunstrasens. Dafür sollte der Kunstrasen passgenau mit einem sehr scharfen Cuttermesser in der vormodellierten Fläche eingeschnitten (in Schritt 1 der Verlegeanleitung wurde ja ein Unterbau erstellt mit einem 2cm tiefen Bett für den Kunstrasen erstellt). Hier sollte der Kunstrasen nun so abgeschnitten werden, dass er passgenau in diesem Bett liegt.
Kunstrasen Verlegung Schritt 6: Passgenaues Zuschneiden des Kunstrasens

Schritt 7: Optionale Sandfüllung in den Kunstrasen einbringen

Für die optionale Sandfüllung werden nun pro Quadratmater Kunstrasen ungefähr 5-10 kg Quarz- oder Silbersand auf der Rasenfläche verteilt, den man dann entgegen der Florrichtung mit einem groben Straßenbesen (alternativ auch mit einer Kehrmaschine) einfegen kann. Durch die Sandfüllung richtet sich der Kunstrasen auf und ist von natürlichem Rasen kaum noch zu unterscheiden.

Kunstrasen Verlegung Schritt 7: Optionale Sandfuellung Kunstrasen

Wie Sie sehen können – in nur sieben Schritten kommt man zum perfekten Rasen und für Hobby-Handwerker sollte auch die eigenständige Verlegung des Kunstrasens kein größeres Problem darstellen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Anleitung zum Kunstrasen verlegen – Teil 2

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

nachdem im ersten Teil der Verlegeanleitung die spätere Kunstrasenfläche vorbereitet wurde, geht es heute um den Zuschnitt und die Vorbereitung der Verklebung der Kunstrasenbahnen.

Zuschnitt & Vorbereitung der Verklebung der einzelnen Kunstrasen-Bahnen

Schritt 3: Grob-Zuschnitt des Kunstrasens

Nun beginnt die eigentliche Kunstrasenverlegung in die Fläche. Dabei ist es einfacher, den Kunstrasen auf einer größeren, ebenen Fläche (einer gepflasterten Auffahrt, Straße etc.) schon einmal grob auf das Maß vorzuschneiden. Mit den vorgeschnittenen Kunstrasenbahnen erleichtert sich die Handhabung der Kunstrasenbahnen nachher bei der eigentlichen Verlegung. Beim Verlegen selbst sollte man darauf achten, dass die Rolle vom Haus weg abgerollt wird, denn so schaut man nachher in Kunstrasen-Rolle hinein (Florrichtung), was optisch besser aussieht. Wenn der Kunstrasen bei uns bestellt wird und wir Ihre Flächenmaße haben, erstellen wir bereits einen groben Zuschnitt des Kunstrasens.
Kunstrasen-Verlegung Schritt 3: Ausrollen der Kunstrasen-Bahnen

Schritt 4: Vorbereitung der Verkleben einzelner Kunstrasenbahnen

Kunstrasen gibt es in den Rollenbreiten 2m und 4m. Sollten Sie mit den durch die Rollenbreite des Kunstrasens vorgegebenen Breiten der einzelnen Bahnen nicht auskommen, müssen die einzelne Kunstrasen-Bahnen bzw. die Stoßstellen entsprechend mit Rasentape / Rasen-Nahtband verklebt werden. Hierzu legt man erst die Stöße passend aneinander. Um eine saubere Klebestelle und somit eine unsichtbare Naht zu erhalten ist folgendes zu tun:
Der Stoß wird aufgeklappt und auf beiden Seiten schneidet man ca. 3 Nähte mit einem scharfen Cuttermesser ab, wobei man immer mittig zwischen den Nähten schneiden sollte. Danach klappt man den Kunstrasen zusammen und zieht diesen so zusammen, dass die Schnittstellen ungefähr 2-3mm auseinander liegen. Der Nahtbereich wird dann mit der Hand aufgestrichen und man kann prüfen, ob die Naht sauber verlegt ist. Die nachstehenden Bilder zeigen diese Schritte:
Kunstrasen-Verlegung Schritt 4: Vorbereiten des Verklebens

Weiter geht es mit dem eigentlichen Verkleben, Feinzuschnitt und einer optionalen Sandverfüllung des Kunstrasens in Teil 3 der Verlegeanleitung.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Anleitung zum Kunstrasen verlegen – Teil 1

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

immer wieder hören wir von besorgten Kunden, ob eine Verlegung des Kunstrasens auch für Hobbyheimwerker machbar wäre oder ob es doch besser von einem professionellem Unternehmen übernommen werden sollte. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass alle Kunstrasen-Sorten (bis auf Golf-Pro) auch ohne größere Probleme von Privatleuten verlegt werden können, denn so können sie einfach den Kunstrasen online bestellen und in Ruhe und kostengünstig zu Hause verlegen. In der Verlege-Anleitung werden alle Schritte detailliert beschrieben und mit Bilder illustriert:

Unterbau vorbereiten & Unkrautvlies verlegen

Soll der Kunstrasen nicht auf einem festen und schon eingeebneten Untergrund verlegt werden, muss der Untergrund zuerst tragfähig machen. Auch alte Rasenflächen und andere natürlich Untergründe, auf denen der Kunstrasen verlegt werden soll, müssen erst entsprechen präperiert werden. Auf Terrassen, Pflasterungen, Balkonen oder Dachterrrassen, wo bereits ein fester Untergrund besteht, kann der 1. Schritt übersprungen werden.

Schritt 1: Geeigneten Unterbau für den Kunstrsen präperieren

Im ersten Schritt wird der (häufig vorhandene) alte Rasen entfernt und ca. 10-15cm Erde ausgehoben. Soll der Kunstrasen auf Mutterboden verlegt werden, muss alter Rasen natürlich nicht entfernt werden. Diese Fläche wird dann mit Bruchsand bzw. Schotter in einer Körnung 0/5 aufgefüllt, wobei hier auf eine möglichst ebene Fläche geachtet werden sollte, denn umso einfacher ist es nachher, den Kunstrasen wirklich eben zu verlegen.
Um den Untergrund für den Kunstrasen tragfähig zu machen, wird der Bruchsand / Schotter mit einer Rüttelplatte verdichtet und danach plan abgezogen (dafür eignet sich ein Brett oder eine Aluminumlatte).

Kunstrasen Verlegung Schritt 1 Altrasen entfernenKunstrasen-Verlegung Schritt 1: Fläche begradigenKunstrasen-Verlegung Schritt 1: Fläche verdichten

Der verdichtete und ebene Schotter sollte danach ca. 2cm unterhalb des liegen. In dieses Schotterbett kann dann der Kunstrasen verlegt werden kann. Der Randstein verdeckt dann nachher die Matte, auf der der hochwertige Kunstrasen verwebt ist und ein ebener Übergang entsteht.

Schritt 2: Optionales Unkrautvlies unterlegen

Je nach individueller Situation kann unter späteren Kunstrasen auch ein Unkrautvlies unterlegt werden. Dies muss natürlich vor dem Kunstrasen auf der Fläche ausgelegt und passgenau am Randbereich abgeschnitten werden, wobei eine ebene Verlegung essentiell ist, denn Unebenheiten im Unkrautvlies führen später zu Wellen im Kunstrasen. Am besten nutzt man Bodenanker, um das Unkraut-Vlies zu fixieren. Nach dem Zuschnitt können die Bodenanker dann entfernt werden.

Weiter geht es mit dem Grob-Zuschnitt des Kunstrasen und der Vorbereitung der Verklebung der einzelnen Kunstrasen-Bahnen im Teil 2 der Verlegeanleitung Kunstrasen.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Auch wenn die Temperaturen schon wieder sinken – Kunstrasen kann man jetzt noch verlegen

Liebe Gartenfreunde,

der Sommer verabschiedet sich langam und sogar die ersten Nachtfröste hat es schon gegegebn. Während normaler Rasen bei so einem Wetter nicht mehr gesät werden kann und auch Rollrasen bei solchen Temperaturen nicht mehr optimal zu verlegen ist, bietet Kunstrasen auch bei sinkenden Temperaturen eine gute Möglichkeit, die Dachterrasse oder den Balkon mit einem neuen Bodenbelag zu versehen. Unabhängig von den Außentemperaturen kann Kunstrasen bei heißem oder auch kalten Wetter verlegt werden und auch gleich genutzt werden. Wer sich also jetzt noch für eine schöne Grünfläche für den (Vor-) Garten, die Dachterrasse oder den Balkon entscheiden möchte, der sollte jetzt zu Kunstrasen greifen.

Künstlicher Rasen wird als Bodenbelag für Dachterrassen immer beliebter und auch als Alternative zu natürlichem Rasen im Garten hat Kunstrasen in den letzten Jahren immer mehr Freunde gewonnen.Gerade in urbanen Umgebungen können mit Kunstrasen auch grüne Oasen geschaffen werden, die mit natürlichem Rasen gar nicht zu realisieren wären. Qualitativ hochwertiger Kunstrasen verbreitet eine natürliche Atmosphäre, ist aber gleichzeitig sehr robust und intensiv nutzbar. Zudem ist der künstliche Rasen vom Aussehen, der Haptik und selbst vom Frische-Effekt (Nature-Fresh) von natürlichem Rasen fast nicht mehr zu unterscheiden.

Der beste Beweis für die natürlich Haptik sind Kinder und Haustiere, die auf hochwertigem Kunstrasen genauso gerne spielen, wie auf normalen, klassischen Rasenflächen. Häufig merken es viele erst, wenn man ihnen sagt, dass es kein gewachsener Rasen ist, auf dem sie gerade stehen, sondern eben Kunstrasen.
Neben der Flexiblität bei der Verlegung hat Kunstrasen aber auch weitere Vorteile: Die Pflege von Kunstrasen bedarf nur wenig Zeit, so fällt bspw. das regelmäßige Mähen und Düngen weg. Auch ein aufwändiges Nachsähen, Vertikutieren und Belüften kann man sich bei Kunstrasen sparen. Und selbst bei intensiver Nutzung behält Kunstrasen seine tolle Optik, ganz im Gegensatz zu natürlichem Rasen.

Sollten Sie noch Fragen zum Kunstrasen, Rollrasen, Preisen oder der Verlegung haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zu Seite.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Jetzt noch Rollrasen verlegen? Das Frühjahr ist auch gut geeignet!

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

gerade jetzt erreichen uns immer noch viele Anfragen, ob man jetzt noch Rollrasen verlegen kann und wie lange das noch geht. Prinzipiell kann man Rollrasen / Fertigrasen bis September verlegen, danach sollte eine neue Rasenfläche mit Rollrasen nicht mehr angelegt werden. Allerdings sollte man sich jetzt schon sehr beeilen, um dem Fertigrasen noch eine gute Möglichkeit zu geben, sich vor der kommenden Kälteperiode am neuen Standort zu akklimatisieren und den Winter gut zu überstehen. Bevor man jetzt allerdings die Entscheidung vorschnell trifft, kann auch empfohlen werden die Verlegung des Fertigrasens auf das Frühjahr zu verschieben und das ganze Projekt dann in Ruhe anzugehen, denn sowohl der Anbieter sollte in Ruhe ausgewählt werden, ebenso sollte man sich vielleicht auch alternative Rasensorten anschauen, um genau die passende Sorte Rollrasen für den eigenen Garten zu finden.

Wenn man sich für das Frühjahr entscheidet, muss man sich aber keine Sorgen machen, dass der Garten dann nicht genutzt werden kann. Im Gegensatz zu gesähtem Rasen kann Rollrasen nämlich umgehend (also in der Regel innerhalb von 2-4 Wochen nach der Verlegung des Rasens) in vollem Umfang genutzt werden.

Sollten Sie Fragen zum richtigen Zeitpunkt für die Verlegung von Rollrasen haben oder auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten des Fertigrasens kennenlernen wollen, können Sie sich wie immer gerne an uns wenden.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Rollrasen verlegen? Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt!

Liebe Kunden und Rasenfreunde,

wie oft hören wir immer die gleiche Frage: Wann ist denn eigentlich der beste Zeitpunkt, neuen Rasen anzulegen bzw. Rollrasen oder Fertigrasen zu verlegen? Ganz aktuell ist die Antwort gerade für Rollrasen und Fertigrasen sehr einfach: Jetzt!

Prinzipiell ist das Zeitfenster für eine Verlegung von Rollrasen ziemlich groß. Fertigrasen wird ja in ganzen Soden verlegt, so dass auch warmes Wetter beim Verlegen kein Probleme bereitet, so dass in unseren Regionen ein Verlegen im Zeitraum von März bis September prinzipiell möglich ist. Je wärmer das Wetter ist, desto schneller muss er allerdigs verlegt werden. Da unser Rollrasen aber immer frisch für den Kunden geschält wird, gibt es damit keine Probleme und Sie bekommen immer frischen Rasen in bester Qualität.

Im Gegensatz zu dieser Flexibilität bei Rollrasen und Fertigrasen sind die Zeiten, wann Rasen gesäht werden kann, stärker eingeschränkt. Auch wenn Rasen prinzipiell in einem Boden, der wärmer als 10°C ist, keimen kann, sollten die extrem warmen Monate mit starken Wetterschwankungen gemieden werden (also die Monate Juni, Juli und August), so dass sich vor allen Dingen Frühjahr und Herbst anbieten. Wer dort keine zeitliche Bindung hat, sollte den Herbst vorziehen, denn durch Regen und Tau ist der Boden immer gleichmäßig feucht und die Wahrscheinlichkeit eines sehr früh eintretenden Bodenfrostes ist geringer, als ein später Bodenfrost im Frühjahr.

Wenn Sie also noch dieses Jahr Rollrasen oder Fertigrasen verlegen wollen, fragen Sie jetzt einfach nach einem unverbindlichen Angebot für die Verlegung von Rollrasen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team NewGarden

Aktuell: Rechtzeitig den Rasen planen um den ganzen Sommer zu nutzen!

Liebe Gartenfreunde,

der Frühling ist fast schon da und auch der Sommer kommt in Riesenschritten. Daher ist jetzt genau der richtige Zeitpunkt, um den Rasen zu planen. Gerade wenn eine Rasenfläche komplett neu angelegt werden soll, sind viele Fragen zu klären:

Soll ein Rasen gesät werden oder soll Rollrasen verlegt werden? Preislich ist klassisch gesäter Rasen etwas günstiger, allerdings bedarf frisch gesäter Rasen einer besonderen Vorbereitung des Bodens und einer aufmerksamen Pflege des Rasen, gerade zu Beginn des Wachstums. Bis der Rasen vollständig nutzbar ist, dauert es in der Regel eine komplette Saison, so dass dieser Rasen im nächsten Jahr einen so dichten Rasenteppich gebildet hat und dann für alle Aktivitäten genutzt werden kann.

Bei der Verlegung von Rollrasen verhält es sich etwas anders. Nicht nur dass das Verlegen des Rollrasens in der Regel innerhalb eines Tages durchgeführt wird, kann der Rollrasen auch mit wenig Aufwand und Pflege. Neben dem schnellen Verlegen bietet der Rollrasen viele Vorteile gegenüber dem klassisch gesäten Rasen. Der Rollrasen ist nicht nur sofort nutzbar, sondern ist auch unkrautfreit und man hat sofort ein überzeugendes Ergebnis, so dass jeder Sonnenstrahl nach der Verlegung von Rollrasen entsprechend im Garten genutzt werden kann. Auch eine stärkere Belastung durch Kinder etc. ist nach kurzer Zeit unproblematisch.

Der Preis von Rollrasen liegt im ersten Moment etwas höher, als gesäter Rasen. Wenn allerdings berücksichtigt wird, dass keine Flächen nachgesät werden müssen, die Pflege wesentlich weniger Aufwand bedarf und die Rollrasenfläche sofort nutzbar ist, schneidet die Option Rollrasen zu verlegen im Preis nicht viel schlechter ab, als Rasen zu säen.

Sollten Sie noch Fragen zu Rollrasen, Preisen oder der Verlegung haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zu Seite.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün