Ist der Preis für Rollrasen wirklich so viel höher als der von normalem Rasen?

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

Mit den einsetzenden, warmen Wetter stellt sich für viele Gartenbesitzer, die einen neuen Rasen anlegen wollen, die Frage: Soll die Rasenfläche klassisch gesät werden oder fällt die Entscheidung für Fertig-Rasen bzw. Rollrasen?
Ein wichtiger Faktor ist natürlich der Preis für die Verlegung von Rollrasen im Vergleich zum Säen von klassischem Rasen. Allerdings sollte der Vergleich nicht bei den reinen Anschaffungskosten enden, sondern eine ganzheitliche Betrachtung der anfallenden Kosten in Verbindung mit den jeweiligen Vor- und Nachteile von Fertig-Rasen oder normalem Rasen sollte für die Entscheidung herangezogen werden. Daher werden im Folgenden nicht nur die reinen Faktoren “Preis von Rollrasen” vs. “Preis von normalem Rasen” betrachtet, sondern eine Vielzahl von weiteren Faktoren betrachtet.

Oftmals wird der Vergleich gemacht, wie hoch der Preis für die Verlegung von Rollrasen und klassisch gesätem Rasen ist. Rollrasen zu verlegen ist vom Preis her im ersten Moment mit Sicherheit etwas teurer, als Rasen zu säen. Allerdings werden bei der Betrachtung des Preises vom Verlegen des Rollrasens eine Vielzahl von Aspekten nicht betrachtet, die den Preis für die Verlegung von Roll-Rasen wieder stark relativiert und die bei einem realistischen Preis-Vergleich von klassischem Rasen und Rollrasen mit einbezogen werden muss:

1.    Die Vorbereitung für das Verlegen von Fertig-Rasen ist nicht so aufwändig wie beim klassischen Rasen, daher liegt der Preis hier bei Fertigrasen niedriger.
2.    Im Gegensatz zu klassischem Rasen muss bei Roll-Rasen nicht nachgesät werden und so sinkt auch hier der Preis von Rollrasen gegenüber normalem Rasen.
3.    Sehr zeitnah nach dem Verlegen des Rollrasens ist dieser nutzbar. Einen Preis für den Zeitraum zu benennen, ist natürlich schwierig, aber normaler Rasen braucht häufig eine ganze Saison, bis er voll nutzbar ist. Auch die Verlegung vom Rasenteppich ist in der Regel innerhalb eines Tages durchgeführt, so dass der Garten auch von der Optik her schnell sehr ansehnlich ist. Klassischer Rasen ist gerade in der ersten Saison nicht nur sehr anfällig in Bezug auf die Benutzung, auch die Optik ist nicht sehr überzeugend.
4.    Fertig-Rasen kann direkt nach dem Verlegen in der Qualität beurteilt werden. Bei gesätem Rasen schlägt sich der Preis teilweise auch in einer geringeren Qualität nieder, was ein Nachsähen oder im schlechtesten Fall  eine komplette Neuanlage des Rasens nach sich ziehen kann.  Gerade für schwierige Verhältnisse (Schattenlagen, suboptimaler Untergrund etc.) sind die notwendigen Nacharbeiten bei Rollrasen wesentlich geringer als bei klassischem Rasen.
5.    Der Preis für Fertigrasen ist bei sonnigen und schattigen Standorten gleich, weil eine besonders robuste und vielfältig geeignete Sorte gezüchtet wurde. Für Schattenlagen muss bei gesätem Rasen in der Regel eine spezielle Mischung verwendet werden, die den Preis auch wiederum in die Höhe treibt.

Einen generellen Preis von Roll-Rasen zu nennen, ist an dieser Stelle nur schwer möglich. Eine Vielzahl von Faktoren muss dabei berücksichtigt werden, die für einen konkreten Preis bei Verlegung des Rollrasens berücksichtigt werden müssen. Daher ist es sowohl für den Kunden, wie auch den Anbieter am besten, wenn ein individuelles Angebot für den Preis von Rollrasen angefordert wird, damit wirklich alle Parameter der jeweiligen Situation einbezogen werden können.

Gerne beraten wir Sie auch für Ihren Garten und machen Ihnen ein unverbindliches und kostenloses Angebot für die Verlegung von Rollrasen – Sie werden sehen, dass der Preis für Rollrasen niedriger ist, als viele denken.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Die Auswahl von Rasendüngern im Handel ist große – aber welcher Rasendünger ist für welchen Zweck geeignet – ein Überblick

Mit dem neuen Jahr geht auch die Gartenplanung wieder los  und einer schöner Garten-Rasen ist ein fester Bestandteil eines schönen Gartens. Rasendüngung dabei ein wichtiger Part einer guten Rasenpflege. Welcher Dünger für Rollrasen für welchen Zweck und welche Jahreszeit optimal geeignet ist, zeigt dieser Artikel.

Um eine optimale RollrasenDüngung zu erreichen, sind zwei Dinge zu beachten: Der richtige Zeitpunkt für die Rasendüngung und die Wahl des richtigen Rasendüngers.  Ist die Kombination aus Zeitpunkt für die Düngung des Rasens und Rollrasen-Dünger nicht gut gewählt, kann dies dem Rasen mehr schaden, als nützen. Das gleiche gilt natürlich auch für Roll-Rasen, der sich in der Rasenpflege schon nach kurzer Zeit nicht mehr wesentlich von der Rasenpflege vom klassischen Gartenrasen unterscheidet. Um optimal die Düngung des Rasens über das Jahr planen zu können, bietet der folgende Überblick der optimalen Zeitpunkte für die Düngung des Rasens und gleichzeitig eine Empfehlung für den optimalen Rasendünger.

Typischer Frühjahrsdünger / optimaler Rasendünger für das Frühjahr
Im Frühjahr sollte die erste Rollrasen-Düngung mit einem stickstoffbetonten Rollrasen-Dünger durchgeführt werden, um die erste Wachstumsphase des Gartenrasen optimal zu fördern. Gerade in den Frühjahrsmonaten April, Mai und Juni kann ein stickstoffbasierter Rollrasen-Dünger in Kombination mit dem Regen und der Sonne dem Rasen und auch dem Fertigrasen  einen richtigen Wachstumsschub geben. Auch evtl. ausgedünnte Stellen des Garten-Rasen, die bspw. über die kalte Jahreszeit gelitten haben, können dann schnell wieder vollständig mit Rasen bedeckt werden. Alternativ dazu können ganz kahle Stellen natürlich auch mit Fertig-Rasen ausgebessert werden.

Idealer Sommerdünger / Rasendünger für die heiße Jahreszeit
Die zweite Rollrasen-Düngung im Jahr dient im Gegensatz zur Rasendüngung im Frühjahr vornehmlich der Stärkung vom Garten-Rasen. Das Wachstum steht nicht mehr so im Vordergrund und daher ist der optimale Rasen-Dünger auch nicht mehr stickstoffbetont, sondern der richtige Rollrasen-Dünger für den Sommer hat einen hohen Anteil an Kalium. Ab Mitte Mai bis spätestens Ende Juni sollte der Dünger für Rollrasen auf den Garten-Rasen aufgebracht werden.

Optionaler Spätsommer-Dünger / Rasendünger für Juli/August
Wenn der Rasen stark belastet wurde oder bspw. auf extrem nährstoffarmen Böden wächst, ist eine dritte Rasen-Düngung sinnvoll. Gerade im Spätsommer sind die natürlichen Nährstoffdepots oftmals verbraucht und diese können mit dem richtigen Dünger für Rollrasen wieder aufgefüllt werden. Der Unterschied zum Frühjahrsdünger ist dann vor allen Dingen in der Wirkungsdauer, denn typischer Rollrasen-Dünger für den Spätsommer gibt die Nährstoffe über einen langen Zeitraum ab und sorgt so beim Garten-Rasen nicht direkt für einen Wachstumsschub, sondern eher für eine gleichmäßiges und langanhaltendes Gartenrasen-Wachstum. Der optimale Zeitpunkt für die dritte Düngung des Rasens ist der Juli oder frühe August.

Der richtige Herbstdünger  / Winterdünger für den Garten-Rasen
Die letzte Düngung des Rasens ist im Gegensatz zu dritten Rollrasen-Düngung nicht optional, sondern ermöglicht dem Garten-Rasen, auch gut den Winter zu überstehen. Optimaler
Rasendünger für Herbst bzw. Winter setzt den Schwerpunkt auf die Versorgung vom Gartenrasen mit Kalium, so dass die Grashalme und  damit der gesamte Gartenrasen für den Winter gestärkt wird und auch die kalte Jahreszeit schadlos überstehen kann. Ein stickstoffbasierter Rasen-Dünger ist zu diesem Zeitpunkt eher schädlich für den Rasen, denn das durch den Stickstoff forcierte Wachstum führt zu einer Schwächung des Garten-Rasen und kann damit Rasenschäden verursachen.

Fachbetriebe für die Verlegung von Fertig-Rasen geben gerne Informationen zur perfekten Wintervorbereitung von Roll-Rasen und normalen Garten-Rasen. Kerkhoff Grün, der Spezialist für Rollrasen, Fertigrasen und Kunstrasen  ist einer dieser Fachbetriebe und bietet auf seiner Website viele Informationen rund um das Thema Pflege von Fertigrasen .

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün – dem Spezialisten für Kunstrasen & Rollrasen

Rollrasen auf den Winter vorbereiten – Herbstdünger, Dosierung und Geräte im Überblick

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

Der Herbst und der Winter kommen langsam näher. Gerade wenn in diesem Jahr Rollrasen neu gelegt wurde, sollt der Roll-Rasen auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden, damit der Gartenrasen im Frühjahr sofort in perfektem Grün  erstrahlt und alle wichtigen Nährstoffe für einen guten Start ins neue Jahr bekommt. Dabei ist die Wahl des richtigen Düngers für den Fertigrasen , aber auch die richtige Dosierung zu beachten. Welche Herbstdünger für Fertig-Rasen am Markt erhältlich sind und mit  welchen Hilfsgeräten die korrekte Dosierung zum Kinderspiel wird, zeigt dieser Artikel.

Frisch gelegter Fertig-Rasen wächst zwar schnell an und kann umgehend genutzt werden, aber trotzdem hat der Fertigrasen  noch nicht die Widerstandskraft wie Garten-Rasen, der schon viele Jahre wächst. Mit dem richtigen Herbstdünger kann Rollrasen aber so gestärkt werden, dass der Roll-Rasen nicht nur den Winter gut übersteht, sondern auch mit neuer Kraft in die neue Wachstumsphase im Frühjahr geht. Für die Herbst- und Winterdüngung des Rollrasens gibt es im Handel spezielle Rasendünger, die eine optimale Vorbereitung für den Rasen gewährleisten sollen. Diese Herbstdünger für Roll-Rasen haben vor allen Dingen einen hohen Anteil an Kalium und Phosphor, der Anteil an Stickstoff ist dagegen eher gering. Gleichzeitig ist der Dünger ein Langzeitdünger, der die Nährstoffe über einen langen Zeitraum von mehreren Monaten an den Roll-Rasen abgibt.

Diese Zusammensetzung ist für eine Herbstdüngung optimal, weil der hohe Anteil an Kalium verbesserte Winterfestigkeit bewirkt und der Fertig-Rasen winterhärter wird. Da im Winter kein Wachstum forciert werden soll, ist die Stickstoffabgabe eher gering, damit der Fertigrasen  keine unnötigen Wachstumsimpulse bekommt, aber trotzdem gut überleben kann. Gleichzeitig sorgen die Dünger für einen Rückgang des Mooswachstums.
Der optimale Zeitpunkt zum Aufbringen ist der September / Oktober. Bei der Aufbringung ist vor allen Dingen eine gleichmäßige Aufbringung auf den Fertig-Rasen zu achten. Ebenfalls sollte ein Überdüngen vermieden werden – das schützt den Rollrasen, die Umwelt und auch den eigenen Geldbeutel.

Die Auswahl der richtigen Hilfsgeräte zum Düngen des Roll-Rasens hängt von der Fläche ab. Der bekannteste Helfer beim Düngen des Rollrasens ist der weit verbreite  Streuwagen / Düngewagen. Diese Geräte arbeiten in der Regel sehr zuverlässig und viele namhafte Anbieter führen eine große Auswahl von verschiedenen Modellen. Beim Kauf eines Düngewagens sollte man insbesondere auf die Dosiereinheit achten, denn bei einigen Modellen wird hier von Problemen berichtet. Schon für 30? sind hier viele Modelle erhältlich. Elektrisch betriebene Universalstreuer sind in diesem Bereich noch relativ neu. Diese Handgeräte werden mit Akku oder Batterie angetrieben und können Streubreiten von 50cm-200cm mit Dünger versorgen. Gerade für Flächen mit verwinkeltem Rollrasen sind diese Geräte gut geeignet oder auch wenn der Streuer noch für anderen Gartenflächen genutzt werden soll (bspw. für einen Nutzgarten).

Bei sehr großen Garten-Rasen-Flächen kommen oftmals professionelle Streuwagen oder auch Anbaugeräte (für Stapler, Aufsitzmäher, Frontlader etc.) zum Einsatz, deren Funktionalität nicht nur auf die Düngung von Fertigrasen  beschränkt ist, sondern auch bspw. im professionellen Winterdienst zum Einsatz kommen. Auch die Versorgung von mehreren tausend Quadratmetern Rollrasen ist hier problemlos möglich.

Alternativ zu dem klassichem Rasen oder Rollrasen kann man natürlich auch zum Kunstrasen greifen, dann hat man mit Düngung und aufwändiger Pflege keine Arbeit. Außerdem ist Kunstrasen ideal für Dachterrassen oder Balkone.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Rollrasen oder klassischer Rasen – Jetzt sollte man planen

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

endlich kommt der Frühling, das werden viele jetzt denken. Nachdem in diesem Jahr der Winter lange in Deutschland Einzug gehalten hat, zeichnen sich mit dem Beginn des meteorologischen Frühlings (der war am 1.3.) auch nachhaltig höhere Temperaturen ab. Erfahrungsgemäß kommt dann auch der Sommer mit Riesenschritten, so dass jetzt der ideale Zeitpunkt gekommen ist, um größere Änderungen im Garten zu planen. Gerade wenn eine Rasenfläche geplant wird, sollte eine gute Planung erfolgen. Mit einer sorgfältigen und guten Planung kann man den Rasen noch im Sommer nutzen, wir zeigen heute, welche Punkte bei der Planung von Rasen berücksichtigt werden sollten:

Die erste Frage dreht sich um eine sehr grundlegende Faktoren, die geklärt werden müssen. Daher sollte man am Anfang klären, ob Rasen gesät werden oder ob die Wahl auf Fertigrasen / Rollrasen im Garten verlegt werden? Gerade bei einem sehr knappen Budget sollte man eher zu klassisch gesätem Rasen greifen, denn diese Sorte Rasen ist etwas günstiger. Dabei ist allerdings zu beachten, dass frisch gesäter Rasen mehr Pflege benötigt, als Rollrasen. Darüber hinaus benötigt gesäter Rasen wesentlich mehr Zeit, bis dieser wirklich belastbar ist. Plant man also bspw., den neuen Garten noch im Sommer durch eine Gartenparty einzuweihen, ist klassisch gesäter Rasen keine ideale Option.

Alternativ zu klassisch gesätem Rasen wird Rollrasen immer beliebter in den heimischen Gärten. Auch wenn Roll-Rasen etwas teuerer ist, hat die Verlegung von Rollrasen eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber den Rasensaat. Der größte Vorteil ist mit Sicherheit die schnelle Nutzbarkeit. Binnen weniger Tage ist der Rasen bereits begehbar und nach wenigen Wochen kann Rollrasen ganz normal genutzt werden. Wenn Sie also für den Sommer Events in Ihrem Garten planen, sollte Rollrasen die erste Wahl sein. Auch für Kinder ist Rollrasen eine sehr willkommene Anschaffung. Denn im Gegensatz zu normalem Rasen, der über den ganzen Sommer erst anwachsen muss und nicht genutzt werden kann, darf Rollrasen bereits nach kurzer Zeit voll bespielt werden.

Bei der Verlegung von Rollrasen verhält es sich etwas anders. Nicht nur dass das Verlegen des Rollrasens in der Regel innerhalb eines Tages durchgeführt wird, kann der Rollrasen auch mit wenig Aufwand und Pflege. Neben dem schnellen Verlegen bietet der Rollrasen viele Vorteile gegenüber dem klassisch gesäten Rasen. Der Rollrasen ist nicht nur sofort nutzbar, sondern ist auch unkrautfreit und man hat sofort ein überzeugendes Ergebnis, so dass jeder Sonnenstrahl nach der Verlegung von Rollrasen entsprechend im Garten genutzt werden kann. Auch eine stärkere Belastung durch Kinder etc. ist nach kurzer Zeit unproblematisch. Darüber hinaus hat man bei Rollrasen sofort ein sichtbares Ergebnis von Top-Qualität. Bei gesätem Rasen ist es oftmals der Fall, dass einige Flächen nicht angehen, nachgesät werden müssen und auch das Ergebnis vielleicht nicht den eigenen Wünschen entspricht. Rollrasen vermeidet hier böse Überraschungen.

Sollten Sie noch Fragen zu Rollrasen, Preisen oder der Verlegung haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zu Seite.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Was ist günstiger – Rollrasen oder klassischer Rasen?

Liebe Gartenfreunde,

nachdem wir im der letzen Woche die Planung vom Gartenrasen näher erläutert haben, widmen wir uns heute mal einen wichtigen Faktor etwas detaillierter: Was ist günstiger – Die Verlegung von Rollrasen oder das Säen von klassischem Rasen?
Zusätzlich zu den anderen Faktoren, die im anderen Beitrag schon betrachtet wurden, ist gerade der Preis von Rollrasen bei vielen Gartenfreunden der wichtigste Grund, sich für Rollrasen oder auch normalen Rasen zu entscheiden – ein umfassender  Preisvergleich von Rollrasen und normalen Rasen bietet hier Entscheidungshilfe.
Um einen fairen Preisvergleich zu ermöglichen, beschränken wir uns an dieser Stelle aber nicht nur auf die Anschaffungspreise von Rollrasen und normalem Rasen, sondern beleuchten auch die Folgekosten – denn nur diese Gesamtuntersuchung gibt einen Überblick über alle Kosten.
In der Anschaffung ist Rollrasen nicht so günstig wie normaler Rasen, sondern erscheint im ersten Augenblick wesentlich teurer.
Weitet man die Betrachtung allerdings auf das gesamte erste Jahr aus, kommen folgende Faktoren noch hinzu, die das Verhältnis wieder ein Stück weit in Richtung Rollrasen verschiebe;

  1. Die Verlegung von Fertigrasen kann weniger aufwändig und damit günstiger sein, als bei normalem Rasen, denn teilweise muss der Boden nicht ganz so umfangreich vorbereitete werden.
  2. Rollrasen hat in der Regel eine Top-Qualität muss nicht nachgesät werden. Bei normalem Gartenrasen ist das Nächsähen fast unvermeidbar.
  3. Während normaler Rasen  im ersten Sommer kaum genutzt werden kann, ist Fertigrasen bereits nach einem kurzen Zeitraum voll nutzbar.
  4. Mangelhafte Samenqualität bei normalem Rasen wird erst nach langer Zeit, teilweise erst nach Jahren, sichtbar. Bei Rollrasen hingegen kann man sich direkt von der Top-Qualität überzeugen.
  5. Auch für schattige Standorte ist hochwertiger Rollrasen geeignet. Im Gegensatz hierzu muss man bei klassischem RAsen auf teure Schattensaat-Mischungen zurückgreifen.

Natürlich hängt der endgültige Preis von Rollrasen oder normalem Rasen immer noch von vielen, individuellen Faktoren ab, so dass man hier keine abschließende und auch quantitative Betrachtung machen kann.

Um sich einen abschließenden Eindruck von den endgültigen Preisen zu machen, ist es für den Kunden am besten, wenn ein individuelles Angebot für den Preis des Fertig-Rasen angefordert wird, damit wirklich alle Parameter der jeweiligen Situation einbezogen werden können.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihren Bedarf. Sie können uns entweder telefonisch erreichen oder auch über ein Formular ein Angebot für die Verlegung von Rollrasen unvernbindlich anfragen.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Der Rasenkalender – Wann sind welche Rasenpflege-Arbeiten zu erledigen – ein Überblick über das Jahr

Liebe Gartenfreunde und Rasenprofis,

wann benötigt der Rasen im Garten welche Pflege? Hier gibt es einen Überblick, welche Pflegemaßnahmen für den Rollrasen und auch normalen Rasen im heimischen Garten ratsam sind. Damit bekommen Sie einen kleinen Überblick, welche Pflegemaßnahmen wann zu tun sind, wann etwas mehr zu tun ist oder wann nur wenig Arbeit mit dem Gartenrasen anfällt.

Januar:
Der eigentliche Rasen benötigt keine Pflege – die Zeit kann für die Pflege der Gartengeräte (wie Rasenmäher etc.) genutzt werden. Bei Frost und Schnee sollte auch im Januar die Rasenfläche weiterhin nicht betreten werden.

Februar:
Abhängig vom Wetter kann bei langen Warmperioden und hohem Rasen zum ersten Mal gemäht werden. Auch die Überreste des Winters können vom Rasen entfernt werden.

März:
Hier werden die Grundlagen für das Jahr gelegt: Die erste Rasendüngung sollte gemacht werden (der im Herbst aufgebrachte Langzeitdünger ist vom Rasen jetzt vollständig verbraucht), damit der Rasen wieder im saftigen Grün stehen kann. Evtl. Problemstellen können nachgesäht werden. Auch Teilbereiche können jetzt mit Rollrasen ersetzt werden.

April:
Im April und Mai steht der Rasen bereits in vollem Wachstum. Der im März aufgebrachte Rasen-Dünger kommt jetzt voll zur Wirkung, daher ist regelmäßiges Rasen-Mähen sinnvoll und notwendig.

Mai:
Im Mai kommt zeigt sich typischerweise das gesamte Moos, daher ist jetzt ein guter Zeitpunkt zum Vertikutieren und / oder Aerifizieren und weitere Maßnahmem zur Rasenpflege. Wenn mit dem Vertikutieren zuviel Rasen mit entfernt wurde, kann auch jetzt noch nachgesäht werden. Das regelmäßige Mähen geht weiter.

Juni:
Eine zweite Rasen-Düngung kann im Juni / vorgenommen werden (hier auch eher ein kaliumbetonter Dünger um dem Rasen widerstandsfähig gegen die Sommerhitze zu machen). Gleichzeitig wird jetzt das Wässern in Abhängigkeit vom Wetter notwendig. Das Mähen geht auch im Juni weiter.

Juli:
In der warmen / heißen Jahreszeit ist neben dem Rasenmähen das Bewässern besonders wichtig. Wenn dies bspw. über eine Rasensprenger erfolgt, sollte darauf geachtet werden, dass alle Bereiche des Rasens gleichmäßig beregnet werden.

August:
Gleiche Maßnahmen wie im Juli, d.h. Wässerung und Mähen des Rasens. Bei sehr stark genutztem Rasen kann hier ein dritte Düngung vorgenommen werden.

September:
Jetzt wird typischerweise die Herbstdüngung mit speziellem Langzeitdünger vorgenommen (kann auch im Oktober erfolgen), die den Rasen optimal auf die kalte Jahreszeit vorbereitet. Die kaliumbetonten Herbstdünger stärken das Gras und regen das Wachstum nicht mehr besonders an, so dass der Rasen robust wird. Mährhytmus kann in der Regel an das verringerte Wachstum des Rasens angepasst werden.

Oktober:
Hier sollte, wenn nicht bereits im September erfolgt, die Herbstdüngung stattfinden.

November:
Letzter Schnitt des Rasens vor dem Winter (sollte vor dem Frost erfolgen). Schnittlänge 4mm und das Schnittgut sollte nicht auf der Rasenfläche verbleiben. Ebenso sollte das Laub von Bäumen und Sträuchern von der Rasenfläche entfernt werden.

Dezember:
Ein Betreten der Rasenfläche vermeiden, da bei Frost die Grashalme nicht mehr elastisch sind und daher beim Betreten abbrechen und der Rasen stark geschädigt wird. Auch mit Schnee bedeckte Rasenflächen sollten nicht betreten werden, da auch die Halme abbrechen können und die Schneedecke sehr stark verdichtet wird und damit kein Sauerstoff mehr den Rasen erreichen kann.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Kerkhoff-Grün Team

Der erste Frost – was bedeutet das für den Rollrasen im Garten?

Liebe Gartenfreunde,

der Winter kommt mit Riesenschritten. Nicht nur in der höhergelegenen Regionen gab es den ersten Bodenfrost, auch in den meisten tiefer liegenden Gebieten in Deutschland kam es schon zu Temperaturen unter 0° Celsius. Was bedeutet das für den Rasen im Garten? Sind schon alle Wintervorbereitungen getroffen? Das wollen wir heute kurz erläutern.

In einem anderen Artikel hatten wir schon einmal darauf hingewiesen, ob es Besonderheiten bei der Rasenpflege im Herbst gibt und wenn ja, welche Maßnahmen ratsam und sinnvoll sind, um den Rollrasen auf den Winter vorzubereiten. Auch wenn noch nicht alle diese Maßnahmen für die gute Rasenpflege umgesetzt wurden, vielleicht auch weil der Kälteeinbruch etwas unvermutet kam, muss man sich keine Sorgen machen. Denn in der Regel bedeutet der erste Bodenfrost nicht, dass die Temperaturen konstant so kalt bleiben. Daher sollte man jetzt die wärmeren Phasen nutzen, um den Rasen im Garten noch einmal so richtig winterfit zu machen.
Zu den empfohlenen Maßnahmen für eine perfekte Rasenpflege gehören das letzte Rasen-Mähen dieses Jahres, damit der Rasen ungefähr mit einer Halmlänge von 4-5cm in den Winterschlaf geschickt wird. Gleichzeitig sollte das Laub vom Rasen entfernt werden. Gerade wenn viel Laub auf dem Rasen liegt und Schnee auf das Laub fällt, kann ein Fäulnisprozess einsetzen, der dem Rasen schaden kann. Davon ist nicht nur frisch gesähter Rasen betroffen, sondern auch Rollrasen oder Fertigrasen leiden darunter.

Eine Rasen-Düngung vor dem Schnee ist jetzt nicht mehr empfehlenswert, denn damit könnte auch etwas Wachstum angeregt werden. Da der Rasen aber alle Kraft für die Kälteresistenz aufbringen sollte und die Nährstoffe und Wasser auch nicht mehr in so großem Umfang zur Verfügung stehen, ist eine derart späte Düngung nicht optimal. Im Frühjahr kann man diese Rasen-Düngung noch gut nachholen, so dass der Rasen auch im nächsten Jahr wieder im prächtigen Grün steht.

Alle anderen Pflegemaßnahmen, wie auch das Vertikutieren, Aerifizieren (Belüften) des Rasens etc. sind zu einem so späten Zeitpunkt ebenfalls nicht empfehlenswert, denn der Eingriff in das Ökosystem ist zu groß und der Rasen könnte die verlorengegangen Pflanzenteile nicht wieder ersetzen.

Wenn Sie noch Fragen zur richtigen Rasenpflege, auch von Rollrasen, Fertigrasen oder Kunstrasen haben, können Sie sich natürlich immer an uns wenden.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Jetzt noch Rollrasen verlegen? Das Frühjahr ist auch gut geeignet!

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

gerade jetzt erreichen uns immer noch viele Anfragen, ob man jetzt noch Rollrasen verlegen kann und wie lange das noch geht. Prinzipiell kann man Rollrasen / Fertigrasen bis September verlegen, danach sollte eine neue Rasenfläche mit Rollrasen nicht mehr angelegt werden. Allerdings sollte man sich jetzt schon sehr beeilen, um dem Fertigrasen noch eine gute Möglichkeit zu geben, sich vor der kommenden Kälteperiode am neuen Standort zu akklimatisieren und den Winter gut zu überstehen. Bevor man jetzt allerdings die Entscheidung vorschnell trifft, kann auch empfohlen werden die Verlegung des Fertigrasens auf das Frühjahr zu verschieben und das ganze Projekt dann in Ruhe anzugehen, denn sowohl der Anbieter sollte in Ruhe ausgewählt werden, ebenso sollte man sich vielleicht auch alternative Rasensorten anschauen, um genau die passende Sorte Rollrasen für den eigenen Garten zu finden.

Wenn man sich für das Frühjahr entscheidet, muss man sich aber keine Sorgen machen, dass der Garten dann nicht genutzt werden kann. Im Gegensatz zu gesähtem Rasen kann Rollrasen nämlich umgehend (also in der Regel innerhalb von 2-4 Wochen nach der Verlegung des Rasens) in vollem Umfang genutzt werden.

Sollten Sie Fragen zum richtigen Zeitpunkt für die Verlegung von Rollrasen haben oder auch die Unterschiede zwischen den einzelnen Sorten des Fertigrasens kennenlernen wollen, können Sie sich wie immer gerne an uns wenden.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Vorbereitung der Verlegung von Rollrasen – die Entfernung von Altrasen

Liebe Kunden und Rasenfreunde,

Rollrasen, Fertigrasen oder auch Kunstrasen werden oftmals gewählt, um eine bestehende Rasenfläche zu erweitern oder auch komplett zu ersetzen. Um eine schönes Bild zu erhalten, sind vor der Verlegung des Rollrasens oder Kunstrasens eine Vorarbeiten zu leisten. Die Entfernung des Altrasens gehört mit zu den wichtigsten Vorarbeiten, daher bekommen Sie hier wichtige Informationen zur Entfernung des Altrasens.

Für den Laien ist dies allerdings nicht nur eine sehr mühselige und anstrengende Aufgabe, sondern auch die benötigten Maschinen sind nicht vorhanden und sowohl die Erfahrung, als auch die Kenntnisse sind nur unzureichend vorhanden. Alternativ kann Altrasen auch manuell entfernt werden, allerdings ist der Arbeitsaufwand sehr hoch. Für 5-7qm Altrasen sollte hier ein Zeitrahmen von 1h eingeplant werden. Aber auch hier werden häufig Fehler gemacht, bspw. reicht die abgetragene Tiefe nicht aus und das Wurzelwerk wird nicht nachhaltig entfernt. So kann der neue Rollrasen / Fertigrasen nicht optimal anwachsen.

Um den Laien von diesen Risiken zu entlasen, bieten wir einen Komplett-Service an, angefangen bei der fachgerechten Entfernung des Altrasen bis hin zu professionellen Verlegung des neuen Rollrasens oder auch Fertigrasens an, so dass Sie sich in Ruhe auf die neue Rasenfläche genießen können und ein optimales Ergebnis haben.

Sprechen Sie uns an oder fordern Sie direkt ein Angebot an – wir sorgen schnell wieder dafür, dass Sie einen schönen Garten haben.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team NewGarden

Rollrasen verlegen? Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt!

Liebe Kunden und Rasenfreunde,

wie oft hören wir immer die gleiche Frage: Wann ist denn eigentlich der beste Zeitpunkt, neuen Rasen anzulegen bzw. Rollrasen oder Fertigrasen zu verlegen? Ganz aktuell ist die Antwort gerade für Rollrasen und Fertigrasen sehr einfach: Jetzt!

Prinzipiell ist das Zeitfenster für eine Verlegung von Rollrasen ziemlich groß. Fertigrasen wird ja in ganzen Soden verlegt, so dass auch warmes Wetter beim Verlegen kein Probleme bereitet, so dass in unseren Regionen ein Verlegen im Zeitraum von März bis September prinzipiell möglich ist. Je wärmer das Wetter ist, desto schneller muss er allerdigs verlegt werden. Da unser Rollrasen aber immer frisch für den Kunden geschält wird, gibt es damit keine Probleme und Sie bekommen immer frischen Rasen in bester Qualität.

Im Gegensatz zu dieser Flexibilität bei Rollrasen und Fertigrasen sind die Zeiten, wann Rasen gesäht werden kann, stärker eingeschränkt. Auch wenn Rasen prinzipiell in einem Boden, der wärmer als 10°C ist, keimen kann, sollten die extrem warmen Monate mit starken Wetterschwankungen gemieden werden (also die Monate Juni, Juli und August), so dass sich vor allen Dingen Frühjahr und Herbst anbieten. Wer dort keine zeitliche Bindung hat, sollte den Herbst vorziehen, denn durch Regen und Tau ist der Boden immer gleichmäßig feucht und die Wahrscheinlichkeit eines sehr früh eintretenden Bodenfrostes ist geringer, als ein später Bodenfrost im Frühjahr.

Wenn Sie also noch dieses Jahr Rollrasen oder Fertigrasen verlegen wollen, fragen Sie jetzt einfach nach einem unverbindlichen Angebot für die Verlegung von Rollrasen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team NewGarden