Kunstrasen in Innenräumen – auch bspw. als saisonaler Bodenbelag nutzbar

Kunstrasen ist nicht nur für den Außenbereich geeignet, sondern bietet gerade auch für die kommende kalte Jahreszeit eine tolle Option, im Innenbereich eine gemütliche und natürliche Atmosphäre zu schaffen. Im Kinderzimmer, dem Wintergarten, dem Hobby- oder Freizeitkeller oder ebenso immer beliebter als Teil einer wunderbaren Winterdekoration – Kunstrasen für Innenräume kann unendlich angewendet werden.

Kunstrasen in Innenräumen schafft wohlige Atmosphäre

Wenn es draußen wieder kälter wird, schafft Kunstrasen in Innenräumen eine besonders wohlige und natürlich Atmosphäre. Viele nutzen Kunstrasen daher ganz speziell als winterliche Abwechslung und setzen so für einige Monate im Jahr besondere Akzente, indem bspw. nur um die Weihnachtszeit herum, Kunstrasen als Bodenbelag im Innenbereich verwendet wird.

Kunstrasen im Innenbereich verlegen

Kunstrasen kann man auf jedem Boden verlegen. Auf Fließen, Stein oder Laminat, Kunstrasen kann ohne viel Aufwand verlegt werden und den eigenen Wünschen kann man hier volle Entfaltung angedeihen lassen. Selbst mit der immer weiter verbreiteten Fußbodenheizung ist Kunstrasen als Bodenbelag ohne Probleme nutzbar, da durch die Entwässerungslöcher ein Hitzestau vermieden wird.

Besonders flexibel nutzbar mit Easy-Klitt

Wer Kunstrasen in Innenräumen nur saisonal nutzen möchte, um bspw. während der Wintermonate besondere Akzente zu setzen, der wird von unserem neuen Kunstrasen-Verlegesystem Easy-Klitt begeistert sein. Damit lässt sich Kunstrasen leicht verlegen und ebenso rückstandslos wieder aufnehmen und dann im nächsten Jahr wiederverwenden. Mit dieser ganz neuen Option ist es jetzt möglich, einen Raum wie das Wohnzimmer, den Wintergarten etc. mit Kunstrasen als Bodenbelag auszustatten und so in einem ganz neuen Licht erscheinen zu lassen. Mit wenigen Handgriffen ist der Kunstrasen verlegt und mit genauso wenig Aufwand lässt sich dieser wieder aufnehmen und der ursprüngliche Bodenbelag kann wieder genutzt werden. Diese Flexibilität bietet nur unser neues Easy-Klitt-Verlegesystem für Kunstrasen.

Kunstrasen selbst verlegen – ohne viel Aufwand zur perfekten Kunstrasenfläche

In nur sieben Schritten kann man Kunstrasen auch selbst im Garten verlegen. Der heutige Beitrage gibt einen Überblick.

Schritt 1: Unterbau für Kunstrasen erstellen

Im ersten Schritt wird der (häufig vorhandene) alte Rasen entfernt und ca. 10-15cm Erde ausgehoben. Diese Fläche wird dann mit Bruchsand bzw. Schotter in einer Körnung 0/5 aufgefüllt, wobei bereits an diesem Punkt auf einen möglichst ebene Fläche geachtet werden sollte, damit der neue Kunstrasen nachher eben ist. Um den Untergrund tragfähig zu machen, wird der Bruchsand / Schotter mit einer Rüttelplatte verdichtet und plan mit einem Brett oder einer Aluminumlatte abgezogen, bevor der Kunstrasen darauf verlegt wird. Der plan abgezogene Schotter sollte ca. 2cm unterhalb des fertigen Randsteins liegen, so dass der Kunstrasen in dieses Schotterbett hinein verlegt werden kann. Da der Kunstrasen auf einer Matte verwebt ist, verdecken nachher die Randsteine diese Matte und der Übergang von Kunstrasen und Randstein ist eben. Soll der Kunstrasen bspw. auf einer Dachterrasse verlegt werden, kann dieser Schritt in der Regel entfallen.

Optionaler Schritt 2: Unkrautvlies unterlegen

Optional kann nun uein Unkrautvlies unterlegen und passgenau am Randbereich abschneiden. Auch hier gilt es unbedingt darauf zu achten, dass das Unkrautvlies eben ist. Eventuelle Unebenheiten im Unkrautvlies führen später zu Wellen im Kunstrasen. Um eine ebene Fläche zu erreichen, kann das Unkraut-Vlies mit Bodenankern fixiert werden, die nach dem passgenauen Zuschneiden wieder entfernt werden können.

Schritt 3: Erster Grobzuschnitt des Kunstrasens

Nun beginnt das eigentliche Verlegen des Kunstrasens in der Fläche. In der Regel ist es einfacher, den Kunstrasen auf einer größeren Fläche (wie bspw. einer gepflasterten Auffahrt, Straße etc.) bereits grob vorzuschneiden. Beim Verlegen vom Kunstrasen sollte man darauf achten, dass die Rolle vom Haus weg abgerollt wird, denn so schaut man nachher in Kunstrasen-Rolle hinein (Florrichtung), was optisch besser aussieht, als würde man die Rolle zum Haus hin abrollen.

Schritt 4: Vorbereitung zum Verkleben

Sollten Sie mit den durch die Rollenbreite des Kunstrasens vorgegebenen Breiten der einzelnen Bahnen nicht auskommen, müssen  die Stoßstellen entsprechend mit Rasentape / Rasen-Nahtband verklebt werden. Hierzu legt man die Stöße passend aneinander. Um eine saubere Klebestelle und somit eine unsichtbare Naht zu erhalten ist folgendes zu tun:  Der Stoß wird aufgeklappt und auf beiden Seiten schneidet man ca. 3 Nähte mit einem scharfen Cuttermesser ab, wobei man immer mittig zwischen den Nähten schneiden sollte. Nun klappt man den Kunstrasen wieder zusammen und zieht in so zusammen, dass die Schnittstellen ca. 2-3mm auseinander liegen. Der Nahtbereich wird dann mit der Hand aufgestrichen und man kann prüfen, ob die Naht sauber verlegt ist.

Schritt 5: Verkleben des Kunstrasens

Nachdem in Schritt 4 die Verklebung des Kunstrasens vorbereitet wurde, werden jetzt die Kunstrasen-Bahnen miteinander verklebt. Die eine Seite des Kunstrasens wird nun wieder aufgeklappt und man unterlegt das Nahtband / Rasentape zur Hälfte unter  den nicht aufgeklappten Teil des Kunstrasens und klappt nun auch die vorher aufgeklappte Seite wieder herunter, so dass beide Kunstrasen-Bahnen nun auf dem Nahtband liegen. Das sollte mit großer Sorgfalt geschehen und die Naht sollte jetzt auch noch einmal nachgearbeitet werden. Erst jetzt wird die Schutzfolie des Nahtbandes entfernt (ähnlich einem doppelseitigen Klebeband). Die Schutzfolie dabei immer entgegen der Florrichtung herausziehen, denn so werden evtl. unten liegende Halme automatisch aufgerichtet. Nachdem die Kunstrasen-Rasenbahnen fest auf das Nahtband gedrückt wurden, kann der so verklebte Kunstrasen mit der Hand aufgestrichen werden und nun sollte keine Naht mehr erkennbar sein. Besonders bei den Kunstrasen-Sorten mit langen Halmen (die Hochflor-Sorten) ist auch für Laien die Verlegung und Verklebung ohne Probleme machbar. 

Schritt 6: Zuschneiden der Kunstrasen-Ränder

Nachdem der Kunstrasen verlegt ist, folgt nun der genaue Zuschnitt an den Rändern. Dazu wird der Kunstrasen passgenau mit einem scharfen Cuttermesser in der vormodellierten Fläche eingeschnitten (in Schritt 1 der Verlegeanleitung wurde ja ein Unterbau erstellt mit einem 2cm tiefen Bett für den Kunstrasen erstellt). An dessen Rändern wird der Kunstrasen nun passgenau abgeschnitten.

Optionaler Schritt 7: Sandfüllung in Kunstrasen einarbeiten

Für die optionale Sandfüllung können nun pro m² Kunstrasen ca. 5-10 kg Quarz- oder Silbersand auf der neuen Kunstrasenrasenfläche verteilt, den man dann mit einem groben Straßenbesen oder einer Kehrmaschine entgegen der Florrichtung einfegen kann. Bei dem Quarz- oder Silbersand handelt es sich um ein 100%iges Naturprodukt und ist bedenkenlos einsetzbar. Dann richtet sich der Kunstrasen auf und ist von natürlichem Rasen kaum noch zu unterscheiden.

Die komplette Anleitung zum Verlegen des Kunstrasens inklusive Bildern finden die auch hier: Kunstrasen verlegen in 7 Schritten