Kunstrasen im Garten – ideale Grünfläche auf Haustiere wie Hunde, Katzen uvm.

Wer kennt das nicht – der Hund hat am Tag vielleicht etwas wenig Auslauf gehabt und lässt seine Energie jetzt im Garten aus. Dabei können schonmal ganz Rasenstücke aus dem Naturrasen herausgerissen werden und schon nach kurzer Zeit sieht der vormals aufwändig gepflegte Rasen sprichwörtlich wie ein „Schlachtfeld“ aus. Daher suchen immer mehr Hundebesitzer oder Besitzer von anderen Haustieren nach schönen Alternativen für die Grünfläche im Garten und Kunstrasen ist eine perfekte Option.

Kunstrasen hält auch intensivster Belastung durch Hunde stand

Kunstrasen im Garten wird nicht nur wegen der geringen Pflege und tollen Optik immer häufiger als Alternative zum Naturrasen gewählt, sondern ebenso aufgrund der intensiven Belastbarkeit. Das gilt nicht nur für Kunstrasen im Fußball oder anderen Sportbereichen, sondern auch im Garten ist Naturrasen vielfach sehr intensiven Belastungen ausgesetzt. Das Herumtollen von einem oder mehreren Hunden kann einem natürlich gewachsenen Rasen schon stark zusetzen, Kunstrasen im Garten hält dieser Belastung problemlos stand, ohne dass hier wesentliche Spuren des Herumtollens der Haustiere / Hunde zu sehen sind.

Durch die natürliche Optik und Haptik lieben Hunde den Kunstrasen im Garten

Moderne, hochwertige Kunstrasen-Sorten sind nicht nur optisch von natürlihem Rasen kaum zu unterscheiden, auch die Haptik steht dem Vorbild aus der Natur in Nichts nach. Daher lieben Hunde und andere Haustiere Kunstrasen im Garten ebenso wie sie Naturrasen lieben. Gerade wenn man in den Kunstrasen Rasensand einfüllt ergibt das ein wunderbares Laufgefühl für Mensch und Tier.

Kleine und große Geschäfte von Hunden auf dem Kunstrasen – alles nicht dramatisch

Die meisten Hundebesitzer werden sich zwar bemühen, die  Hunde so zu erziehen, dass im eigenen Garten keine kleinen oder große Geschäfte verrichtet werden, trotzdem kann es immer mal dazu kommen. Urin oder Hundekot sind für den Kunstrasen aber überhaupt kein Problem. Den Kot sollte man vor der Reinigung des Kunstrasens natürlich beseitigen, dann die Stelle einfach mit Wasser nachspülen und schon ist von dem kleinen Malheur nichts mehr zu sehen (oder riechen) – Hund und Besitzer können wieder ganz normal den Kunstrasen im Garten nutzen, als wäre nichts geschehen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.