Kunstrasen – der neue Trend-Bodenbelag für Dachterrassen

Keinen eigenen Garten und trotzdem ist der Wunsch nach einer eignen Grünfläche da – so geht es immer mehr Leuten in Deutschland. Der Trend, immer häufiger in die großen Städte zu ziehen, hält weiter an und nur wenige haben in den größeren Städten einen eigenen Garten. Um aber trotzdem eine Grünfläche sein Eigen nennen zu können, wird die Dachterrasse zum Gartenersatz. Mit dem passenden Kunstrasen schafft man sich so eine grüne Atmosphäre, die dem normalen Garten in nichts nachsteht. Der richtige Bodenbelag für Dachterrrasse muss dabei einige Eigenschaften erfüllen, auf die man beim Kauf achten sollte: UV-Stabilität, Wasserdurchlässigkeit und lange Lebensdauer sind nur einige der Merkmale, die ein guter Kunstrasen für Dachterrassen mitbringen muss.

Besondere Anforderungen an Kunstrasen für Dachterrassen

Um als Bodenbelag für Dachterrassen geeignet zu sein, müssen einige Voraussetzungen gegeben sein, damit man einerseits lange Freude am Kunstrasen hat und gleichzeitig die häufig vorhandenden baulichen Restriktionen eingehalten werden. Neben der Farbechtheit, einer intensiven Nutzbarkeit ist hier zum Beispiel auch die Wasserdurchlässigkeit zu nennen, damit auch große Niederschläge problemlos von der Dachterrasse abließen können und so nicht unnötig die Statik des Gebäudes belasten.

1. Merkmal vom Kunstrasen auf Dachterrassen: UV-Stabilität

Für einen dauerhaft Bodenbelag auf der Dachterrasse ist die UV-Stabilität ein wichtiger Faktor, den man bei der Auswahl des Kunstrasens beachten sollte. Normalerweise wird eine Dachterrrasse nicht zu 100% und an jeder Stelle gleichviel mit Sonnenlicht beschienen und so kann es minderwertigem Kunstrase schnell zu unschönen Farbabstufungen im Kunstrasen kommen, denn die UV-Strahl bleicht die grüne Farbe des Kunstrasens aus. Unser Kunstrasen für Dachterrassen ist dahingegen 100% UV-stabil und bietet zudem mit einer 10-jährigen Garantie auf die UV-Beständigkeit eine langjährige Sicherheit vor solchen Farbeffekten. Entsprechend kann man sicher sein, dass der Kunstrasen auf der Dachterrasse über lange Zeit seinen frisch-grünen Farbton behält.

2. Merkmal vom Kunstrasen auf Dachterrassen: Wasserdurchlässigkeit

Neben der Optik ist die Wasserdurchlässigkeit  auf einer Dachterrasse von großer Bedeutung. Auch bei größeren Niederschlagsmengen darf esnicht zum Rückstau kommen und daher ist unser Kunstrasen für Dachterrassen sehr gut wasserdurchlässig. Eine Wasserdurchlässigkeit vom Kunstrasen von mind. 60 Litern pro Minute und Quadratmeter stellt sicher, dass langanhaltende und stärkere Niederschläge und Regenmengen ungehindert durch den Kunstrasen auf der Dachterrasse abfließen können.

3. Merkmal vom Kunstrasen auf Dachterrassen: LAnge Lebensdauer

Anders als normale Rasenflächen im Garten werden an einen Bodenbelag auf der Dachterrasesse besondere Anforderungen gestellt, denn die hier auftretenden Belastungen durch Gartenmöbel, Pflanzkübel etc. sind stärker. Kunstrasen auf einer Dachterrasse muss diesen Belastungen ohne sichtbare oder nachhaltige Schäden standhalten können denn nur so ist gewährleistet, dass man über viele Jahre Freude an dem Kunstrasen hat und ihn nicht ständig tauschen muss. Sowohl eine kontinuierliche Belastung (wie bspw. durch Pflanzkübel oder Balkonmöbel), als auch intensive temporäre Belastung (durch Hin- und Herlaufen etc.) können unseren hochwertigen Kunstrasen-Sorten nichts anhaben. Mit minimaler Pflege nach der Belastung sieht der Kunstrasen auf dem Balkon aus wie neu.

4. Merkmal vom Kunstrasen auf Dachterrassen: Rückstandsloser Rückbau

Ein weiterer Vorteil von Kunstrasen auf Dachterrassen ist die Möglichkeit, ihn ohne viel Aufwand wieder komplett aufnehmen / entfernen zu können. Gerade als Mieter in einer Wohnung ist es wichtig, bei einem neuem Bodenbelag darauf zu achten, dass der Rückbau möglichst rückstandsfrei und idealerweise mit wenig Aufwand möglich. Sonst ist bei dem Auszug entweder viel Arbeit notwendig oder der Eigentümer kann im schlimmsten Fall sogar einen Teil der Kaution einbehalten, falls Schäden durch den Rückbau entstehen. Kunstrasen kann problemlos und rückstandsfrei von Dachterrassen wieder aufgenommen werden – besonders wenn man unser neues Easy-Klit-Verlegesystem für Kunstrasen nutzt.

Jetzt schon planen – in drei Schritten zum neuen Kunstrasen im Garten

Die Gartensaison startet wieder – jetzt rechtzeitig den neuen Kunstrasen planen

Langsam startet die Gartensaison wieder und vielerorts werden die Veränderungen im Garten schon geplant. Immer mehr Gartenbesitzer planen auch die Erneuerung der Grünfläche und häufig kommt hier kein klassischer Naturrasen mehr zum Einsatz, sondern die  Wahl fällt auf Kunstrasen. Hier sollte man rechtzeitig planen, damit man den optimalen Kunstrasen für den Garten finden kann.

Schritt 1 zum neuen Kunstrasen im Garten: Ein oder mehrere Muster bestellen

Um sich ein gutes Bild vom Kunstrasen machen zu können, muss man diesen live erleben: Anhand von Fotos und Beschreibungen kann man sich ein erstes Bild machen, aber insbesondere die hochwertige Haptik vom Kunstrasen sollte man unbedingt an einem realem Muster fühlen. Entsprechend gibt es in der Regel die Möglichkeit, ein kostenloses Kunstrasen-Muster von einer oder mehreren Sorten zu bestellen, um hier für die eigenen Wünsche passende Sorte zu finden.

Schritt 2 zum neuen Kunstrasen im Garten: Die passende Menge bestellen

Hat man sich für eine Kunstrasen-Sorte entschieden, muss nun die Bestellung erfolgen. Bei der Berechnung der Fläche sollte man am besten auf den Service eines Profis zurückgreifen, denn diese kann wesentlich besser Faktoren wie Verschnitt etc. mit einkalkulieren und auch das notwendige Verlegematerial berücksichtigen. Der Kunstrasen-Versand bietet so einen Service kostenlos an, wenn man bspw. einen Skizze der Fläche schickt.

Schritt 3 zum neuen Kunstrasen im Garten: Verlegung

Die Verlegung vom Kunstrasen ist der letzte Schritt, bevor man die neue Grünfläche genießen kann. Mit besonders einfachen Verlegesystemen wie bspw. EasyKlit vom Kunstrasen-Versand, kann man auch als Laie problemlos den Kunstrasen im Garten verlegen. Alternativ bieten viele Unternehmen auch deutschlandweit eine Kunstrasen-Verlegung an, so dass der neuen Grünfläche nichts mehr im Weg stehen sollte.

Sportplätze aus Kunstrasen – Vorteile und Nachteile im Überblick

Kunstrasen wird immer mehr im Sportbereich eingesetzt. Nach Fußball und Golf kommt Kunstrasen auch im Tennis, Hockey, Golf oder Trendsportarten wie Paintball zum Einsatz. Was sind die Vorteile von Kunstrasen im Sport, mit welchen Nachteilen muss man leben? Und belasten Kunstrasen-Plätze die Umwelt durch Mikroplastik? Das erläutert der heutige Artikel.

Vorteile von Kunstrasen für Sportplätze

Nicht umsonst geht der Trend im Sportbereich weg vom klassischen Rasen hin zu Spielfelder aus Kunstrasen bzw. zumindest mit einem immer größer werdenden Anteil an Kunstrasen. Die Vorteile sind vielfältig und werden von Spielern, aber auch von den Verantwortlichen Betreuern der Sportplätze geschätzt.

Intensive Belastbarkeit der Kunstrasen-Sportplätze

Zuallererst sollte man bei den Vorteilen die intensive Nutzbarkeit nennen. Im Unterschied zum Naturrasen benötigt Kunstrasen keine Erholung zwischen der Belastung, so dass bspw. mehrerer Trainingseinheiten hintereinander auf Kunstrasen problemlos möglich sind. Gerade bei Sportarten, bei denen der Bodenbelag intensiv genutzt wird (Fußball, Hockey, Tennis), ist dieser Vorteil gegenüber Naturrasen von großer Bedeutung.

Kunstrasen bietet immer ein konstantes Spielerlebnis

Kunstrasen bietet immer konstante Bedingungen und das schätzen sehr viele Spieler. Nicht nur bei Präzisionssportarten wie Golf ermöglicht Kunstrasen ein Spielen auf höherem Niveau, auch beim Tennis, Hockey oder Fußball sorgt Kunstrasen für ein gleichbleibend gutes Erlebnis auf Kunstrasen und verringert oftmals noch das Verletzungsrisiko.

Kunstrasen benötigt Viel weniger Pflege als Naturrasen

Ein entscheidender Vorteil für Kunstrasen ist die wenige Pflege, die benötigt wird. Ein Kunstrasenplatz muss  nicht gemäht, gedüngt, bewässert werden – lediglich das aufbürsten mit einem Besen sollte regelmäßig erledigt werden. Das spart im laufenden Betrieb sehr viele Kosten und die Greenkeeper können sich anderen Aufgaben widmen.

Die Nachteile von Kunstrasen für Sportplätze

Neben den oben genannten Vorteilen von Kunstrasen gibt es ebenso vermeintliche Nachteile von Kunstrasen, die sich bei näherer Betrachtung allerdings zunehmend als eingeschränkt fundiert herausstellen.

Die Kosten für einen Kunstrasenplatz

Ein Argument gegen einen Kunstrasenplatz sind häufig die anfallenden Kosten. Betrachtet man nur die Anschaffungskosten, liegt ein Kunstrasenplatz mit Sicherheit über dem Preis für einen normalen Rasenplatz. Weitet man den Betrachtungszeitraum allerdings auf viele Jahre aus und bezieht die Kosten für regelmäßige Pflege, Nutzbarkeit etc. mit ein, so relativiert sich das  Bild sehr schnell und ein Kunstrasen-Sportplatz ist nicht teurer als ein normaler Rasenplatz.

Umweltbelastung durch Kunstrasen und Mikroplastik

Ein weiterer Kritikpunkt, der gerade in den vergangenen Jahren immer häufiger zu hören ist, ist die Verschmutzung der Umwelt durch Mikroplastik, das von Kunstrasenplätzen stammt. Durch die Verwendung von umweltfreundlichem Quarzsand anstellen von Kunststoffgranulat kann man auch diesem Problem effektiv begegnen und die Umweltbelastung durch Mikroplastik auf ein Minimum reduzieren.

Fazit: Kunstrasen für viele Sportarten vorteilhaft

Wie man oben sehen kann, hat Kunstrasen für Sportplätze Vorteile und Nachteile. Allerdings sieht man auch, dass die Nachteile des Kunstrasens sich bei näherer Betrachtung relativieren und die Vorteile aus vielerlei Hinsicht dominieren – das begründet auch die zunehmende Beliebtheit von Kunstrasen in vielen Sportarten wie Fußball, Hockey, Golf etc.

Neue Bilder von unserem Kunstrasen – auf einem Soccerfeld und einem Pferdeauslauf

Auch wenn das Wetter nicht immer optimal war haben wir in den letzten Wochen noch zahlreiche Kunstrasen-Verlegungen durchführen können. Von zwei dieser Verlegungen haben wir heute wunderbare Bilder.

Kunstrasen für ein Soccer-Feld

Kunstrasen eignet sich sehr gut als Bodenbelag für Fußballfelder. Ob zum Training oder auch für normale Spiele ist Kunstrasen ein beliebter Untergrund und bietet immer optimale Platzverhältnisse. Gleichzeitig ist Kunstrasen für Soccerfelder intensiv nutzbar und bedarf nur wenig Pflege. Mit speziellem Spiel- und Sport-Kunstrasen für Soccerfelder mit einer Halmlänge von 40mm haben wir in der Nähe von Leipzig ein Soccerfeld mit unserem Kunstrasen ausgelegt.

Paddock-Line Kunstrasen für einen Pferdeauslauf

Nahe Halle / Westfalen durften wir ebenfalls noch vor dem Jahreswechsel in einem Pferdeauslauf unseren speziell dafür entwickelten Paddock-Kunstrasen verlegen. Anders als viele andere Bodenbeläge für Paddocks bietet Kunstrasen den Pferden einen sehr angenehmen und naturnahen Untergrund und ist gleichzeitig intensiv nutzbar und leicht zu pflegen – ideal für die Pferde, aber auch für die Betreiber des Auslaufs.

Den Weihnachtsbaum auf Kunstrasen stellen – darauf sollte man achten

Kunstrasen ist ein idealer Bodenbelag und kann gerade in der Weihnachtszeit für eine tolle Atmosphäre im Haus sorgen. Aber worauf sollte man achten, wenn man Weihnachtsdekoration – und besonders den Weihnachtsbaum – auf dem Kunstrasen aufbauet? Das erfahren Sie in diesem Artikel.

Kunstrasen für Innenbereiche

Kunstrasen wird immer häufiger toller Bodenbelag in privaten Innenbereichen verlegt und eignet sich auch sehr gut, wenn man bspw. nur für einen begrenzten Zeitraum eine ganz spezielle Atmosphäre schaffen möchte. Mit dem richtigen Verlegesystem, wie bspw. dem EasyKlit, kann man den Kunstrasen problemlos und ohne Schmutz im Innenbereich verlegen und nachher auch rückstandsfrei wieder aufnehmen. Eine Fußbodenheizung ist bei hochwertigem Kunstrasen ebenfalls kein Problem, denn durch die im Kunstrasen enthaltenen Drainagelöcher wird stauende Hitze verhindert und die Wärme der Fußbodenheizung weiterhin an den Raum abgegeben.

Der Weihnachtsbaum auf Kunstrasen

Besonders schön ist in der Weihnachtszeit natürlich, wenn man den Weihnachtsbaum auf Kunstrasen aufbaut, vielleicht noch die Krippe davor und man hat ein außergewöhnliches Gesamtarrangement. Weil Kunstrasen sehr robust ist, macht es diesem nichts aus, wenn bspw. ein schwerer Christbaumständer darauf positioniert wird. Auch die anderen gängigen Deko-Elemente sind für Kunstrasen vollkommen unproblematisch, so dass gegen eine tolle Weihnachtsdekoration nicht einzuwenden ist. Wenn man allerdings echte Kerzen am Weihnachtsbaum nutzt, sollte man mit dem Wachs aufpassen. Dieser kann in der Regel nur mit Mühe wieder aus dem Kunstrasen entfernt werden. Ebenso darf Kunstrasen nicht zu heiß werden, sonst kann das Material schmelzen. Entsprechend empfehlen wir eine elektrische Lichterkette, wenn dieser auf einer Kunstrasenfläche aufgestellt wird.

Kunstrasen in Innenräumen – auch bspw. als saisonaler Bodenbelag nutzbar

Kunstrasen ist nicht nur für den Außenbereich geeignet, sondern bietet gerade auch für die kommende kalte Jahreszeit eine tolle Option, im Innenbereich eine gemütliche und natürliche Atmosphäre zu schaffen. Im Kinderzimmer, dem Wintergarten, dem Hobby- oder Freizeitkeller oder ebenso immer beliebter als Teil einer wunderbaren Winterdekoration – Kunstrasen für Innenräume kann unendlich angewendet werden.

Kunstrasen in Innenräumen schafft wohlige Atmosphäre

Wenn es draußen wieder kälter wird, schafft Kunstrasen in Innenräumen eine besonders wohlige und natürlich Atmosphäre. Viele nutzen Kunstrasen daher ganz speziell als winterliche Abwechslung und setzen so für einige Monate im Jahr besondere Akzente, indem bspw. nur um die Weihnachtszeit herum, Kunstrasen als Bodenbelag im Innenbereich verwendet wird.

Kunstrasen im Innenbereich verlegen

Kunstrasen kann man auf jedem Boden verlegen. Auf Fließen, Stein oder Laminat, Kunstrasen kann ohne viel Aufwand verlegt werden und den eigenen Wünschen kann man hier volle Entfaltung angedeihen lassen. Selbst mit der immer weiter verbreiteten Fußbodenheizung ist Kunstrasen als Bodenbelag ohne Probleme nutzbar, da durch die Entwässerungslöcher ein Hitzestau vermieden wird.

Besonders flexibel nutzbar mit Easy-Klitt

Wer Kunstrasen in Innenräumen nur saisonal nutzen möchte, um bspw. während der Wintermonate besondere Akzente zu setzen, der wird von unserem neuen Kunstrasen-Verlegesystem Easy-Klitt begeistert sein. Damit lässt sich Kunstrasen leicht verlegen und ebenso rückstandslos wieder aufnehmen und dann im nächsten Jahr wiederverwenden. Mit dieser ganz neuen Option ist es jetzt möglich, einen Raum wie das Wohnzimmer, den Wintergarten etc. mit Kunstrasen als Bodenbelag auszustatten und so in einem ganz neuen Licht erscheinen zu lassen. Mit wenigen Handgriffen ist der Kunstrasen verlegt und mit genauso wenig Aufwand lässt sich dieser wieder aufnehmen und der ursprüngliche Bodenbelag kann wieder genutzt werden. Diese Flexibilität bietet nur unser neues Easy-Klitt-Verlegesystem für Kunstrasen.

Kunstrasen selbst verlegen – ohne viel Aufwand zur perfekten Kunstrasenfläche

In nur sieben Schritten kann man Kunstrasen auch selbst im Garten verlegen. Der heutige Beitrage gibt einen Überblick.

Schritt 1: Unterbau für Kunstrasen erstellen

Im ersten Schritt wird der (häufig vorhandene) alte Rasen entfernt und ca. 10-15cm Erde ausgehoben. Diese Fläche wird dann mit Bruchsand bzw. Schotter in einer Körnung 0/5 aufgefüllt, wobei bereits an diesem Punkt auf einen möglichst ebene Fläche geachtet werden sollte, damit der neue Kunstrasen nachher eben ist. Um den Untergrund tragfähig zu machen, wird der Bruchsand / Schotter mit einer Rüttelplatte verdichtet und plan mit einem Brett oder einer Aluminumlatte abgezogen, bevor der Kunstrasen darauf verlegt wird. Der plan abgezogene Schotter sollte ca. 2cm unterhalb des fertigen Randsteins liegen, so dass der Kunstrasen in dieses Schotterbett hinein verlegt werden kann. Da der Kunstrasen auf einer Matte verwebt ist, verdecken nachher die Randsteine diese Matte und der Übergang von Kunstrasen und Randstein ist eben. Soll der Kunstrasen bspw. auf einer Dachterrasse verlegt werden, kann dieser Schritt in der Regel entfallen.

Optionaler Schritt 2: Unkrautvlies unterlegen

Optional kann nun uein Unkrautvlies unterlegen und passgenau am Randbereich abschneiden. Auch hier gilt es unbedingt darauf zu achten, dass das Unkrautvlies eben ist. Eventuelle Unebenheiten im Unkrautvlies führen später zu Wellen im Kunstrasen. Um eine ebene Fläche zu erreichen, kann das Unkraut-Vlies mit Bodenankern fixiert werden, die nach dem passgenauen Zuschneiden wieder entfernt werden können.

Schritt 3: Erster Grobzuschnitt des Kunstrasens

Nun beginnt das eigentliche Verlegen des Kunstrasens in der Fläche. In der Regel ist es einfacher, den Kunstrasen auf einer größeren Fläche (wie bspw. einer gepflasterten Auffahrt, Straße etc.) bereits grob vorzuschneiden. Beim Verlegen vom Kunstrasen sollte man darauf achten, dass die Rolle vom Haus weg abgerollt wird, denn so schaut man nachher in Kunstrasen-Rolle hinein (Florrichtung), was optisch besser aussieht, als würde man die Rolle zum Haus hin abrollen.

Schritt 4: Vorbereitung zum Verkleben

Sollten Sie mit den durch die Rollenbreite des Kunstrasens vorgegebenen Breiten der einzelnen Bahnen nicht auskommen, müssen  die Stoßstellen entsprechend mit Rasentape / Rasen-Nahtband verklebt werden. Hierzu legt man die Stöße passend aneinander. Um eine saubere Klebestelle und somit eine unsichtbare Naht zu erhalten ist folgendes zu tun:  Der Stoß wird aufgeklappt und auf beiden Seiten schneidet man ca. 3 Nähte mit einem scharfen Cuttermesser ab, wobei man immer mittig zwischen den Nähten schneiden sollte. Nun klappt man den Kunstrasen wieder zusammen und zieht in so zusammen, dass die Schnittstellen ca. 2-3mm auseinander liegen. Der Nahtbereich wird dann mit der Hand aufgestrichen und man kann prüfen, ob die Naht sauber verlegt ist.

Schritt 5: Verkleben des Kunstrasens

Nachdem in Schritt 4 die Verklebung des Kunstrasens vorbereitet wurde, werden jetzt die Kunstrasen-Bahnen miteinander verklebt. Die eine Seite des Kunstrasens wird nun wieder aufgeklappt und man unterlegt das Nahtband / Rasentape zur Hälfte unter  den nicht aufgeklappten Teil des Kunstrasens und klappt nun auch die vorher aufgeklappte Seite wieder herunter, so dass beide Kunstrasen-Bahnen nun auf dem Nahtband liegen. Das sollte mit großer Sorgfalt geschehen und die Naht sollte jetzt auch noch einmal nachgearbeitet werden. Erst jetzt wird die Schutzfolie des Nahtbandes entfernt (ähnlich einem doppelseitigen Klebeband). Die Schutzfolie dabei immer entgegen der Florrichtung herausziehen, denn so werden evtl. unten liegende Halme automatisch aufgerichtet. Nachdem die Kunstrasen-Rasenbahnen fest auf das Nahtband gedrückt wurden, kann der so verklebte Kunstrasen mit der Hand aufgestrichen werden und nun sollte keine Naht mehr erkennbar sein. Besonders bei den Kunstrasen-Sorten mit langen Halmen (die Hochflor-Sorten) ist auch für Laien die Verlegung und Verklebung ohne Probleme machbar. 

Schritt 6: Zuschneiden der Kunstrasen-Ränder

Nachdem der Kunstrasen verlegt ist, folgt nun der genaue Zuschnitt an den Rändern. Dazu wird der Kunstrasen passgenau mit einem scharfen Cuttermesser in der vormodellierten Fläche eingeschnitten (in Schritt 1 der Verlegeanleitung wurde ja ein Unterbau erstellt mit einem 2cm tiefen Bett für den Kunstrasen erstellt). An dessen Rändern wird der Kunstrasen nun passgenau abgeschnitten.

Optionaler Schritt 7: Sandfüllung in Kunstrasen einarbeiten

Für die optionale Sandfüllung können nun pro m² Kunstrasen ca. 5-10 kg Quarz- oder Silbersand auf der neuen Kunstrasenrasenfläche verteilt, den man dann mit einem groben Straßenbesen oder einer Kehrmaschine entgegen der Florrichtung einfegen kann. Bei dem Quarz- oder Silbersand handelt es sich um ein 100%iges Naturprodukt und ist bedenkenlos einsetzbar. Dann richtet sich der Kunstrasen auf und ist von natürlichem Rasen kaum noch zu unterscheiden.

Die komplette Anleitung zum Verlegen des Kunstrasens inklusive Bildern finden die auch hier: Kunstrasen verlegen in 7 Schritten

 

 

 

Benötigt Kunstrasen eine Drainage oder ist er wasserdurchlässig?

Immer wieder werden wir von unseren Kunden bzgl. der Wasserdurchlässigkeit des Kunstrasens gefragt, denn gerade bei den immer häufiger werdenden Starkregenereignissen soll sich natürlich kein Wasser ansammeln. Gleichzeitig scheuen viele vor dem Aufwand, eine Drainage zu verlegen.  Sehr günstige Kunstrasen-Sorten aus dem Baumarkt oder Discounter bestehen häufig aus einer durchgehenden Kunststoff-Matte, auf die eine Art Rasenteppich aufgebracht ist und die gleichzeitig Wasser oder Niederschlag entweder gar nicht oder nur unzureichend durchlässt. Die Folge ist, dass sich schon bei kleinsten Regenschauern Wasserpfützen auf dem Kunstrasen bilden, was gerade auf dem Balkon oder der Dachterrasse natürlich alles andere als wünschenswert ist.

Hochwertige Kunstrasen benötigt keine Drainage

Wasserdurchlässiger Kunstrasen auf Dachterasse

Hochwertiger Kunstrasen ist wasserdurchlässig – besonders wichtig bspw. auf einer Dachterrasse

Gegenüber extrem günstigem Kunstrasen sind die hochwertigen Kunstrasen-Sorten aus unserem Sortiment immer wasserdurchlässig und auch große Mengen Regen können problemlos und ungehindert abfließen, eine separate Drainage ist nicht notwendig. Gerade wenn Kunstrasen auf dem Balkon oder einer Dachterrasse verlegt wird, ist das ungehinderte Abfließen von Regen und Niederschlag wichtig und hier kann man baulich häufig gar keine Drainage legen. Auch wenn man den Kunstrasen bspw. mal mit Wasser reinigen möchte, kann das Wasser problemlos den Kunstrasen durchdringen und der Balkon oder die Dachterrasse sind genauso schnell wieder trocken, als wären hier bspw. Fliesen oder Steinzeug als Bodenbelag verlegt.

Kunstrasen von Kerkhoff Grün mit mind. 60l / Minute Wasserdurchlässigkeit

Alle unsere Kunstrasen-Sorten haben eine Wasserdurchlässigkeit von 60 l / Minute und Quadratmeter. Selbst sehr starke Niederschläge werden so schnell durch den Kunstrasen durchgeleitet und an den Untergrund abgegeben. Auch wenn der Kunstrasen sandverfüllt ist, kommt es durch die gute Wasserdurchlässigkeit in der Regel nicht zu einem Ausspülen des Sandes. Auch wenn der Kunstrasen auf einem Unkrautvlies verlegt wird – was gerade bei der Verlegung vom Kunstrasen im Garten empfehlenswert ist – bleibt der Kunstrasen weiterhin wasserdurchlässig und kann Niederschläge ohne große Verzögerung an den Untergrund abgeben.

Bilder von einer 400qm großen Kunstrasen-Fläche in einem Privatgarten

Kunstrasen kann zu so gut wie jeder Jahreszeit verlegt werden – auch wenn der Winter naht. Wir durften bei einem Kunden eine Fläche von 400qm Kunstrasen in seinem Garten verlegen und zeigen heute die Bilder der fertigen Rasenfläche.

400qm Premium-Line-Kunstrasen verlegt in einem Garten

Hier haben wir tolle Bilder von einer Kunstrasen-Fläche, die wir im Garten eines Kunden verlegen durften. Innerhalb eines Tages wurde nicht der Altrasen abgetragen und der neue Kunstrasen im Garten verlegt. Als Kunstrasen hatte sich der Kunden Kunstrasen Premium-Line 40mm ausgesucht, eine Kunstrasen-Sorte mit besonders weichem Laufgefühl.
Die Bilder sprechen für sich – eine perfekte Grünfläche im Garten, die nur wenig Pflege benötigt und auch intensiven Belastungen problemlos standhält! 
Wenn Sie auch nach dem passenden Kunstrasen für Ihren Garten suchen in der Kategorie “Kunstrasen für den Garten”.

 

Kunstrasen auf den Winter vorbereiten – diese Dinge sollte man beachten

Kunstrasen ist bei vielen Gartenbesitzern immer beliebter geworden und mit neuen, hochwrtigen Kunstrasen-Sorten gibt es unzählige Möglichkeiten, wunderbare Grünflächen zu erschaffen. Als Ersatz für den Naturrasen im (Vor-) Garten, aber genauso auf Balkon der Dach-Terrasse ist Kunstrasen eine beliebte Alternative zu anderen Bodenbelägen. Mit dem herannahenden Winter sollte man sich jetzt um die Wintervorbereitung kümmern – zum Glück gilt hier aber genauso wie bei der allgemeinen Pflege von Kunstrasen: Mit wenigen Handgriffen ist der Kunstrasen auf den Winter vorbereitet.

Wintervorbereitung für Kunstrasenflächen

Bei der Wintervorbereitung von den Kunstrasenflächen sind einige Dinge zu beachten. Herabgefallnes Laub sollte im Herbst vom Kunstrasen entfernt werden. Dies kann entewder mit einem normalen Laubbläser geschehen. Nur bei den sandverfüllten, Kunstrasensorten greift man eher zum normalen Besen oder auch Laubrechen, denn sonst würde man die Sandfüllung aus dem Kunstrasen herausblasen.
Sollte sich wider Erwarten doch Unkraut gebildet haben, entfernt man am besten auch diese ungebetenen Gewächse aus dem Kunstrasen, was sehr gut mit sanften Mittel gegen Moos oder Algen funktioniert.

Druckstellen von Gartenmöbeln oder Pflanzkübeln aus dem Kunstrasen entfernen

Im Herbst ist auch ein guter Zeitpunkt, den Kunstrasen von Druckstellen zu befreien, die sich bspw. durch Sonnenschirme oder auch Pflanztröge entstehen können. Stehen schwere Objekte für eine längere Zeit am gleichen Punkt, zeigt auch hochwertiger Kunstrasen hier Druckstellen. Anders als bei Naturrasen kann man den Kunstrasen an diesen Stellen einfach wieder mit einem Laubrechen aufbürsten.

Schmelzstellen im Kunstrasen entfernen

Sollte es bspw. im Zuge einer Grillparty im Sommer zum Schmelzstellen Kunstrasen gekommen sein, empfiehlt es sich, diese ebenfalls im Herbst auf dem Kunstrasen zu entfernen und ein Austausch dieser Stellen ist die beste Lösung. Aus den Schneideabfällen bei der Verlegung des Kunstrasens kann man ein passendes Stück zurechtschneiden und dann an der geschmolzenen Stelle den defekten Kunstrasen ersetzen. Fachbetriebe für Kunstrasen-Verlegung stehen hier auch gerne mit Rat und Tat zu Seite. Weitere Informationen, wie man Schäden am Kunstrasen reparieren kann, finden Sie hier.

Kunstrasen ist winterfest, sollte aber bei extremen Minustemperaturen nicht betreten werden

Kunstrasen selbst ist selbstverständlich absolut winterfest und selbst extrem niedrige Temperaturen können Kunstrasen nichts anhaben. Auch die häufig auftretenden Herbstniederschläge können ohne Problem durch den Kunstrasen abfließen. Wenn es im Winter aber zu sehr strengem Frost kommen sollte, kann der Kunstrasen für diesen Zeitraum einen Teil seiner Elastizität und Flexibilität verlieren, so dass es zum Abbrechen von Halmen kommen kann. Daher ist es empfehlenswert, bei sehr strenger Kälte, den Kunstrasen nicht zu betreten.