Wintereinbruch in Deutschland – schnell noch den Rasen winterfit machen

Liebe Gartenfreunde,

Wintereinbruch in Deutschland. Im Süden gab es schon richtig viel Schnee und auch in den anderen Regionen Deutschlands gab es schon Nachtfröste. Was bedeutet das für den Rollrasen im Garten? Welche Vorbereitungen sind noch zu treffen? Das wollen wir heute kurz erläutern.

In einem vorehrigen Artikel hsind wir schon einmal auf die besonderen Punkte der Rasenpflege im Herbst und Winter eingegangen und hatten erläutert, mit welchen Maßnahmen Rollrasen idealerweise auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden kann. Wenn bis jetzt nicht all die Maßnahmen für die optimale Rasenpflege erledigt worden sind, sollte man sich noch keine Gedanken machen – noch ist eine Menge Zeit, bevor der richtige Winter mit strenger und dauerhafter Kälte kommt. In den immer wieder auftretendenden wärmeren Phasen kann man den Rasen noch ausreichend auf den eigentlichen Winter vorbereiten.
Zu den empfohlenen Maßnahmen gehören unter anderem das letzte Mähen des Rasens in diesem Jahr. Ideal ist eine Rasenlänge von 4-5cm für den Winter. Darüber hinaus sollte Laub entfernt werden, damit der Rasen unter der Laubdecke nicht zu faulen beginnt. Selbst Rollrasen kann zu faulen beginnen, wenn der Rasen unter einer durchgängigen Laubdecke überwintert.

Von einer Düngung des Rasens sollte man in der jetzigen Jahreszeit Abstand nehmen, um das Wachstum des Rasens nicht mehr unnötig anzuregen und damit den Rasen evtl. zu schwächen. Das Frühjahr ist hier der wesentlich bessere Zeitpunkt für eine Rasen-Düngung, so dass der Rasen auch im nächsten Jahr wieder im prächtigen Grün steht.

Alle anderen Pflegemaßnahmen, wie auch das Vertikutieren, Aerifizieren (Belüften) des Rasens können jetzt noch durchgeführt werden, wenn das Wetter noch nicht allzu kalt ist. Viel später sollten diese Rasen-Pflegemaßnahmen aber nicht mehr vorgenommen werden, denn mit dem Vertikutieren oder Aerifizieren wird der Rasen sehr stark bearbeitet.

Wenn Sie noch Fragen zur richtigen Rasenpflege, auch von Rollrasen, Fertigrasen oder Kunstrasen haben, können Sie sich natürlich immer an uns wenden.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Der Rasenkalender – Wann sind welche Rasenpflege-Arbeiten zu erledigen – ein Überblick über das Jahr

Liebe Gartenfreunde und Rasenprofis,

wann benötigt der Rasen im Garten welche Pflege? Hier gibt es einen Überblick, welche Pflegemaßnahmen für den Rollrasen und auch normalen Rasen im heimischen Garten ratsam sind. Damit bekommen Sie einen kleinen Überblick, welche Pflegemaßnahmen wann zu tun sind, wann etwas mehr zu tun ist oder wann nur wenig Arbeit mit dem Gartenrasen anfällt.

Januar:
Der eigentliche Rasen benötigt keine Pflege – die Zeit kann für die Pflege der Gartengeräte (wie Rasenmäher etc.) genutzt werden. Bei Frost und Schnee sollte auch im Januar die Rasenfläche weiterhin nicht betreten werden.

Februar:
Abhängig vom Wetter kann bei langen Warmperioden und hohem Rasen zum ersten Mal gemäht werden. Auch die Überreste des Winters können vom Rasen entfernt werden.

März:
Hier werden die Grundlagen für das Jahr gelegt: Die erste Rasendüngung sollte gemacht werden (der im Herbst aufgebrachte Langzeitdünger ist vom Rasen jetzt vollständig verbraucht), damit der Rasen wieder im saftigen Grün stehen kann. Evtl. Problemstellen können nachgesäht werden. Auch Teilbereiche können jetzt mit Rollrasen ersetzt werden.

April:
Im April und Mai steht der Rasen bereits in vollem Wachstum. Der im März aufgebrachte Rasen-Dünger kommt jetzt voll zur Wirkung, daher ist regelmäßiges Rasen-Mähen sinnvoll und notwendig.

Mai:
Im Mai kommt zeigt sich typischerweise das gesamte Moos, daher ist jetzt ein guter Zeitpunkt zum Vertikutieren und / oder Aerifizieren und weitere Maßnahmem zur Rasenpflege. Wenn mit dem Vertikutieren zuviel Rasen mit entfernt wurde, kann auch jetzt noch nachgesäht werden. Das regelmäßige Mähen geht weiter.

Juni:
Eine zweite Rasen-Düngung kann im Juni / vorgenommen werden (hier auch eher ein kaliumbetonter Dünger um dem Rasen widerstandsfähig gegen die Sommerhitze zu machen). Gleichzeitig wird jetzt das Wässern in Abhängigkeit vom Wetter notwendig. Das Mähen geht auch im Juni weiter.

Juli:
In der warmen / heißen Jahreszeit ist neben dem Rasenmähen das Bewässern besonders wichtig. Wenn dies bspw. über eine Rasensprenger erfolgt, sollte darauf geachtet werden, dass alle Bereiche des Rasens gleichmäßig beregnet werden.

August:
Gleiche Maßnahmen wie im Juli, d.h. Wässerung und Mähen des Rasens. Bei sehr stark genutztem Rasen kann hier ein dritte Düngung vorgenommen werden.

September:
Jetzt wird typischerweise die Herbstdüngung mit speziellem Langzeitdünger vorgenommen (kann auch im Oktober erfolgen), die den Rasen optimal auf die kalte Jahreszeit vorbereitet. Die kaliumbetonten Herbstdünger stärken das Gras und regen das Wachstum nicht mehr besonders an, so dass der Rasen robust wird. Mährhytmus kann in der Regel an das verringerte Wachstum des Rasens angepasst werden.

Oktober:
Hier sollte, wenn nicht bereits im September erfolgt, die Herbstdüngung stattfinden.

November:
Letzter Schnitt des Rasens vor dem Winter (sollte vor dem Frost erfolgen). Schnittlänge 4mm und das Schnittgut sollte nicht auf der Rasenfläche verbleiben. Ebenso sollte das Laub von Bäumen und Sträuchern von der Rasenfläche entfernt werden.

Dezember:
Ein Betreten der Rasenfläche vermeiden, da bei Frost die Grashalme nicht mehr elastisch sind und daher beim Betreten abbrechen und der Rasen stark geschädigt wird. Auch mit Schnee bedeckte Rasenflächen sollten nicht betreten werden, da auch die Halme abbrechen können und die Schneedecke sehr stark verdichtet wird und damit kein Sauerstoff mehr den Rasen erreichen kann.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Kerkhoff-Grün Team