Kunstrasen auf den Winter vorbereiten – Alle Tipps und Tricks

Liebe Gartenfreunde und Kunstrasen-Besitzer,

Kunstrasen wird immer beliebter – ob im Garten, auf der Dachterrasse oder dem Balkon und daher erreichen uns auch immer häufiger Fragen, wie man den Kunstrasen auf die kalte Jahreszeit vorbereiten kann und was man im Herbst für die perfekte Kunstrasen-Pflege machen kann. Dieser Artikel erläutert daher, ob man Kunstrasen auch Winter nutzen kann und wie man Kunstrasen am besten auf den Winter vorbereitet. Schon mit wenig Kunstrasenpflege ist der Kunstrasen auch im Winter immer die perfekte Grünfläche.

Jetzt kommt so langsam die nasskalte Jahreszeit, der Herbst hat seine Vorboten geschickt und die Temperaturen fallen. Entsprechend stellen sich immer mehr Besitzer von qualitativ hochwertigem Kunstrasen die Frage, ob man den Kunstrasen auch im Winter nutzen kann und ob eine spezielle Vorbereitung oder Pflege des Kunstrasens im Winter nötig ist.

Kunstrasen - wie hier die Sorte Classic-Line - kann man auch im Winter nutzen

Kunstrasen – wie hier die Sorte Classic-Line – kann man auch im Winter nutzen

Prinzipiell kann man Kunstrasen auch im Herbst und Winter nutzen – durch die entsprechende Drainage sollte gerade Niederschlag immer problemlos abfließen können. Eine gewisse Vorsicht ist allerdings bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, Schnee und Eis geboten. Kunstrasen wird aus Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) gefertigt – zwei Kunststoffe, die auch sonst im Alltag vielfach eingesetzt werden (bspw. zur Verpackung von Lebensmitteln). Allerdings büßt der Kunststoff und damit auch der Kunstrasen gerade bei sehr tiefen Temperaturen einen Teil seiner Flexibilität ein und entsprechen können die Kunstrasen-Halme beim Betreten des Rasens brechen, wenn es sehr kalt ist, so dass man dann ein Betreten – wie bei einer normalen Rasenfläche auch – verhindern sollte.
Zur Kunstrasenpflege vom Kunstrasen sollte man gerade im Herbst und Winter ein paar Dinge beachten. Gerade das Laub und andere Blätter sollte im Herbst vom Kunstrasen entfernt werden. Dies kann entewder mit einem normalen Laubbläser geschehen oder bei den sandverfüllten, Premium- Kunstrasensorten greift man eher zum normalen Besen oder auch Laubrechen zurück. Sollte sich wider Erwarten doch Unkraut gebildet haben, entfernt man am besten auch dieses aus dem Kunstrasen. Sanfte Mittel gegen Moos oder Algen können auch bspw. zur Reinigung von Kunstrasen verwendet werden.

Im Herbst ist auch ein guter Zeitpunkt – gerade wenn die Gartenmöbel für den Winter eingemottet werden – den Kunstrasen von Druckstellen zu befreien. Ob Sonnenschirme oder auch Pflanztröge – stehen schwere Objekte für eine längere Zeit am gleichen Punkt, zeigt auch die exklusiver Kunstrasen hier Druckstellen. Anders als bei Naturrasen, der dort häufig komplett abstirbt und aufwändig nachgesäht werden muss, kann man den Kunstrasen hier einfach wieder mit einem Laubrechen aufbürsten. Sollte es bspw. im Zuge einer Grillparty im Sommer zum Schmelzstellen Kunstrasen gekommen sein, empfiehlt es sich, diese ebenfalls im Herbst auf dem Kunstrasen zu entfernen und ein Austausch dieser Stellen ist die beste Lösung. Aus den Schneideabfällen bei der Verlegung des Kunstrasens kann man ein passendes Stück zurechtschneiden und dann an der geschmolzenen Stelle den defekten Kunstrasen ersetzen. Fachbetriebe für Kunstrasen-Verlegung stehen hier auch gerne mit Rat und Tat zu Seite.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.