Kunstrasen für Ferienhäuser und Campingplätze – perfektes Grün ohne viel Pflege

Für viele beginnt jetzt wieder die Urlaubszeit und der ein oder andere sieht sich in der glücklichen Lage, ein Ferienhaus zu besitzen oder nutzt seit vielen Jahren eine Dauercamping-Platz, um sich Entspannung und Erholung vom Alltag zu gönnen. Die Rasenpflege ist bei Ferienhäusern oder auf Campingplätzen immer ein wichtiges Thema, denn wenn man nicht vor Ort ist, kann sich die Grünfläche schnell zum Acker entwickeln und wenn man dann am Ferienort ankommt, muss man erstmal aufwändig den Rasen wieder in Schuss bringen  – Erholung sieht für viele anders aus. Daher ist Kunstrasen für Ferienhäuser  oder auch auf Camping-Plätzen eine Option, die immer mehr als gute Alternative zum klassischen Naturrasen entdecken.

Rasenpflege beim Ferienhaus oder auf dem Dauer-Campingplatz

Mit ungepflegten Rasenflächen vor Ferienhäusern oder auf dem Campingplatz zieht man oftmals nicht nur den Unmut der Nachbarn auf sich, sondern kann sogar, sondern sorgt auch direkt beim Eintreffen am Ferienort für den ersten Stress. Aber wie soll eine Rasenfläche immer perfekt aussehen, wenn man nicht immer vor Ort ist? Gerade im Sommer muss ein Rasen häufig mehrmals in der Woche gemäht, regelmäßig gewässert und auch hin und wieder gedüngt und vertikutiert werden – nur so sieht der natürliche Rasen immer perfekt gepflefgt aus aus. Kaum jemand wird aber so viel Zeit und Motivation haben, ständig nur wegen der Rasenpflege zum Ferienhaus oder Campingplatz zu fahren. Die Alternative ist dann ein kostenpflichtiger Rasenpflege-Service / Gärtner der vor Ort diese Arbeiten und die Rasenpflege übernimmt.

Kunstrasen für Ferienhäuser oder Campingplätze – Mit minimaler Pflege das perfekte Aussehen

Pflegeleichter Kunstrasen– beliebt bei Besitzern von Schrebergärten

Pflegeleichter Kunstrasen– beliebt bei Besitzern von Ferienhäusern und Dauercampern

Hochwertiger Kunstrasen ist eine sehr gute Option, um beim Ferienhaus oder auf dem Campingplatz immer eine wunderbar gepflegte Grünfläche zu haben. Insbesondere das zeitaufwändige Rasenmähen und regelmäßige Bewässern fällt bei Kunstrasen weg. Trotzdem sieht Kunstrasen immer ordentlich und gepflegt aus, genau wie man es sich auf Campingplätzen oder auch beim Ferienhaus wünscht. Zusätzlich bietet Kunstrasen aber noch weitere Vorteile gegenüber natürlichem Rasen, denn intensive Nutzung macht Kunstrasen nichts aus. Wo natürlicher Rasen bei starker Belastung schnell mit braunen Stellen oder komplett kahlen Stellen reagiert, ist Kunst-Rasen ein derartiger Gebrauch nicht anzusehen.

Schon ab 18€ pro Quadratmeter ist Kunstrasen für Ferienhäuser und Campingplätze erhältlich

Je nach persönlichen Präferenzen sind zahlreiche Kunstrasensorten verfügbar, die für die Verwendung im Kleingarten, Kleingartenanlagen oder auch Campingplätzen gut geeignet sind. Ob eher kurzhalmige Sorten oder Hochflor-Kunst-Rasen – passend zum Geschmack und finanziellen Budget ist die richtige Kunstrasen-Sorte schnell gefunden. Günstiger Kunstrasen beginnt schon bei unter 18 Euro pro Quadratmeter. Für Heimwerker ist die selbständige Verlegung vom Kunst-Rasen auch schnell erledigt und der Kunst-Rasen ist natürlich sofort komplett nutzbar – noch ein Vorteil für Kleingartenanlagen, Campingplätze oder Schrebergärten gegenüber dem klassischen Naturrasen.

Perfekter Rasen ohne viel Arbeit? Kunstrasen ist die Lösung

Nach der kalten Jahreszeit hat sich der Frühling in Deutschland etwas mehr Zeit gelassen, aber jetzt steht die Natur in den Startlöchern und die Wachstumsphase beginnt. Was nicht nur bei Naturliebhabern das Herz höher schlagen lässt, ist ein schöner Rasen als Grünfläche – jung und alt sind davon in der Regel begeistert. Ob zum Toben, Relaxen oder einfach für eine Treffen mit Freunden – ein lauer Sommerabend auf einer schönen Rasenfläche ist fast wie ein Kurzurlaub auf der heimischen Rasenfläche. Aber ein schöner Rasen muss auch sorgfältig gepflegt werden. Mähen, wässern, düngen, vertikutieren und viele mehr – alles zeitraubende Arbeiten, für die viele heute entweder keine Zeit oder auch einfach keine Lust mehr haben. Und trotz der besten Pflege kann Rasen, gerade bei etwas intensiverer Nutzung alles andere als ansehnlich aussehen.

Für all diejenigen, die keine Lust oder Zeit mehr haben, so viel Zeit in die Rasenpflege zu investieren, gibt es jetzt eine Lösung: Hochwertigen Kunstrasen. Mit Kunstrasen als Alternative zu normalem Rasen verbindet man zahlreiche Vorteile: Auf der einen Seite ist hochwertiger Kunstrasen von seinem natürlichen Pendant kaum unterscheidbar, weder in der Optik, noch in der Haptik. Gleichzeitig bietet hochwertiger Kunstrasen immer eine perfekte Optik -ohne viel Rasenpflege. Lästiges Rasnmähen, Wässern, Düngen, Vertikutieren – all diese Dinge gehören mit Kunstrasen der Vergangenheit an.

Kunstrasen - perfekt gepflegt ohne viel Arbeit

Kunstrasen – perfekt gepflegt ohne viel Arbeit

Durch die große Auswahl an Kunstrasen und eine direkten Vergleich von Kunstrasen-Sorten kann man genau den Kunstrasen finden, der exakt die eigenen Wünsche erfüllt. Möchte man eher einen Hochflor-Kunstrasen haben oder eine Kunstrasensorte mit kürzeren Halmen; soll der Kunstrasen mit Sand verfüllt sein, oder nicht  und welche Farbe soll der Kunst-Rasen haben – all das lässt sich bei hochwertigem Kunstrasen problemlos an die persönlichen Präferenzen anpassen.

Neben dem Wegfall der Rasenpflege bietet Kunstrasen eine ganz neue Flexibilität bei der Wahl des Ortes, der mit der neuen Grünfläche als Bodenbelag ausgestattet werden soll: Mit hochwertigem Kunst-Rasen kann man jede Dachterrasse oder jeden Balkon in eine grüne Oase verwandeln, was bei natürlichem Rasen nur schwer realisierbar wäre.

Mit exklusivem Kunst-Rasen erspart man sich nicht nur die lästige und zeitaufwändige Rasenpflege, sondern bekommt eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten, den Rasen zu nutzen und sich die Wünsche nach einer grünen Oase zu erfüllen – nicht umsonst ist qualitativ hochwertiger Kunst-Rasen bei mehr Gartenfreunden und Hobbygärtnern immer beliebter.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Einen neuen Rasen anlegen – die wichtigsten Tipps im Überblick

Liebe Gartenfreunde und Hobbygärtner,

das Frühjahr ist nicht nur der richtige Zeitpunkt, bestehende Rasenflächen wieder auf Vordermann zu bringen und mit der passenden Rasenpflege dem Rasen einen optimalen Start in die neue Wachstumssaison zu ermöglichen, sondern auch komplett neue Rasenflächen sollte man im Laufe der nächsten Wochen vorbereiten und anlegen. Worauf sollte man beim Anlegen neuer Rasenflächen achten? Wir geben die Antworten.

Auch wenn Rollrasen für viele immer mehr zur willkommenen Alternative zum klassischen, gesäten Rasen geworden ist, immer noch greifen viele bei der Neuanlage von Rasenflächen zum guten, alten Saatgut, nicht zuletzt aus preislichen Beweggründen. Besonders wichtig ist der Untergrund, denn Rasen kann nur auf einen guten Untergrund richtig wachsen und zu einer durchgehenden Grassode werden. Eine 15-20cm dicke, nährstoffreiche Humusschicht ist ideal und gerade Häuslebauer sollten direkt darauf achten, dass im Garten ausreichen guter Mutterboden vorhanden ist oder im Zweifel direkt beim Neubau noch den ein oder anderen LKW ordern, so lange die Zufahrt zum Garten noch möglich ist. Wenn der Boden nicht ausreichend Nährstoffe vorhält, kann man vor dem Aussäen des Rasens auch gut noch einmal Dünger aufbringen und so für ideale Wachstumsvoraussetzungen sorgen

Für die ebene Fläche kann man gut eine Rasenwalze nutzen

Für die ebene Fläche kann man gut eine Rasenwalze nutzen

Zudem sollte der Boden möglichst frei von (größeren) Steinen, Ästen, Wurzeln etc sein, denn nur so kann man eine plane, ebene Fläche schaffen, auf der nachher der Rasen wachsen soll. Die groben Vorarbeiten für die ebene Fläche kann man hier mit einer normalen Schaufel erledigen, das Feinplanum erreicht man bspw. durch den Einsatz einer Gartenwalze (auch Rasenwalze genannt).

Für eine gleichmäßige Verteilung des Saatgutes sind Streuwagen empfehlenswert, die schon für wenig Geld in jedem Baumarkt erhältlich sind. Die Verteilung per Hand sorgt selbst bei Profis noch für Probleme, so dass man das Geld auf jeden Fall investieren sollte. Um das Saatgut etwas anzudrücken (so dass bspw. der Wind nicht einfach die Rasensamen wegwehen kann) kommt wieder eine Rasenwalze zum Einsatz. Je nach Rasenfläche gibt es große und kleine Rasenwalzen, die man entweder günstig im Baumarkt mieten kann, oder sich ein eigenes Exemplar zulegt. Auch der Selbstbau einer Rasenwalze ist für dem versierten Heimwerker ohne großen Aufwand möglich.

Nach der Aussaat ist die Wässerung das wichtigste Thema und vor allen Dingen die richtige Dosierung. Der Boden sollte feucht gehalten werden, aber gleichzeitig sind Staunässe, Überschwemmungen oder auch nur einzelne Pfützen zu vermeiden. Neben dem Gartenschlauch sorgt ein Rasensprenger für eine gleichmäßige Beregnung, die dem natürlichen Niederschlag sehr nahe kommt.

Mit diesen Maßnahmen sollten schon nach kurzer Zeit die ersten Grashalme sprießen und einer schönen, dichten Rasenfläche steht nichts mehr im Wege.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Rollrasen und Fertigrasen in Schulen und Kindergärten

Liebe Garten- und Rasenfreunde,

Rollrasen und Fertigrasen sind im privaten Bereich schon eine Vielfach gewählte Alternative zu klassischem Rasen, denn die Vorteile von Rollrasen sind vielfältig.

In der letzten Zeit entdecken aber auch immer mehr öffentliche Einrichtungen und insbesondere Kindergärten, Kitas und Schulen die Vorteile von Rollrasen für Ihren Bedarf. Kindergärten und Schulen sind zeitlich sehr eingeschränkt, wenn bauliche Veränderungen anstehen. Um einen reibungslosen Schulbetrieb oder auch Betrieb des Kindergartens zu garantieren, werden größere Maßnahmen in der Regel auf die Sommerferien gelegt, denn dann kann 6 Wochen gearbeitet werden, ohne dass Beeiträchtigungen für Schüler oder Kindergartenkinder entstehen.
Rasenflächen sind ein fester Bestandteil eines jeden Kindergarten oder Schule, denn dann  können die Kinder in den Pausen gerade im Sommer in natürlicher Umgebung spielen und haben auch in Großstädten eine kleine grüne Oase für sich. Wenn Rasenflächen allerdings neu angelegt werden sollen, stehen Schulen und Kindergärten vor der Entscheidung, ob klassiche neuer Rasen eingesäht werden soll, oder doch Fertigrasen / Rollrasen als Alternative gewählt wird und die Wahl fällt immer häufiger auf Rollrasen bzw. Fertigrasen.
Der Vorteil dieser Alternative ist klar die schnelle Nutzbarkeit der Rollrasenfläche. Im Gegensatz zu gesähtem Rasen, der in der ersten Saison nach der Saat im Prinzip nicht nutzbar ist, kann Rollrasen schon nach kurzer Zeit voll belastet werden. Wird bspw. eine Rasenfläche mit Fertigrasen am Beginn der Sommerferien ausgestattet, kann diese Rollrasen-Fläche nach den Ferien uneingeschränkt bespielt werden. Robuste Sorten, die zudem vollkommen moos- und unkrautfrei sind, sorgen auch beim Fertigrasen für wesentlich weniger Folgekosten, als bei eingesähtem Rasen, der häufig nachgesäht werden muss, mit Fremdkeimen konterminiert ist usw. Auch führt eine starke Nutzung, bspw.  durch spielende Kinder, häufig zu so großen Rasenproblemen, dass die Fläche komplett neu angelegt werden muss.
Um den Kindern also schnell eine voll nutzbare Rasenfläche bieten zu können, ist Rollrasen mit Sicherheit die bessere Alternative.
Gerne machen wir Ihnen eine unverbindliches Angebot für die Verlegung von Fertigrasen, wenn auch Sie noch überlegen, ob  Ihre Schule oder Kita eine schöne Fläche mit Rollrasen bekommen soll.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Kerkhoff-Grün Team