Ob bei Wärme, Trockenheit, Unwetter oder Starkregen – Kunstrasen ist der perfekte Bodenbelag

Immer häufiger sind Wetterextreme auch in Deutschland zu beobachten – auf der einen Seite gibt es langanhaltende Trocken- und Wärmeperioden, auf der anderen Seite dahingegen Starkregen, Unwetter und große Niederschläge. Normaler Rasen kommt mit solchen Bedingungen oftmals nicht wirklich gut zurecht, denn bei langer Trockenheit wird er braun, bei Starkregen besteht dann sogar die Gefahr, dass er weggeschwemmt wird. Kunstrasen ist daher eine sehr gute Alternative zum natürlichen Rasen im Garten, denn Kunstrasen muss auch bei langer Trockenheit nicht bewässert werden und ist gleichzeitig so wasserdurchlässig, dass selbst Starkregen ohne Probleme abfließen kann.

Lange Trocken- und Wärmeperioden machen Kunstrasen nichts aus

Im Unterschied zu natürlichem Rasen muss Kunstrasen auch bei langen Wärme- und Trockenperioden nicht besonders gewässert werden und übersteht auch die Wärme ohne große Probleme. Da viele Experten davon ausgehen, dass man in Deutschland zunehmend mit derartigen Wetterphänomenen rechnen muss, einen Vorgeschmack darauf hat man in Deutschland ja in den letzten Wochen und Monaten bereits erleben können, greifen viele Gartenbesitzer zu Kunstrasen als pflegeleichte Alternative zum normalen Rasen. Dabei kann man nicht nur viel Zeit für die Pflege einsparen, ebenso der finanzielle Aspekt spielt eine Rolle: Die intensive Bewässerung einer Rasenfläche kann schnell ziemlich teuer werden, so dass der in der Anschaffung meistens teurere Kunstrasen sich im Laufe der Zeit wieder amortisiert. Ein Preisvergleich von Kunstrasen und Naturrasen über den Zeitverlauf von 10 Jahren illustriert diese Entwicklung.

Wasserdurchlässigkeit von Kunstrasen ideal bei Starkregen und Unwetter

Nicht nur die Trockenheit ist eine Folge des Klimawandels, ebenso haben Unwetter und Starkregenereignisse in den letzten Jahren stärker zugenommen und dieser Trend wird sich wohl weiter fortsetzen. Damit die großen Niederschläge in kurzer Zeit problemlos abfließen können und sich bspw. nicht ein Rückstau bildet, ist die Wasserdurchlässigkeit von Kunstrasen von besonderer Bedeutung. Mit einer Wasserdurchlässigkeit von 60l / min pro Quadratmeter erreichen die hochwertigen Kunstrasen-Sorten von Kerkhoff Grün so gute Werte, dass selbst große Mengen Niederschlag abfließen können und die Gefahr für einen Rückstau minimiert wird. Entsprechend ist Kunstrasen ein idealer Bodenbelag, der für Starkregen, Unwetter und heftige Niederschläge sehr gut geeignet ist.

Ob Trockenheit, Wärme, Unwetter oder Starkregen – mit Kunstrasen im Garten ist man ideal auf den Klimawandel vorbereitet und kann gleichzeitig immer eine perfekte Grünfläche im Garten genießen.

Kunstrasen muss auch im Sommer nicht bewässert werden – ganz anders als Naturrasen

Auch wenn es in den letzten Tagen wieder etwas mehr geregnet hat – trotzdem war in Deutschland und Europa diese Frühjahr wieder einmal vielerorts viel zu trocken – die Folge ist, dass es schon regionale Aufrufe gab und gibt, seinen Garten nicht mehr zu bewässern. Was hier noch eher die Ausnahme ist, ist bspw. in den USA in weiten Teilen schon der Normalfall: In den Sommermonaten dürfen Gärten und Grünflächen nicht oder nur noch ganz wenig bewässert werden.
Im Zuge des Klimawandels werden in Deutschland die mittleren Temperaturen ebenfalls steigen und die Niederschläge zurückgehen, so dass die Bewässerung von Grünflächen für Privatleute zum teuren Vergnügen werden kann. Ein eigener Grundwasserbrunnen, wie er heute gerade in ländlichen Regionen bei den meisten Hausbesitzen zur Gartenbewässerung zu finden ist, wird dann ebenso Seltenheitswert bekommen.

Naturrasen braucht im Sommer regelmäßige Bewässerung

Was im Sommer mit natürlichem Rasen passiert, wenn dieser nicht regelmäßig bewässert wird, kennt jeder Gartenbesitzer, der mal längere Zeit im Urlaub war und die Sommerhitze aus der frischen Grünfläche einen braunen Acker gemacht hat. Rasen bleibt im Sommer nur saftig grün, wenn dieser bei entsprechender Temperatur täglich bewässert wird. Wenn aber die Wasserkapazitäten beschränkt sind und das Grundwasser dafür nicht mehr ohne weiteres verwendet werden darf, wird das schnell zur kostspieligen Angelegenheit.

Kunstrasen bleibt auch ohne Bewässerung immer saftig grün

Kunstrasen im Garten

Kunstrasen sieht auch ohne Bewässerung immer saftig grün aus

Die Lösung ist hier Kunstrasen. Dieser bleibt auch ohne Bewässerung saftig grün, die Optik und Haptik bleibt auch bei langen Hitzeperioden unverändert erhalten. Und wenn man nur minimal den Kunstrasen morgens wässert, kann man sogar den sogenannten Nature-Fresh-Effekt bei den sandverfüllten Kunstrasen-Sorten erleben, der die herrliche Frische von Naturrasen imitiert.
Gerade in Regionen mit Wasserknappheit wird für Grünflächen entsprechend immer mehr Kunstrasen eingesetzt – angefangen vom kalifornischen Vorgarten bis hin zu Hotelanlagen an den typischen Sommerdestinationen. Kunstrasen sorgt vielerorts für wunderbare Grünflächen, ohne dass hier das wertvolle Nass zur Bewässerung genutzt werden muss. Das spart Wasser und ebenso viel Geld – wenn bspw. einen Preisvergleich von Kunstrasen und Naturrasen über einen Zeitraum von 10 Jahren betrachtet, ist es heute schon so, dass für die Pflege und Bewässerung von Naturrasen viel Geld investiert werden muss, wohingegen Kunstrasen nach der Anschaffung fast kostenfrei ist.

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün