Woraus muss man im Winter bei Kunstrasen achten?

Selbst in den flachen Regionen Deutschlands ist der erste Schnee gefallen und viele Kunden fragen nun, ob Kunstrasen winterfest ist bzw. was man beim Kunstrasen im Winter besonderes beachten sollte. Der heutige Beitrag gibt hier die Antworten.

Hochwertiger Kunstrasen ist winterfest und muss nicht aufgenommen werden

Hochwertige Kunstrasen-Sorten sind absolut winterfest und überstehen auch tiefe Minusgrade ohne Schäden oder ähnliches; bspw. wird auf Kunstrasenplätzen im Winter sogar Sport getreiben, denn prinzipiell kann man Kunstrasen im Herbst oder Winter nutzen. Da hochwertige Kunstrasensorten besonders wasserdurchlässig sind (Informationen zur Wasserdurchlässigkeit von Kunstrasen), können Niederschläge oder auch geschmolzener Schnee ohne Probleme abfließen. Nur bei strengen Minusgraden sollte man vorsichtiger sein, denn dann verliert Kunstrasen seine Flexibiliät. Daher könnten die Kunstrasenhalme bei extremen Minustemperaturen und starker Belastung brechen, so dass man die Kunstrasenflächen im Winter nicht zu stark belasten sollten – das unterscheidet Kunstrasen nicht von normalem Naturrasen.

Mit der richtigen Vorbereitung kommt Kunstrasen gut durch den Winter

Um den Kunstrasen perfekt auf den Winter vorzubereiten, sollte man bspw. das Laub und andere Blätter im Herbst vom Kunstrasen entfernen. Am besten eignet sich hierfür ein normaler Besen oder ein Laubrechen. Gerade bei sandverfüllten Kunstrasen-Sorten sollte man auf den Einsatz eines Laubbläsers / Laubsaugers verzichten, da sonst auch die Sandfüllung mit herausgeblasen werden könnte. Auch wenn sich Unkraut im Kunstrasen gebildet haben sollte, ist dies zu entfernen (entweder klassisch über das Unkrautzupfen oder auch chemisch, indem man sanfte Mittel gegen Moos oder Algen einsetzt; hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn aggressive Unkrautvernichtungsmittel können auch den Kunstrasen schädigen). Weitere Tipps zur Pflege von Kunstrasen-Pflege im Winter finden Sie hier.
Gleichzeitig kann man im Herbst und zur Wintervorbereitung den Kunstrasen von Druckstellen befreien. Sonnenschirme, Gartenmöbel, Pflanzkübel oder andere schwere Objekte hinterlassen auf Kunstrasen immer Druckstellen. Auch diese Druckstellen kann man als Wintervorbereitung einfach mit einem Laubrechen wieder aufbürsten, so dass von den schweren Gegenständen nichts mehr zu sehen ist.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Wintervorbereitung für den Kunstrasen

Hochwertiger Kunstrasen wird immer beliebter – ob im Garten, auf der Dachterrasse oder dem Balkon – und daher erreichen im Herbst immer wieder zahlreiche Fragen unserer Kunden, worauf man beim Kunstrasen im Winter achten muss bzw. wie man die Kunstrasenfläche auf den kommenden Winter am besten vorbereiten kann. Die wichtigsten Tipps und Tricks, wie man Kunstrasen auf den Winter vorbereiten kann, haben wir daher hier zusammengefasst.

Nutzung von Kunstrasen im Herbst und Winter

Kunstrasen - wie hier die Sorte Classic-Line - kann man auch im Winter nutzen

Kunstrasen – wie hier die Sorte Classic-Line – kann man auch im Winter nutzen

Prinzipiell kann man hochwertigen Kunstrasen im Garten oder auf der Dachterrasse im Herbst und Winter ganz normal nutzen. Aufgrund der hohen Wasserdurchlässigkeit von Kunstrasen sollte der häufige Niederschlag immer problemlos abfließen können. Eine gewisse Vorsicht ist allerdings bei Temperaturen um den Gefrierpunkt geboten, auch bei  Schnee und Eis sollte man Kunstrasen am besten nicht betreten. Unsere hochwertigen Kunstrasen-Sorten werden aus Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) gefertigt. Allerdings büßt der Kunststoff und damit der Kunstrasen bei sehr tiefen Temperaturen einen Teil seiner Flexibilität ein und entsprechen können die Kunstrasen-Halme beim Betreten des Rasens brechen (das ist ähnlich wie bei natürlichem Rasen, der im Winter auch brechen kann), wenn es sehr kalt ist, so dass man dann ein Betreten vermeiden sollte.

Pflege von Kunstrasen im Herbst – Laub entfernen und sanft reinigen

Zur Pflege vom Kunstrasen sollte man im Herbst und Winter ein paar Dinge beachten. Das Laub und andere Blätter sollte im Herbst vom Kunstrasen entfernt werden. Dies kann entewder mit einem normalen Laubbläser geschehen oder bei den sandverfüllten, Kunstrasensorten greift man eher zum normalen Besen oder Laubrechen, weil man sonst die Sandfüllung mit ausblasen würde. Sollte sich wider Erwarten doch etwas Unkraut gebildet haben (was bei sandverfüllten Sorten auch bei unterlegtem Unkrautvlies manchmal auftritt), entfernt man dieses ganz normal aus dem Kunstrasen. Sanfte Mittel gegen Moos oder Algen können bspw. zur Reinigung von Kunstrasen verwendet werden, wenn es stark verschmutzte Stellen gibt.

Druckstellen durch Aufbürsten aus dem Kunstrasen entfernen

Im Herbst ist zudem ein guter Zeitpunkt – gerade wenn die Gartenmöbel für den Winter eingemottet werden – den Kunstrasen von Druckstellen zu befreien. Ob Sonnenschirme oder Pflanztröge, stehen schwere Objekte für eine längere Zeit am gleichen Punkt, zeigt der exklusiver Kunstrasen hier Druckstellen. Anders als bei Naturrasen, der dort häufig komplett abstirbt und aufwändig nachgesäht werden muss, kann man den Kunstrasen hier einfach wieder mit einem Laubrechen aufbürsten.

Schmelzstellen einfach austauschen

Sollte es bspw. im Zuge einer Grillparty im Sommer zum Schmelzstellen Kunstrasen gekommen sein, empfiehlt es sich, diese ebenfalls im Herbst auf dem Kunstrasen zu entfernen und ein Austausch dieser Stellen ist die beste Lösung. Aus den Schneideabfällen bei der Verlegung des Kunstrasens kann man ein passendes Stück zurechtschneiden und dann an der geschmolzenen Stelle den defekten Kunstrasen ersetzen. Fachbetriebe für Kunstrasen-Verlegung stehen hier auch gerne mit Rat und Tat zu Seite.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Kunstrasen im Winter – Darauf sollte man achten

In den letzten Tagen und Wochen hat der Winter in Deutschland Einzug gehalten und immer mehr Besitzer von Kunstrasen fragen sich, wie sie Ihre ob man den Kunstrasen besonders auf die kalte Jahreszeit vorbereiten muss oder worauf man beim Kunstrasen im Winter besonders achten sollte und ob der Kunstrasen überhaupt winterfest ist.

Kunstrasen ist absolut winterfest

Das wichtigste vorweg: Hochwertige Kunstrasen-Sorten sind natürlich absolut winterfest überstehen Minusgrade ohne Probleme. Prinzipiell kann man Kunstrasen sogar im Herbst oder Winter nutzen. Da hochwertige Kunstrasensorten besonders wasserdurchlässig sind (Informationen zur Wasserdurchlässigkeit von Kunstrasen), können Niederschläge ohne Probleme abfließen. Nur bei Minusgraden sollte man etwas vorsichtiger sein, ähnlich wie bei normalem Rasen. Bei normalem Temperaturen über dem Gefrierpunkt ist Kunstrasen sehr flexibel, aber mit sinkenden Temperaturen verliert Kunstrasen etwas an dieser Flexibilität und daher könnten die Kunstrasenhalme bei extremen Minustemperaturen und starker Belastung brechen, so dass man die Kunstrasenflächen im Winter nicht zu stark belasten sollten – das unterscheidet Kunstrasen nicht von normalem Naturrasen.

Kunstrasen auf den Winter vorbereiten

Um den Kunstrasen perfekt auf den Winter vorzubereiten, solle das Laub und andere Blätter im Herbst vom Kunstrasen entfernt werden. Am besten eignet sich hierfür ein normaler Besen oder ein Laubrechen. Gerade bei sandverfüllten Kunstrasen-Sorten sollte man auf den Einsatz eines Laubbläsers / Laubsaugers verzichten, da sonst auch die Sandfüllung mit herausgeblasen werden könnte. Auch wenn sich Unkraut im Kunstrasen gebildet haben sollte, ist dies zu entfernen (entweder klassisch über das Unkrautzupfen oder auch chemisch, indem man sanfte Mittel gegen Moos oder Algen einsetzt; hier ist allerdings Vorsicht geboten, denn aggressive Unkrautvernichtungsmittel können auch den Kunstrasen schädigen).
Gleichzeitig kann man im Herbst und zur Wintervorbereitung den Kunstrasen von Druckstellen befreien. Sonnenschirme, Gartenmöbel, Pflanzkübel oder andere schwere Objekte hinterlassen auf Kunstrasen immer Druckstellen. Auch diese Druckstellen kann man als Wintervorbereitung einfach mit einem Laubrechen wieder aufbürsten, so dass von den schweren Gegenständen nichts mehr zu sehen ist.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

 

Kunstrasen auf den Winter vorbereiten – Alle Tipps und Tricks

Liebe Gartenfreunde und Kunstrasen-Besitzer,

Kunstrasen wird immer beliebter – ob im Garten, auf der Dachterrasse oder dem Balkon und daher erreichen uns auch immer häufiger Fragen, wie man den Kunstrasen auf die kalte Jahreszeit vorbereiten kann und was man im Herbst für die perfekte Kunstrasen-Pflege machen kann. Dieser Artikel erläutert daher, ob man Kunstrasen auch Winter nutzen kann und wie man Kunstrasen am besten auf den Winter vorbereitet. Schon mit wenig Kunstrasenpflege ist der Kunstrasen auch im Winter immer die perfekte Grünfläche.

Jetzt kommt so langsam die nasskalte Jahreszeit, der Herbst hat seine Vorboten geschickt und die Temperaturen fallen. Entsprechend stellen sich immer mehr Besitzer von qualitativ hochwertigem Kunstrasen die Frage, ob man den Kunstrasen auch im Winter nutzen kann und ob eine spezielle Vorbereitung oder Pflege des Kunstrasens im Winter nötig ist.

Kunstrasen - wie hier die Sorte Classic-Line - kann man auch im Winter nutzen

Kunstrasen – wie hier die Sorte Classic-Line – kann man auch im Winter nutzen

Prinzipiell kann man Kunstrasen auch im Herbst und Winter nutzen – durch die entsprechende Drainage sollte gerade Niederschlag immer problemlos abfließen können. Eine gewisse Vorsicht ist allerdings bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, Schnee und Eis geboten. Kunstrasen wird aus Polyethylen (PE) und Polypropylen (PP) gefertigt – zwei Kunststoffe, die auch sonst im Alltag vielfach eingesetzt werden (bspw. zur Verpackung von Lebensmitteln). Allerdings büßt der Kunststoff und damit auch der Kunstrasen gerade bei sehr tiefen Temperaturen einen Teil seiner Flexibilität ein und entsprechen können die Kunstrasen-Halme beim Betreten des Rasens brechen, wenn es sehr kalt ist, so dass man dann ein Betreten – wie bei einer normalen Rasenfläche auch – verhindern sollte.
Zur Kunstrasenpflege vom Kunstrasen sollte man gerade im Herbst und Winter ein paar Dinge beachten. Gerade das Laub und andere Blätter sollte im Herbst vom Kunstrasen entfernt werden. Dies kann entewder mit einem normalen Laubbläser geschehen oder bei den sandverfüllten, Premium- Kunstrasensorten greift man eher zum normalen Besen oder auch Laubrechen zurück. Sollte sich wider Erwarten doch Unkraut gebildet haben, entfernt man am besten auch dieses aus dem Kunstrasen. Sanfte Mittel gegen Moos oder Algen können auch bspw. zur Reinigung von Kunstrasen verwendet werden.

Im Herbst ist auch ein guter Zeitpunkt – gerade wenn die Gartenmöbel für den Winter eingemottet werden – den Kunstrasen von Druckstellen zu befreien. Ob Sonnenschirme oder auch Pflanztröge – stehen schwere Objekte für eine längere Zeit am gleichen Punkt, zeigt auch die exklusiver Kunstrasen hier Druckstellen. Anders als bei Naturrasen, der dort häufig komplett abstirbt und aufwändig nachgesäht werden muss, kann man den Kunstrasen hier einfach wieder mit einem Laubrechen aufbürsten. Sollte es bspw. im Zuge einer Grillparty im Sommer zum Schmelzstellen Kunstrasen gekommen sein, empfiehlt es sich, diese ebenfalls im Herbst auf dem Kunstrasen zu entfernen und ein Austausch dieser Stellen ist die beste Lösung. Aus den Schneideabfällen bei der Verlegung des Kunstrasens kann man ein passendes Stück zurechtschneiden und dann an der geschmolzenen Stelle den defekten Kunstrasen ersetzen. Fachbetriebe für Kunstrasen-Verlegung stehen hier auch gerne mit Rat und Tat zu Seite.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Ist Kunstrasen winterfest und was macht man bei Frost?

Liebe Kunstrasen-Liebhaber,

jetzt erreichen uns wieder vermehrt Fragen, ob Kunstrasen winterfest ist und was bei Frost zu beachten ist. Qualitativ hochwertiger Kunstrasen ist natürlich zu 100 % winterfest und absolut frosthart. Hochwertiger Kunstrasen besteht auch sehr robusten Polyethylenfasern, die auch mit großer Kälte kein Problem haben. Allerdings sollte man im Winter von einer großen Beanspruchung des Kunstrasens bei zu tiefen Temperaturen absehen, denn bei niedrigeren Temperaturen sind die Kunstrasen-Fasern nicht mehr ganz so flexibel, was sich aber von normalem und klassisch gewachsenem Rasen nicht unterscheidet. Gleichzeitig sind einige Plegemaßnahmen für Kunstrasen im Winter empfehlenswert, die wir im letzten Beitrag ja schon erläutert haben.

Mit diesen beiden Empfehlungen (gründliche Reinigung von Laub und den Kunstrasen nicht zu betreten), kann man sich schon auf das perfekte Grün im Frühjahr freuen. Echte Frostschäden, wie normaler Rasen häufig im Frühling zeigt, können bei Kunstrasen natürlich nicht passieren.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Kerkhoff Grün – Team

Kunst-Rasen jetzt auf den Winter vorbereiten – Pflegemaßnahmen für Kunst-Rasen

KunstRasen wird immer häufiger gerne als Alternative zu klassischem Rasen oder Rollrasen genommen – nicht nur im Garten, sondern gerade auf Dachterrassen oder den Balkon hat Kunstrasen zahlreiche positive Eigenschaften und ist nicht nur viel robuster, bietet sofort ein schönes, gleichmäßiges Rasen-Bild. Auch oder gerade die Pflegearbeiten bei Kunstrasen sind mit viel weniger Zeiteinsatz verbunden, denn im Gegensatz zu klassichem , natürlichem Rasen entfällt bei Kunstrasen ein Großteil der normalen Rasenpflege. Ganz ohne Pflege kommt aber auch Kunst-Rasen auf Balkons, Dachterrassen oder im Garten nicht aus. Gerade im Winter und wenn Laub auf den Kunstrasen fällt, bleibt auch hier ein wenig Pflege von Kunstrasen nicht aus. Daher werden die wichtigsten Maßnahmen für eine optimale Pflege von künstlichen Rasen hier beschrieben.

Laub, Blättern und Unkraut vom Rasenteppich entfernen

Im Herbst gefallenes Laub entfernt mit einem normalen Laubbläser, das geht relativ schnell und schont den Kunstrasen, wobei man allerdings bei den sandverfüllten Sorten mit Nature-Fresh-Effekt darauf achten sollte, die Füllung des Kunst-Rasens nicht auszublasen. Die Laubdecke auf dem Rasenteppich sollte man nicht zu dick werden zu lassen, so dass hier bei vielen und großen Laubgehölzen regelmäßig das Laub entfernt werden sollte.

Unkraut im  Kunstrasen  kann man durch einfaches Zupfen, Bürsten oder Harken entfernen. Dabei sollte man darauf achten, das Unkraut rechtzeitig zu entfernen, um zu verhindern, dass das Unkraut auf dem Kunstrasen Wurzeln schlägt. Selbst auf Balkonen und Dachterrassen kann es zum Unkrautwachstum im Kunstrasen kommen. Generell sollte bei Kunstrasen immer auf eine gewisse Grundsauberkeit geachtet werden, damit der künstliche Rasen lange in perfekter Optik erhalten bleibt. Aus dem Baumarkt oder Gartencenter gibt es zahlreiche Mittel, wenn sich Moos oder Algen gebildet haben sollten und auch Mittel gegen Unkraut im Rasen sind erhältlich. Allerdings ist hier sicherzustellen, dass die jeweiligen Mittel auch für die Verwendung mit Kunstrasen geeignet sind und natürlich sollten die Anweisungen beachtet werden. Gerade sehr scharfe Reiniger sollten auf keinen Fall verwendet werden, auch im Schäden im Kunstrasen zu vermeiden.

Kunstrasen von Druckstellen von schweren Objekten befreien

Haben auf dem Kunstrasen den Sommer über lange Zeit schwere Objekte an einem Punkt gestanden (bspw. Planschbecken), sind die Fasern des Kunstrasens an der Stelle flach gedrückt. Mit einem harten (Straßen-) Besen oder einem Laubrechen kann man diese Grasfasern wieder aufbürsten und die Optik ist wieder perfekt. Idealerweise bürstet / harkt man die Rasen-Fasern dabei gegen die Polrichtung. Die notwendigen Gartengeräte erhält man im normalen Baumarkt oder sind eh schon im “Gerätepark” vorhanden, denn Straßenbesen oder Laubrechen werden ja regelmäßig von den meisten genutzt. Auch durch intensive Nutzung des Kunst-Rasens kann die Faser flach gedrückt werden – hier sollte die Optik ebenfalls durch Aufbürsten wieder hergestellt werden.

Ausbessern von Schmelzstellen im Rasenteppich

Die ein oder andere Grillparty des vergangenen Sommers hat vielleicht unschöne Schmelzstellen im Kunstrasen hinterlassen. Eigentlich sollte man Grills, Feuerkörbe etc. gar nicht auf Rasenteppich stellen, weil die Hitze die Kunstrasen-Faser schmelzen kann. Sind aber doch Schmelzstellen im Kunstrasen vorhanden, müssen diese Teile ausgetauscht werden. Dafür sollten Schneideabfälle von der Verlegung des Kunstrasens aufbewahrt werden, denn so hat man direkt die passende Farbe. In einem derartigen Fall kann auch die Hausratversicherung hinzugezogen werden, denn oftmals übernimmt diese die Schäden am Kunstrasen.

Viele weitere Tipps zur einfachen und richtigen Kunstrasenpflege findet man auch hier. Wie man sieht, schon mit wenigen Handgriffen ist der Kunstrasen wieder perfekt hergerichtet und ideal für den Winter vorbereitet.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Auch wenn die Temperaturen schon wieder sinken – Kunstrasen kann man jetzt noch verlegen

Liebe Gartenfreunde,

der Sommer verabschiedet sich langam und sogar die ersten Nachtfröste hat es schon gegegebn. Während normaler Rasen bei so einem Wetter nicht mehr gesät werden kann und auch Rollrasen bei solchen Temperaturen nicht mehr optimal zu verlegen ist, bietet Kunstrasen auch bei sinkenden Temperaturen eine gute Möglichkeit, die Dachterrasse oder den Balkon mit einem neuen Bodenbelag zu versehen. Unabhängig von den Außentemperaturen kann Kunstrasen bei heißem oder auch kalten Wetter verlegt werden und auch gleich genutzt werden. Wer sich also jetzt noch für eine schöne Grünfläche für den (Vor-) Garten, die Dachterrasse oder den Balkon entscheiden möchte, der sollte jetzt zu Kunstrasen greifen.

Künstlicher Rasen wird als Bodenbelag für Dachterrassen immer beliebter und auch als Alternative zu natürlichem Rasen im Garten hat Kunstrasen in den letzten Jahren immer mehr Freunde gewonnen.Gerade in urbanen Umgebungen können mit Kunstrasen auch grüne Oasen geschaffen werden, die mit natürlichem Rasen gar nicht zu realisieren wären. Qualitativ hochwertiger Kunstrasen verbreitet eine natürliche Atmosphäre, ist aber gleichzeitig sehr robust und intensiv nutzbar. Zudem ist der künstliche Rasen vom Aussehen, der Haptik und selbst vom Frische-Effekt (Nature-Fresh) von natürlichem Rasen fast nicht mehr zu unterscheiden.

Der beste Beweis für die natürlich Haptik sind Kinder und Haustiere, die auf hochwertigem Kunstrasen genauso gerne spielen, wie auf normalen, klassischen Rasenflächen. Häufig merken es viele erst, wenn man ihnen sagt, dass es kein gewachsener Rasen ist, auf dem sie gerade stehen, sondern eben Kunstrasen.
Neben der Flexiblität bei der Verlegung hat Kunstrasen aber auch weitere Vorteile: Die Pflege von Kunstrasen bedarf nur wenig Zeit, so fällt bspw. das regelmäßige Mähen und Düngen weg. Auch ein aufwändiges Nachsähen, Vertikutieren und Belüften kann man sich bei Kunstrasen sparen. Und selbst bei intensiver Nutzung behält Kunstrasen seine tolle Optik, ganz im Gegensatz zu natürlichem Rasen.

Sollten Sie noch Fragen zum Kunstrasen, Rollrasen, Preisen oder der Verlegung haben, können Sie sich gerne an uns wenden. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zu Seite.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Was muss man bei Kunstrasen im Winter beachten? Ist Kunstrasen winterfest bzw. frosthart?

Liebe Gartenliebhaber und Freunde des gepflegten Kunstrasens,

häufig erreicht uns die Frage, ob unser Kunstrasen winterfest ist und was man beim Kunstrasen im Winter beachten muss. Selbstverständlich ist unser hochwertiger Kunstrasen winterfest und 100% frosthart! Die Premium-Qualität  unserer Kunstrasen-Sorten ist nicht mit dem Billig-Kunstrasen-Alternativen zu vergleichen und daher können auch kalte Temperaturen dem Kunstrasen absolut Nichts anhaben.

Wie für den normalen Rasen, sollten aber auch im Winter beim Kunstrasen einige Dinge beachtet werden, so dass auch in der kalten Jahreszeit das Erscheinungsbild vom Kunstrasen immer perfekt ist. Zum Beispiel gehört etwas Kunstasenpflege zu den Maßnahmen, mit denen man den Kunstasen auf den Winter vorbereiten sollte. Das Laub und anderen organischen Pflanzenreste sollten auf jeden Fall vom Kunstrasen entfernt werden, denn eine Laubdecke kann im Verlauf eines Winters (bspw. unter einer diecken Schneedecke) zu faulen beginnen und damit unschöne Flecken zurücklassen. Eine gründliche Reinigung des Kunstrasens ist also schon mit die beste Vorbereitung. Ebenso sollte bei sandbefüllten Kunstrasen-Sorten ein Auffüllen mit dem Quartzsand die Substanz des Kunstrasens stärken.

Wie normalen Rasen auch, sollte man die Kunstrasenfläche nicht betreten.,Die gefrorenen Kunstrasen-Halme verlieren an Flexibitlitä und können dann brechen. Mit diesen beiden Empfehlungen (gründliche Reinigung von Laub und den Kunstrasen nicht zu betreten), kann man sich schon auf das perfekte Grün im Frühjahr freuen.

Viele Grüße,

Alexander Kipp
Vom Kerkhoff Grün – Team

Wintereinbruch in Deutschland – schnell noch den Rasen winterfit machen

Liebe Gartenfreunde,

Wintereinbruch in Deutschland. Im Süden gab es schon richtig viel Schnee und auch in den anderen Regionen Deutschlands gab es schon Nachtfröste. Was bedeutet das für den Rollrasen im Garten? Welche Vorbereitungen sind noch zu treffen? Das wollen wir heute kurz erläutern.

In einem vorehrigen Artikel hsind wir schon einmal auf die besonderen Punkte der Rasenpflege im Herbst und Winter eingegangen und hatten erläutert, mit welchen Maßnahmen Rollrasen idealerweise auf die kalte Jahreszeit vorbereitet werden kann. Wenn bis jetzt nicht all die Maßnahmen für die optimale Rasenpflege erledigt worden sind, sollte man sich noch keine Gedanken machen – noch ist eine Menge Zeit, bevor der richtige Winter mit strenger und dauerhafter Kälte kommt. In den immer wieder auftretendenden wärmeren Phasen kann man den Rasen noch ausreichend auf den eigentlichen Winter vorbereiten.
Zu den empfohlenen Maßnahmen gehören unter anderem das letzte Mähen des Rasens in diesem Jahr. Ideal ist eine Rasenlänge von 4-5cm für den Winter. Darüber hinaus sollte Laub entfernt werden, damit der Rasen unter der Laubdecke nicht zu faulen beginnt. Selbst Rollrasen kann zu faulen beginnen, wenn der Rasen unter einer durchgängigen Laubdecke überwintert.

Von einer Düngung des Rasens sollte man in der jetzigen Jahreszeit Abstand nehmen, um das Wachstum des Rasens nicht mehr unnötig anzuregen und damit den Rasen evtl. zu schwächen. Das Frühjahr ist hier der wesentlich bessere Zeitpunkt für eine Rasen-Düngung, so dass der Rasen auch im nächsten Jahr wieder im prächtigen Grün steht.

Alle anderen Pflegemaßnahmen, wie auch das Vertikutieren, Aerifizieren (Belüften) des Rasens können jetzt noch durchgeführt werden, wenn das Wetter noch nicht allzu kalt ist. Viel später sollten diese Rasen-Pflegemaßnahmen aber nicht mehr vorgenommen werden, denn mit dem Vertikutieren oder Aerifizieren wird der Rasen sehr stark bearbeitet.

Wenn Sie noch Fragen zur richtigen Rasenpflege, auch von Rollrasen, Fertigrasen oder Kunstrasen haben, können Sie sich natürlich immer an uns wenden.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün

Rasenpflege im Herbst – was vor dem Winter für einen schönen Rasen zu tun ist

Liebe Rasenfreunde und Hobbygärtner,

die warme Jahreszeit verabschiedet sich gerade und der Winter kommt mit seinen Vorboten in die heimischen Regionen. Je nach Lage kann es auch im Oktober schon zu ersten Nachtfrösten in Deutschland kommen. Daher ist es jetzt an der Zeit, die Wintervorbereitungen zu treffen, damit der Rasen optimal auf die kalte Jahreszeit vorbereitet wird.

Abhängig von der Temperatur im Oktober, ist das Wachstum des Rasens nur noch sehr eingeschränkt, so dass der Mährhyhthmus entsprechend angepasst werden kann. Allerdings kann es bei stark vermoostem oder verfilztem Rasen sinnvoll sein, im Oktober noch einmal den Rasen zu vertikutieren. Ein stark verfilzter oder vermooster Rasen hat häufig größere Probleme, über den Winter zu kommen und ein frisch vertikutierter Rasen kann im Frühjahr direkt wieder mit vollem Wachstum beginnen.

Im Oktober oder später sollte der Rasen nicht mehr gedüngt werden, denn das Wachstum führt nur dazu, dass der Rasen viel Energie verbraucht, die eigentlich für die Winterhärte genutzt werden sollte. Mit dem Oktober fällt auch regelmäßig viel Herbstlaub auf den Rasen, das mit einer Harke oder einem Rechen entfernt werden sollte. Gerade unter einer durchgehenden Laubdecke kann Rasen faulen oder modern, weil das Gras dann von der der Sauerstoffversorgung abgeschnitten ist.
Bei einsetzendem Frost oder auch Schneefall sollte die Rasenfläche nicht mehr betreten werden. Die steif gefrorenen Grashalme können durch das Betreten abknicken und so kann der Rasen Schaden nehmen.

Neben den Arbeiten für eine perfekten Rasen gibt es im Oktober aber noch eine weiterer Aufgabe für Gartenfreunde und Hobbygärtner, denn auch die tierischen Bewohner des Gartens bereiten sich auf die kalte Jahreszeit vor und richten sich ihre Winterquartiere ein. Zweige, Laubhaufen (in den Beeten) oder auch Kompost sind bspw. für Igel ideale Plätze zur Überwinterung. Ebenso bieten Nistkästen den heimischen Vögeln guten Schutz bei extremer Kälte.

Viele Grüße,
Alexander Kipp
Vom Team Kerkhoff Grün