Perfekter Rasen ohne viel Arbeit? Kunstrasen ist die Lösung

Nach der kalten Jahreszeit hat sich der Frühling in Deutschland etwas mehr Zeit gelassen, aber jetzt steht die Natur in den Startlöchern und die Wachstumsphase beginnt. Was nicht nur bei Naturliebhabern das Herz höher schlagen lässt, ist ein schöner Rasen als Grünfläche – jung und alt sind davon in der Regel begeistert. Ob zum Toben, Relaxen oder einfach für eine Treffen mit Freunden – ein lauer Sommerabend auf einer schönen Rasenfläche ist fast wie ein Kurzurlaub auf der heimischen Rasenfläche. Aber ein schöner Rasen muss auch sorgfältig gepflegt werden. Mähen, wässern, düngen, vertikutieren und viele mehr – alles zeitraubende Arbeiten, für die viele heute entweder keine Zeit oder auch einfach keine Lust mehr haben. Und trotz der besten Pflege kann Rasen, gerade bei etwas intensiverer Nutzung alles andere als ansehnlich aussehen.

Für all diejenigen, die keine Lust oder Zeit mehr haben, so viel Zeit in die Rasenpflege zu investieren, gibt es jetzt eine Lösung: Hochwertigen Kunstrasen. Mit Kunstrasen als Alternative zu normalem Rasen verbindet man zahlreiche Vorteile: Auf der einen Seite ist hochwertiger Kunstrasen von seinem natürlichen Pendant kaum unterscheidbar, weder in der Optik, noch in der Haptik. Gleichzeitig bietet hochwertiger Kunstrasen immer eine perfekte Optik -ohne viel Rasenpflege. Lästiges Rasnmähen, Wässern, Düngen, Vertikutieren – all diese Dinge gehören mit Kunstrasen der Vergangenheit an.

Kunstrasen - perfekt gepflegt ohne viel Arbeit

Kunstrasen – perfekt gepflegt ohne viel Arbeit

Durch die große Auswahl an Kunstrasen und eine direkten Vergleich von Kunstrasen-Sorten kann man genau den Kunstrasen finden, der exakt die eigenen Wünsche erfüllt. Möchte man eher einen Hochflor-Kunstrasen haben oder eine Kunstrasensorte mit kürzeren Halmen; soll der Kunstrasen mit Sand verfüllt sein, oder nicht  und welche Farbe soll der Kunst-Rasen haben – all das lässt sich bei hochwertigem Kunstrasen problemlos an die persönlichen Präferenzen anpassen.

Neben dem Wegfall der Rasenpflege bietet Kunstrasen eine ganz neue Flexibilität bei der Wahl des Ortes, der mit der neuen Grünfläche als Bodenbelag ausgestattet werden soll: Mit hochwertigem Kunst-Rasen kann man jede Dachterrasse oder jeden Balkon in eine grüne Oase verwandeln, was bei natürlichem Rasen nur schwer realisierbar wäre.

Mit exklusivem Kunst-Rasen erspart man sich nicht nur die lästige und zeitaufwändige Rasenpflege, sondern bekommt eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten, den Rasen zu nutzen und sich die Wünsche nach einer grünen Oase zu erfüllen – nicht umsonst ist qualitativ hochwertiger Kunst-Rasen bei mehr Gartenfreunden und Hobbygärtnern immer beliebter.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Rasenpflege – wie sollte Rollrasen in welchem Monat gepflegt werden – ein Überblick

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

Auch Roll-Rasen muss nach der Verlegung gepflegt werden, um mit einem schönen und saftigen Grün den Gartenfreund zu belohnen. Im Laufe des Jahres ändern sich aber die die Tätigkeiten, die im Rahmen der Pflege des Rollrasens anfallen. Verschiedene Arten der Rasen-Düngung sind zu den unterschiedlichen Jahreszeiten sinnvoll, aber auch andere Maßnahmen der Pflege des Rollrasens sind zu bestimmten Jahreszeiten sinnvoll. Einen Überblick über die die gesamte Rasenpflege für einen schönen Gartenrasen und Fertigrasen  im heimischen Garten bietet dieser Artikel.

Januar & Februar:
Der eigentliche Gartenrasen benötigt keine explizite Fertigrasen-Pflege. Die Zeit kann für die Wartung der Geräte (wie Rasenmäher etc.) genutzt werden.  Bei Frost und Schnee sollte auch im Januar und Februar die Rasenfläche weiterhin nicht betreten werden. Abhängig vom Wetter kann bei langen Warmperioden im Februar und sehr hohem Rasen zum ersten Mal der Gartenrasen gemäht werden. Auch die Überreste des Winters können vom Rasen und Roll-Rasen entfernt werden.

März:
Im Frühjahr werden die Grundlagen für ein optimales Wachstum des Fertigrasens im ganzen Jahr gelegt, daher sollte jetzt die erste Rasen-Düngung sollte gemacht werden, denn der im Herbst aufgebrachte Langzeitdünger ist vom Rasen jetzt vollständig verbraucht). Spezieller Frühjahrsdünger für den Gartenrasen ist im Handel erhältlich. Bei Bedarf kann nachgesäht oder auch Teilbereiche können mit Fertig-Rasen ersetzt werden.

April:
Der im März aufgebrachte Dünger lässt den Garten-Rasen jetzt kräftig wachsen, daher ist als Rasenpflege besonders das Mähen des Rollrasens wichtig.

 Mai:
Da im Mai das gesamte Moos im Gartenrasen sichtbar wird, sollte der Mai im Rahmen der Pflege des Rollrasens zum Vertikutieren und Aerifizieren genutzt werden. Bei starkem Moosbewuchs kann nach einem gründlichen Vertikutieren auch nachgesäht werden. Auch kann jetzt noch Rollrasen als Ersatz für stark befallene Rasenstücke verlegt werden.

 Juni:
Um den Gartenrasen optimal auf den Sommer vorzubereiten, kann jetzt eine zweite Rasen-Düngung vorgenommen werden. Der richtige Rasendünger für diesen Zeitpunkt ist kaliumbetont, um den Rasen gegen die Sommerhitze zu stärken. Abhängig von Wetter ist ebenso das Wässern von dem Garten-Rasen als Rasenpflege sinnvoll, genauso wie das regelmäßige  Mähen des Rollrasens.

Juli & August:
Rasen-Mähen und Bewässern sind die vorherrschenden Tätigkeiten der Rasenpflege. Wenn hier ein Rasensprenger zum Einsatz kommt, soll darauf geachtet werden, dass alle Bereiche des Rasens erreicht werden.

September & Oktober:
Im September steht der Winter schon wieder vor der Tür, so dass als optimale Fertigrasen-Pflege die Herbstdüngung an der Reihe ist. Auch der Herbstdünger ist kaliumbetont und gleichzeitig ein ausgesprochener Langzeitdünger. Damit stehen dem Garten-Rasen über einen langen Zeitraum wichtige Nährstoffe zu Stärkung zur Verfügung. Die Herbstdüngung kann, abhängig vom Wetter auch im Oktober vorgenommen werden. Da sowohl normaler Rasen, wie auch Roll-Rasen wesentlich langsamer wachsen, sollte der Rhythmus des Mähens angepasst werden.

November:
Vor dem eintretenden Frost sollte der letzte Schnitt des Rasens erfolgen. Die optimale Schnittlänge ist wie immer 4mm und das Schnittgut sollte unbedingt vom Gartenrasen entfernt werden, damit der Gartenrasen im Winter darunter nicht anfängt zu faulen und der Fertigrasen  Schaden davonträgt.  Ebenso sollte das Laub von Bäumen und Sträuchern von der Rasenfläche entfernt werden.

Dezember:
Bei Frost und Schnee sollte der Rasen und auch der verlegte Roll-Rasen nicht betreten werden. Die im Sommer elastischen Grashalme verhärten in der Kälte und können daher nicht dem Druck flexibel nachgeben und werden geschädigt. Gleichzeitig kann eine aufliegende Schneedecke so stark verdichtet werden, dass der darunter liegende Rasen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden kann.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Optimale Rasenpflege – ein Überblick über die wichtigsten Maßnahmen

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

Auch wenn gerade erst die Eisheiligen vorbei sind, ist es jetzt höchste Zeit, den Rasen fit für den Sommer zu machen. Vertikutieren, Belüften, Düngen – das sind die wichtigsten Maßnahmen der Rasen-Pflege, die jetzt erledigt werden sollten. Dieser Artikel gibt einen Überblick, wann man Vertikutieren, Belüften und den Garten-Rasen düngen sollte.

Während der kalten Jahreszeit hat der Rasen häufig stark gelitten und daher sieht der Rasen im Frühling in vielen Gärten eher aus wie eine wilde Graswiese und nicht wie ein perfekter, englischer Zier-Rasen. Auch Rollrasen kann, wenn der Rollrasen schon länger liegt, einige Rasen-Pflege notwendig machen, um im Sommer wieder eine perfekte Gartenrasen-Fläche zu haben, die nicht nur ansprechend aussieht, sondern auch gut und intensiv nutzbar ist.
Das Frühjahr ist die beste Jahreszeit, um den Gartenrasen gründlich zu pflegen und damit die Voraussetzungen zu schaffen, dass sich im April und Mai wieder eine dichte Grünfläche im Garten bildet. Moos, Unkraut oder einfach braune, bzw. nur sehr licht gewachsene Stellen vom Garten-Rasen können am besten im Frühjahr entfernt bzw. ausgebessert werden, denn in der Wachstumsphase vom Garten-Rasen können diese Problem schnell behoben werden.

Vermooster Gartenrasen ist ein ständiges Ärgernis für viele Gartenfreunde und kann sogar dazu führen, dass das Moos den Rasen komplett erstickt, so dass nur noch unschöner Moosteppich zurückbleibt. Die bekannteste Methode der Rasen-Pflege  ist das Vertikutieren des Gartenrasens, um das Moos aus dem Rasen zu entfernen. Im Frühjahr ist ein sehr guter Zeitpunkt für das Vertikutieren. Dafür sollte der Gartenrasen erst ganz normal gemäht werden und dann wird mit einem Vertikutierer das Moos (und auch Teile des Garten-Rasens) mit den senkrecht stehenden  und rotierenden Messern des Vertikutierers aus dem Gartenrasen ausgerupft. Dabei sollte man auf eine korrekte Arbeitstiefe achten, denn wenn man zu tief vertikutiert, wird der Rasen sehr in Mitleidenschaft gezogen und nimmt großen Schaden. Wenn man einen sehr stark von Moos befallenen Garten-Rasen hat, sollte nicht die Arbeitstiefe vergrößert werden, sondern ein zweites Vertikutieren ist die bessere Option. Dafür sollte die Richtung des zweiten Vertikutierens senkrecht zur Richtung des ersten Durchgangs gewählt werden. Auch wenn das Ergebnis erst viele Gartenfreunde erschreckt, weil neben dem Moos auch viel Gartenrasen entfernt wurde, so kann der GartenRasen trotzdem schnell wieder zu einer schönen Grünfläche zusammenwachsen.

Eine Alternative oder auch eine zusätzliche Maßnahme zum für die optimale Pflege des Rasens ist das Belüften (oder Aerifizieren). Starkes Mooswachstum hat oftmals die Ursache, dass die Bodenbedingungen nicht optimal sind. Durch eine Belüftung wird der Boden des Rasens nicht nur lockerer und Sauerstoff versorgt, sondern dadurch kann sich der Gartenrasen auch besser gegen das Moos durchsetzen. Beim Aerifizieren des Rasens werden mit einer Maschine Löcher mit mehreren Zentimeter Tiefe aus dem Rasen ausgestanzt. Dort kann man dann Rasensand einbringen, was nachhaltig für eine bessere Wasser- und Sauerstoffaufnahme des Bodens und des Rasens führt.

Zusätzlich zum Vertikutieren und Belüften ist im Rahmen der Rasenpflege ein Aufbringen von Rasen-Dünger empfehlenswert, um dem Rasen alle notwendigen Nährstoffe zuzuführen, die für ein dichtes und saftig grünes Wachstum benötigt werden. Der Rollrasen-Dünger sollte im Anschluss an das Vertikutieren bzw. Belüften des Gartenrasens auf dem Rasen verteilt werden. Ebenso können schadhafte Stellen entweder nachgesäht werden oder man greift gleich zum Fertig-Rasen, damit diese Stellen direkt wieder nutzbar sind. Im Gegensatz zu gesähtem Rasen kann man Rollrasen innerhalb weniger Tage voll nutzen.

Fachbetriebe für Rasenverlegung und den Service rund um den Gartenrasen bieten natürlich auch alle Serviceleistungen rund um den perfekten Garten-Rasen an. Auch wenn Fragen zu den richtigen Pflegemaßnahmen bestehen, geben die Fachbetriebe für Roll-Rasen, Kunstrasen oder normalen Gartenrasen gerne Auskunft, welche Rasen-Pflege optimal ist, welcher RasenDünger gewählt werden sollte oder was sonst noch für einen perfekte GartenRasen zu beachten ist.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Optimale Rasenpflege im Frühjahr sorgt für einen schönen Rasen – ein Überblick über die wichtigsten Maßnahmen

Endlich steigen die Temperaturen und ist jetzt der perfekte Zeitpunkt, den Rasen fit für den Sommer zu machen. Vertikutieren, Belüften, Düngen – das sind die wichtigsten Maßnahmen der Rasenpflege, die jetzt erledigt werden sollten. Dieser Artikel gibt einen Überblick, wann man Vertikutieren, Belüften und den Rasen düngen sollte.

Während der kalten Jahreszeit hat der Gartenrasen häufig stark gelitten und daher sieht der Gartenrasen im Frühling in vielen Gärten eher aus wie eine wilde Graswiese und nicht wie ein perfekter, englischer Garten-Rasen. Auch Fertigrasen  kann, wenn der Fertig-Rasen schon länger liegt, einige Rasenpflege notwendig machen, um im Sommer wieder eine perfekte Garten-Rasen-Fläche zu haben, die nicht nur ansprechend aussieht, sondern auch gut und intensiv nutzbar ist.
Das Frühjahr ist die beste Jahreszeit, um den Gartenrasen gründlich zu pflegen und damit die Voraussetzungen zu schaffen, dass sich im April und Mai wieder eine dichte Grünfläche im Garten bildet. Moos, Unkraut oder einfach braune, bzw. nur sehr licht gewachsene Stellen vom Gartenrasen können am besten im Frühjahr entfernt bzw. ausgebessert werden, denn in der Wachstumsphase vom Rasen können diese Problem schnell behoben werden.

Vermooster Gartenrasen ist ein ständiges Ärgernis für viele Gartenfreunde und kann sogar dazu führen, dass das Moos den Gartenrasen komplett erstickt, so dass nur noch unschöner Moosteppich zurückbleibt. Die bekannteste Methode der Pflege des Rasens  ist das Vertikutieren des Garten-Rasens, um das Moos aus dem Rasen zu entfernen. Im Frühjahr ist ein sehr guter Zeitpunkt für das Vertikutieren. Dafür sollte der Rasen erst ganz normal gemäht werden und dann wird mit einem Vertikutierer das Moos (und auch Teile des Gartenrasens) mit den senkrecht stehenden  und rotierenden Messern des Vertikutierers aus dem Gartenrasen ausgerupft. Dabei sollte man auf eine korrekte Arbeitstiefe achten, denn wenn man zu tief vertikutiert, wird der Garten-Rasen sehr in Mitleidenschaft gezogen und nimmt großen Schaden. Wenn man einen sehr stark von Moos befallenen Garten-Rasen hat, sollte nicht die Arbeitstiefe vergrößert werden, sondern ein zweites Vertikutieren ist die bessere Option. Dafür sollte die Richtung des zweiten Vertikutierens senkrecht zur Richtung des ersten Durchgangs gewählt werden. Auch wenn das Ergebnis erst viele Gartenfreunde erschreckt, weil neben dem Moos auch viel Garten-Rasen entfernt wurde, so kann der Garten-Rasen trotzdem schnell wieder zu einer schönen Grünfläche zusammenwachsen.

Eine Alternative oder auch eine zusätzliche Maßnahme zum für die optimale Rasen-Pflege ist das Belüften (oder Aerifizieren). Starkes Mooswachstum hat oftmals die Ursache, dass die Bodenbedingungen nicht optimal sind. Durch eine Belüftung wird der Boden des Garten-Rasens nicht nur lockerer und Sauerstoff versorgt, sondern dadurch kann sich der Garten-Rasen auch besser gegen das Moos durchsetzen. Beim Aerifizieren werden mit einer Maschine Löcher mit mehreren Zentimeter Tiefe aus dem Rasen ausgestanzt. Dort kann man dann Rasensand einbringen, was nachhaltig für eine bessere Wasser- und Sauerstoffaufnahme des Bodens und des Gartenrasens führt.

Zusätzlich zum Vertikutieren und Belüften ist im Rahmen der Rasenpflege ein Aufbringen von RasenDünger empfehlenswert, um dem Gartenrasen alle notwendigen Nährstoffe zuzuführen, die für ein dichtes und saftig grünes Wachstum benötigt werden. Der Rasendünger sollte im Anschluss an das Vertikutieren bzw. Belüften des Gartenrasens auf dem Rasen verteilt werden. Ebenso können schadhafte Stellen entweder nachgesäht werden oder man greift gleich zum Fertig-Rasen, damit diese Stellen direkt wieder nutzbar sind. Im Gegensatz zu gesähtem Gartenrasen kann man Fertig-Rasen innerhalb weniger Tage voll nutzen.

Fachbetriebe für Rasenverlegung und den Service rund um den Gartenrasen bieten natürlich auch alle Serviceleistungen rund um den perfekten Garten-Rasen an. Auch wenn Fragen zu den richtigen Pflegemaßnahmen bestehen, geben die Fachbetriebe für Rollrasen, Kunstrasen oder normalen Gartenrasen gerne Auskunft, welche Pflege des Gartenrasens optimal ist, welcher Rasendünger gewählt werden sollte oder was sonst noch für einen perfekte Garten-Rasen zu beachten ist.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Pflege von Rollrasen – Besonderheiten und Unterschiede zu normalem Rasen

Liebe Gartenfreunde,

immer wieder errreichen uns Fragen von Rasenfreunden, ob sich die Pflege von Rollrasen und die Pflege von klassischem Rasen stark unterscheiden. Tatsächlich gibt es wesentliche Unterchiede in der Pflege von Rollrasen und der Pflege von klassischem Rasen, angefangen bei den Maßnahmen direkt nach der Verlegung bzw. der Aussaat des Rasens, aber auch in der Düngung und dem Mähen unterscheiden sich die Fertigrasen und normaler Rasen voneinander.
Rollrasen sollte bspw. direkt nach der Verlegung kräftig gewässert werden, so dass nicht nur die Rasensode selbst, sondern auch der darunter liegende Boden mit Wasser versorgt wird. Als Richtwert kann für die erste Wässerung 15-20l / qm² genommen werden. Zu wenig Wässerung führt dahingegen immer wieder zu Problemen mit dem Rollrasen und ist auch die häufigste Ursache für Rasenprobleme im Allgemeinen, daher sollte hier nicht gespart werden.
Im Gegensatz zu normalem Rasen, erfolgt der erste Schnitt bzw. das erste Mähen des Fertigrasens bereits nach 7-10 Tagen, wenn die Rasenlänge ungefähr um 4-5cm zugenommen hat. Wichtig ist es hier, nicht zu lange zu warten, denn sonst können sich die schwachwüchsigen Rasensorten nicht gegenüber den starkwüchsigen Sorten behaupten.
Bei klassischem Rasen dauert es fast eine gesamte Saison, bis die Saat gekeimt hat und ein erster Schnitt bzw. ein erstes Mähen des Rasens überhaupt Sinn macht und nicht sofort die Fläche zerstört.
Die Düngung von Rollrasen kann eigentlich recht schnell im normalen Rhythmus von 2-3 pro Jahr vorgenommen werden. Mit dieser Nährstoffversorgung des Fertigrasens ist eigentlich gewährleistet, dass sich der Rollrasen auch nachhaltig gut entwickelt.
Bei klassischem Rasen muss man wesentlcih mehr auf den Untergrund, die Wuchsgeschwindigkeit und auch die jeweilige Situation eingehen, denn es kann bspw. notwendig sein, dass noch Rasen nachgesäht werden muss etc. Hier kann man schlecht eine generelle Empfehlung geben, wann und wie stark das erste Mal der Rasen gedüngt werden sollte.

Beide Rasensorten, also sowohl Fertigrasen als auch normaler Rasen, gleichen sich im Laufe der Zeit natürlich immer weiter im Bezug auf Pflege, Mähen und Düngen aneinander an.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihren Bedarf. Sie können uns entweder telefonisch erreichen oder auch über ein Formular ein Angebot für die Verlegung von Rollrasen unvernbindlich anfragen.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün