Neue Bilder vom Kunstrasen im Kindergarten – die ideale Grünfläche für den Außenbereich

Bewegung und ausgelassenes Spielen ist für Kinder jeden Alters von großer Bedeutung – gerade in Kindergärten und Kitas sind daher schöne Grünflächen im Außenbereich die Vorassetzung dafür, dass die Kleinen gerne und viel an der frischen Luft sind und hier mit viel Freude spielen können.

Naturrasen oder Kunstrasen für Kindergärten?

Besonders jüngere Kinder sind noch nicht immer so sicher auf den Beinen, daher sollte eine Außenfläche für Kindergärten und Kitas mit einem Untergrund gestaltet werden, wo nicht jeder Sturz zu Verletzungen führt. Aphalt oder Pflaster scheiden daher in der Regel schnell als Option für einen Bodenbelag aus.

Naturrasen – weich, aber sehr pflegeintensiv und nicht stark belastbar

Klassischerweise haben viele Kindergärten Naturrasen verwendet, denn dieser bietet einen relativ weichen Untergrund und bietet den Kindern gleichzeitig noch eine gewisse Naturnähe. Viel Kindergärten und Kitas haben aber schnell die Erfahrung machen müssen, dass Naturrasen sehr pflegeintensiv ist und bei intensiver Nutzung durch die Kinder unansehnlich wird, ja teilweise  sogar braune Stellen bekommen kann.

Kunstrasen – in der Anschaffung etwas teurer, aber sehr haltbar und wunderbar weich

Als willkommene Alternative zum Naturrasen hat sich in den letzten Jahren Kunstrasen in vielen Kindergärten und Kitas als Grünfläche im Außenbereich etabliert. Hochwertiger Kunstrasen für Kindergärten ist dabei nicht nur wunderbar weich und steht in der Optik dem natürlichen Pendant in nichts nach, sondern ist darüber hinaus in puncto Pflege wesentlich genügsamer als Naturrasen. Auch im Hinblick auf die Belastbarkeit kann Kunstrasen im Vergleich mit Naturrasen punkten: Intensive und langandauernde Belastung, bspw. durch die vielen Kinder im Kindergarten, macht Kunstrasen nichts aus. So fällt die Entscheidung bei immer mehr Kindergärten zu Gunsten vom Kunstrasen aus, wenn die Grünfläche im Außenbereich gestaltet werden soll. Der etwas höhere Anschaffungspreis wird dabei schnell durch die geringen Kosten für die Pflege des Rasens wieder ausgeglichen.

Bilder vom Kunstrsen im Kindergarten

Um die perfekte Optik vom Kunstrasen für Kindergärten zu verdeutlichen, präsentieren wir heute zwei Fotos von einem Projekt, bei dem wir den Außenbereich eines Kindergartens mit Kunstrasen ausgelegt haben:

Ein weiterer Vorteil: Kunstrasen kann sofort genutzt werden

Neben den oben bereits angeführten Gründen, die für Kunstrasen in Kindergärten sprechen, ist die sofortige Nutzbarkeit ein wichtiges Argument. Naturrasen muss erst lange Zeit anwachsen und selbst Rollrasen sollte einige Tage anwachsen können, bevor man ihn voll nutzen kann. Aber soll man die Kinder so lange nur in den Innenräumen beschäftigen? Kunstrasen kann direkt nach der Verlegung zu 100% genutzt werden, so dass die Kleinen sich sofort auf die neue Grünfläche stürzen können!

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Outdoor-Kunstrasen: Worauf sollte man beim Kunstrasen für Outdoor-Bereiche achten?

Kunstrasen kommt ursprünglich aus dem Sportbereich und wird hier schon seit vielen Jahren im Outdoor-Bereich eingesetzt. Auch im Privatbereich gibt es zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten, Kunstrasen outdoor einzusetzen – ob im Garten, auf der Dachterrasse oder bspw. für den Schrebergarten. Wenn man Kunstrasen im Outdoorbereich einsetzen möchte, sollte man unbedingt darauf achten, dass der gewählte Kunstrasen dafür geeignet ist: Gerade sehr günstige Kunstrasen-Sorten sind oftmals nur eingeschränkt für den Außenbereich nutzbar und werden sehr schnell von Wind und Wetter angegriffen, so dass ein Austausch des preiswerten Kunstrasens notwendig wird.

Kunstrasen im Outdoor-Bereich sollte UV-stabil sein

Unsere Kunstrasen-Sorten sind im Prinzip alle für den Outdoorbereich nutzbar. Auf der einen Seite sind unsere Kunstrasen-Sorten UV-stabil und verfärben sich daher auch nach intensiver Sonneneinstrahlung nicht. Mit der 10-jährigen Garantie auf unseren Kunstrasen kann man sicher sein, dass der Kunstrasen auch im Outdoor-Bereich seine tollen Farben beibehält und nicht ausbleicht oder sich evtl. einzelne Stellen unansehnlich werden. Besonders preisgünstige Kunstrasen-Sorten aus dem Baumarkt oder Discounter verfügen nur selten über derartige Produktgarantien und sollte daher outdoor nicht genutzt werden, wenn man länger daran Freude haben möchte.

Wasserdurchlässigkeit von Kunstrasen im Outdoorbereich besonders wichtig

Ein weiterer, wichtiger Punkt für Kunstrasen-Flächen im Außenbereich ist die Wasserdurchlässigkeit. Kunstrasen ist im Garten, auf der Dachterrasse oder in anderweitigen Outdoor-Bereichen Wind und Wetter ausgesetzt, was in Deutschland auch ausgiebige Niederschläge sein können. Entsprechend muss der Kunstrasen über eine hohe Wasserdurchlässigkeit verfügen, damit kein Wasser auf dem Kunstrasen stehen

Kunstrasen für Outdoor-Bereiche

Kunstrasen für Outdoor-Bereiche sollte UV-Stabil, Wasserdurchlässig und Robust sein

bleibt und sich evtl. sogar Schimmel einnisten kann, denn damit wird Outdoor-Kunstrasen ebenfalls sehr schnell unansehnlich und birgt im schlimmsten Fall sogar eine Gefahr für die Gesundheit.
Unsere hochwertigen Kunstrasen-Sorten besitzen alle eine Wasserdurchlässigkeit von mind. 60 Litern pro Minute / Quadratmeter, so dass sichergestellt ist, dass auch starke Niederschläge problemlos ablaufen können.

Robustes Material sorgt für langjährig tolle Optik vom Kunstrasen

Zu guter Letzt ist das Material des Kunstrasens mitentscheidend, wie dieser auf Witterungseinflüsse reagiert und damit wie gut sich der jeweilige Kunstrasen für den Outdoor-Bereich eignet. Unsere Kunstrasen-Sorten bestehen aus hochwertigem Polyethylen und Polypropylen – zwei Kunststoffe, die auf der einen Seite extrem robust sind und gleichzeitig durch aufwändige Verarbeitungsschritte eine tolle Optik und Haptik bieten – und das für viele Jahre, auch wenn sie im Outdoorbereich Wind und Wetter ausgesetzt sind.

UV-Stabilität, Wasserdurchlässigkeit und wetterfeste Materialien – diese Eigenschaften sollte Kunstrasen für den Outdoor-Bereich unbedingt mitbringen, damit man ihn bedenkenlos auch im Außenbereich einsetzen kann.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün